Hamas droht Israel mit Terroranschlägen und Pessach-Opfern

Hamas droht Israel mit Terroranschlägen und Pessach-Opfern


Hamas warnt Israel „mit dem Feuer zu spielen“, nachdem eine Aktivistengruppe jedem, der das Opfer darbringt, eine Belohnung anbietet.

Hamas droht Israel mit Terroranschlägen und Pessach-Opfern

Die Terrororganisation Hamas hat Israel am Mittwoch wegen einer Kampagne einer Aktivistengruppe gedroht, am Freitag, dem Vorabend des Passahfestes, das Pessach-Opfer auf dem Tempelberg darzubringen .

„Wir betonen, dass dies eine gefährliche Eskalation darstellt, die alle roten Linien überschreitet, da dies ein direkter Angriff auf den Glauben und die Gefühle unseres Volkes und unserer Nation während dieses heiligen Monats ist“, sagte die Hamas und fügte hinzu, dass sie Israel dafür verantwortlich machen würde, falls es welche gibt Juden führen die biblische Zeremonie an der heiligen Stätte durch.

Der Tempelberg ist die heiligste Stätte im Judentum, während die Al-Aqsa-Moschee, die sich am südlichen Ende des Berges befindet, die drittheiligste Stätte im Islam ist. Juden dürfen in der Regel nicht einmal den Anschein erwecken, auf dem gesamten Tempelberg zu beten, und seit den 1920er Jahren werden Anschuldigungen über jüdische Verschwörungen gegen die Al-Aqsa-Moschee verwendet, um Gewalt gegen Juden anzustacheln.

Die Bewegung „Zurück zum Berg“ startete eine neue Kampagne, um Juden zu ermutigen, diese Woche das Pessach-Opfer durchzuführen.

In der von der Bewegung herausgegebenen Veröffentlichung wurde ein Geldpreis von zehntausend Schekel für diejenigen ausgesetzt, die es schaffen, das "Passah-Opfer" an seinem richtigen Ort durchzuführen, achthundert Schekel für diejenigen, die auf ihrem Weg mit einer jungen Ziege oder einem jungen Lamm angehalten werden , und vierhundert Schekel für diejenigen, die ohne ein Opfertier angehalten werden.

Vor etwa anderthalb Wochen wurde der Vorsitzende der Bewegung, Rafael Morris, zu einer Anhörung zur Vorbereitung einer administrativen Ausweisung aus der Altstadt vorgeladen und behauptete, er würde versuchen, das Pessach-Opfer am Vorabend des Festes darzubringen.

Die Returning-to-the-Mount-Bewegung sagte in einer Erklärung: „Es ist an der Zeit, die Spielregeln zu ändern. Weder die Hamas noch Jordanien werden entscheiden, ob die Darbringung der Opfer wieder aufgenommen wird – es hängt allein von uns ab. Am kommenden Freitag ist Pessach Vorabend werden wir den Tempelberg aus allen Teilen des Landes mit Ziegen und Schafen erreichen, die zur festgesetzten Zeit das Opfer fordern."

Die Hamas sollte sich am Mittwoch treffen, um ihre Reaktionen auf die Kampagne zur Durchführung des Pessach-Opfers am Freitag zu erörtern.

Hamas-Beamter Zaher Jabareen sagte: „Dies ist eine rote Linie und es spielt mit dem Feuer, und die Palästinenser können das nicht akzeptieren.“

Die Terrororganisation Islamischer Dschihad sagte, sie werde die Entscheidungen der Hamas in dieser Angelegenheit unterstützen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Donnerstag, 14 April 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage