Sohn eines Verwundeten: „Vater hat mir gesagt, ich soll nach Hause zu Mama laufen“

Sohn eines Verwundeten: „Vater hat mir gesagt, ich soll nach Hause zu Mama laufen“


Einer der Schwager der Opfer erzählte: „Sie schlugen mit einer Axt und einem Hammer auf Shai ein. Er wehrte sie ab, damit die Kinder fliehen konnten."

Sohn eines Verwundeten: „Vater hat mir gesagt, ich soll nach Hause zu Mama laufen“

Natanel Yaakovu, der Schwager von Shai Ben Shlomo, der bei dem Terroranschlag von Elad schwer verletzt wurde , erzählte Kan News , was zum Zeitpunkt der Mordserie geschah.

„Er nahm die Kinder mit in den Park … Sie saßen auf einer Bank, er las Psalmen und nach zwei Minuten riefen zwei Typen ihn an, also drehte er sich um und sie schlugen mit einer Axt und einem Hammer auf ihn ein. Mein Schwager wehrte sich ab, damit die Kinder fliehen konnten", erzählte er.

Der jüngste Sohn eines der bei dem Angriff schwer verwundeten Zivilisten erzählte die ersten Sekunden der Tragödie. „Dad sagte ‚Geh nach Hause‘ und ich fragte, wo Mama sei. Ich fürchte, sie werden es mir auch antun. Es scheint, als würden sie nur Mütter und Väter angreifen“, sagte er.

Präsident Isaac Herzog sagte, er habe den Bürgermeister von Elad, Israel Porush, angerufen, „um ihn zusammen mit den Bewohnern seiner Stadt zu trösten und zu stärken. Drei Väter wurden letzte Nacht in unvorstellbarer Grausamkeit ermordet … ihre Beiträge zahlen. Beileid an die trauernden und verwundeten Familien", schrieb er.

Das Beilinson-Krankenhaus in Petah Tikva sagte am Freitagmorgen, dass Ärzte immer noch um das Leben von zwei Männern kämpfen, die bei dem Angriff verletzt wurden. Einer von ihnen, ein 38-Jähriger, wurde in der Nacht operiert und ist noch nicht über dem Berg. Ein zweites Opfer, in den Siebzigern, befindet sich weiterhin in einem instabilen Zustand.

Darüber hinaus kamen in der Nacht weitere fünf Personen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus: Vier von ihnen litten unter Angstzuständen, einer wurde durch Glassplitter an der Hand verletzt. Alle fünf wurden behandelt und in ihre Häuser entlassen.

Porush sagte, Hunderte von Psychologen und Sozialarbeitern hätten den Familien der Verstorbenen und Verwundeten geholfen.

Premierminister Naftali Bennett hat gestern Abend den Familien der Ermordeten des Terroranschlags in Elad sein Beileid ausgesprochen.

„Yonatan Havakuk, Boaz Gol und Oren Ben Yiftach Z'L, die gestern bei dem brutalen Angriff in Elad getötet wurden, hinterließen 16 Waisenkinder“, schrieb Bennett. „Unsere Feinde gingen auf eine Mordserie gegen Juden, wo immer sie sie finden konnten. Sie werden ihr Ziel, unsere Stimmung zu brechen, niemals erreichen und den Preis [für den Angriff] zahlen“, fügte er hinzu.

„Ich spreche den Familien der Ermordeten aus tiefstem Herzen mein Beileid aus. Möge ihr Andenken ein Segen sein“, schloss der Ministerpräsident.

Eines der Opfer, Yonatan Havakuk, war Vater von fünf Kindern und eine bekannte Persönlichkeit in der Stadt.

Boaz Gol, ein Bewohner von Elad in den Vierzigern, war ebenfalls Vater von fünf Kindern.

Das dritte Opfer, Oren Ben Yiftach, 35, war Einwohner der Stadt Lod und Vater von sechs Kindern.

Der Bürgermeister von Lod, Yair Revivo, würdigte Oren Ben Yiftach auf seinem Facebook-Konto. „Eine schwere Katastrophe ereignete sich heute Nacht in der Stadt Lod. Oren Ben Yiftach, ein 35-jähriger Einwohner der Stadt und Vater von sechs Kindern, wurde bei dem Terroranschlag in Elad ermordet. Unsere Herzen wurden in Stücke gebrochen“, schrieb Revivo.

Die Polizei sagte am Freitagmorgen, dass die beiden Hauptverdächtigen des Angriffs Assad Yussef Assad Al-Rafa'i (19) und Sabhi Imad Sabhi Abu Shakir (20) aus Jenin sind.

Die Polizei bittet Personen mit Kenntnis ihres Aufenthaltsortes, die Notrufnummer 100 anzurufen.

Premierminister Naftali Bennett hat am Donnerstagabend zusammen mit dem Verteidigungsminister, dem Außenminister, dem Minister für öffentliche Sicherheit, dem Generalinspektor der israelischen Polizei, dem ISA-Direktor, dem Mossad-Direktor und anderen hochrangigen Beamten eine Sicherheitskonsultation abgehalten .

„Unsere Feinde haben eine mörderische Kampagne gegen Juden gestartet, wo immer sie sind. Ihr Ziel ist es, unseren Geist zu brechen, aber sie werden scheitern. Wir werden die Terroristen und diejenigen, die ihnen helfen und sie unterstützen, in unsere Hände bekommen und dafür sorgen, dass sie den Preis zahlen. Ich spreche den Familien der Ermordeten mein tiefstes Beileid aus“, sagte Bennett.

Die Polizei glaubt, dass die Terroristen, die den Angriff ausgeführt haben, palästinensische Araber sind, die versuchen könnten, in die von der PA zugewiesenen Gebiete von Judäa und Samaria zu fliehen.

„Wir verfolgen derzeit zwei Terroristen, von denen angenommen wird, dass sie vom Tatort geflohen sind“, sagte die Polizei. „Wir haben Spezialeinheiten der Polizei vor Ort, Shin-Bet-Kräfte, Hubschrauber und andere Kampfeinheiten. Schätzungen zufolge sind die Terroristen immer noch in der Gegend und wir tun alles, um sie festzunehmen.“

Vor fünf Tagen rief der Militärführer der Hamas in Gaza, Yahya Sinwar, seine Anhänger zu Angriffen auf Juden auf. An „unsere Leute im Negev, im Dreieck, in Galiläa, Haifa, Jaffa, Acre und Lod“ gerichtet, sagte er, dass [Israel] alle roten Linien überschritten habe und offenbar nach einem ‚Religionskrieg‘ Ausschau halte.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Freitag, 06 Mai 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage