Spendenaktion einblenden

Auch wir leiden unter der Kostenexplosion und können das nur mit Ihrer Unterstützung stemmen!!

Bitte spenden Sie einen kleinen oder größeren Betrag.

Unterstützen Sie damit Unsere Arbeit.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Shin Bet hat konkrete Warnungen vor bevorstehenden Angriffen

Shin Bet hat konkrete Warnungen vor bevorstehenden Angriffen


Shin Bet, die IDF und die israelische Polizei werden auch ein gemeinsames Gremium bilden, um der palästinensischen Hetze im Internet entgegenzuwirken

Shin Bet hat konkrete Warnungen vor bevorstehenden Angriffen

Inmitten eines Anti-Terror-Durchgreifens als Reaktion auf eine wochenlange Terrorwelle haben die israelischen Sicherheitskräfte konkrete Warnungen vor bevorstehenden Angriffen und auch andere geplante Angriffe vereitelt, berichteten israelische Medien am Freitag.

Laut einem nicht aus Quellen stammenden Bericht von Channel 12 News arbeitet Israels Staatssicherheitsdienst Shin Bet daran, mehrere „heiße Warnungen vor weiteren Angriffen“ zu verhindern.

In den letzten Tagen hat Shin Bet Berichten zufolge rund 200 arabische Israelis befragt, die als mit der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) in Verbindung stehen , 15 festgenommen und den Rest verwarnt.

Einem separaten Bericht von Channel 13 News zufolge haben die Sicherheitskräfte eine Liste mit 300 mutmaßlichen IS-Anhängern in Israel und haben 45 von ihnen festgenommen.

Die Angreifer von zwei der jüngsten Anschläge – ein Messer- und Autorammen in Be'er Sheva , bei dem vier Menschen getötet wurden, und eine Schießerei in der nordisraelischen Stadt Hadera , bei der zwei Polizisten getötet wurden – hatten Verbindungen zum IS vermutet.

Channel 12 sagte, Shin Bet, die israelischen Verteidigungskräfte (IDF) und die israelische Polizei würden ein gemeinsames Gremium bilden, um der palästinensischen Hetze auch online entgegenzuwirken.

Weiter wurde im Bericht von Channel 13 die Besorgnis von Sicherheitsbeamten angedeutet, dass der IS-Ableger auf der Sinai-Halbinsel südlich von Israel Operationen gegen den jüdischen Staat starten könnte.

Am Freitag versprach IDF-Stabschef Aviv Kochavi, „in jeder Hinsicht zu handeln, um die Terroranschläge zu stoppen“ , während Israels Premierminister Naftali Bennett sagte, Israel „wird sie auch dieses Mal überwinden“.

Israel verstärkt die Sicherheitsmaßnahmen als Reaktion auf die Terrorwelle und entsendet zusätzliche Streitkräfte im Westjordanland, an der Grenze zum Gazastreifen und in Großstädten wie Jerusalem und Tel Aviv angesichts der Besorgnis über erhöhte Spannungen während des Monats Ramadan.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Samstag, 02 April 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage