Neue Details zum brutalen Angriff in Elad

Neue Details zum brutalen Angriff in Elad


Die beiden Terroristen griffen Oren Ben Yiftach an, der sie heldenhaft bekämpfte und es schaffte, einen von ihnen zu verletzen.

Neue Details zum brutalen Angriff in Elad

Die Untersuchung des Mordanschlags in der Haredi-Stadt Elad vom Donnerstag hat ergeben, dass die beiden Terroristen, Assad Al-Rifai und Subhi Abu Shakir, Bewohner der Gegend von Jenin, am Ende von einem ihrer Opfer, Oren Ben Yiftach, Kontakt aufgenommen haben Unabhängigkeitstag und bat ihn, sie nach Elad zu fahren.

Die beiden behaupteten ihm gegenüber, dass sie an der Renovierung einer Synagoge in der Stadt arbeiteten. Oren kam ihrer Bitte nach – und als sie in der Nähe der Synagoge ankamen, überraschten sie ihn und begannen, auf ihn einzustechen.

Oren versuchte mit seiner verbleibenden Kraft, die Terroristen zu bekämpfen und schaffte es sogar, einen von ihnen zu verletzen, aber am Ende überwältigten sie ihn und setzten ihren mörderischen Feldzug fort.

Mehr als 48 Stunden sind seit dem Angriff vergangen, bei dem Ben Yiftach, Boaz Gol und Yonatan Havakuk ermordet wurden . Verteidigungsminister Benny Gantz sagte bei einem Besuch des Kommandopostens der israelischen Polizei, der IDF und der israelischen Sicherheitsagentur (Shin Bet) am Samstagabend: „Wir werden die Terroristen fangen und alle an diesem Vorfall Beteiligten erreichen. Wir befinden uns mitten in angespannten Tagen angesichts des brutalen Terrorismus. Die IDF, der Shin Bet und die Polizei kooperieren in allen Fällen, und wir prüfen und erwägen unsere Schritte."

Gantz verwies implizit auf die Möglichkeit, dass Israel den Hamas-Führer in Gaza, Yahya Sinwar, eliminieren würde, und sagte: „Wir werden unsere Entscheidungen treffen und dies in den richtigen Foren tun, und nur in ihnen.“

Unterdessen wurde nach einer Lagebeurteilung am Samstagabend beschlossen, die Schließung von Judäa und Samaria sowie der Grenzübergänge zu Gaza bis Montag zu verlängern.

Der Koordinator für Regierungsaktivitäten in den Territorien (COGAT) sagte, dass Ausnahmen nur für humanitäre, medizinische und andere ungewöhnliche Fälle und in Übereinstimmung mit der Genehmigung von COGAT gemacht werden.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Sonntag, 08 Mai 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage