Spendenaktion einblenden

Auch wir leiden unter der Kostenexplosion und können das nur mit Ihrer Unterstützung stemmen!!

Bitte spenden Sie einen kleinen oder größeren Betrag.

Unterstützen Sie damit Unsere Arbeit.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Bennett: Palästinenser verhindern Ermittlungen zum Tod eines Journalisten

Bennett: Palästinenser verhindern Ermittlungen zum Tod eines Journalisten


Der Premierminister weist die Anschuldigung von Mahmoud Abbas zurück, IDF-Soldaten hätten den Al-Jazeera-Journalisten getötet. "Terroristen haben wahllos geschossen."

Bennett: Palästinenser verhindern Ermittlungen zum Tod eines Journalisten

Der israelische Premierminister Naftali Bennett drängte am Mittwoch auf Anschuldigungen der Palästinensischen Autonomiebehörde zurück, dass israelische Streitkräfte für den Tod eines amerikanisch-arabischen Journalisten in Jenin verantwortlich seien.

In einer Erklärung, die nach dem Tod von Shireen Abu Aqleh , einer Korrespondentin des in Katar ansässigen Al Jazeera - Netzwerks, während eines Feuergefechts in Jenin zwischen arabischen Terroristen und israelischen Soldaten veröffentlicht wurde, beklagte Bennett den Tod von Abu Aqleh und schlug vor, dass er möglicherweise durch verursacht wurde terroristische Schüsse.

„Letzte Nacht führten die IDF-Streitkräfte im Rahmen der Bemühungen des Staates Israel, die tödliche Welle des Terrorismus zu stoppen, eine umfangreiche Operation in Nord-Samaria durch. Während des Gefechts schossen bewaffnete Palästinenser auf ungenaue, wahllose und unkontrollierte Weise. Unsere Streitkräfte von der IDF erwiderte das Feuer so genau, sorgfältig und verantwortungsvoll wie möglich.“

„Leider wurde die Al Jazeera -Journalistin Shireen Abu Aqleh bei dem Austausch getötet. Die Palästinensische Autonomiebehörde beeilte sich, Israel für ihren Tod verantwortlich zu machen, und der Präsident der PA erhob unbegründete Anschuldigungen gegen Israel, bevor eine Untersuchung durchgeführt worden war.“

Bennett schloss die Möglichkeit nicht aus, dass Abu Aqleh durch einen von israelischen Streitkräften abgefeuerten Schuss getötet worden sein könnte, betonte jedoch, dass israelische Streitkräfte in der Gegend operierten, um Terroranschläge inmitten einer Terrorwelle zu verhindern.

„Basierend auf vorläufigen Informationen, die wir haben, besteht eine erhebliche Möglichkeit, dass der Journalist von den bewaffneten Palästinensern erschossen wurde. Um die Wahrheit aufzudecken, muss es jedoch eine echte Untersuchung geben, und die Palästinenser verhindern das derzeit. Ohne eine ernsthafte Untersuchung werden wir die Wahrheit nicht erreichen.“

„Israel hat die PA aufgefordert, eine gemeinsame forensische Analyse auf der Grundlage aller verfügbaren Dokumente und Erkenntnisse durchzuführen, um die Wahrheit aufzudecken. Wie ich bereits sagte, die Palästinenser lehnen ab, und ich erwarte von ihnen, dass sie kooperieren und alle Handlungen unterlassen, die die Ermittlungen kontaminieren könnten.“

„Man muss den breiteren Kontext rund um das Ereignis in Dschenin verstehen: Seit zwei Monaten sind Israels Bürger Opfer einer Reihe von tödlichen Terroranschlägen. Palästinensische Terroristen führen vorsätzliche Anschläge durch, um Israelis zu ermorden. Die Aktion der vergangenen Nacht in Jenin ist Teil einer Reihe von Bemühungen zur Terrorismusbekämpfung, die darauf abzielen, der Welle des Terrorismus ein Ende zu bereiten und die Sicherheit der israelischen Bürger wiederherzustellen.“

„Wir sind entschlossen, weiterzumachen, bis wir unser Ziel erreicht haben, und wir stehen unseren Männern und Frauen der IDF, der ISA und der Polizei zur Seite, die täglich ihr Leben riskieren, um unseres zu schützen.“

Am Mittwoch zuvor wies Bennett auf Videomaterial hin, das von den an dem Feuergefecht beteiligten Terroristen veröffentlicht wurde und sie zeigt, wie sie feiern, nachdem sie glaubten, einen IDF-Soldaten erschossen zu haben. Bei dem Vorfall wurden keine IDF-Soldaten verletzt, was den Verdacht aufkommen lässt, dass die erschossene Person tatsächlich entweder Abu Aqleh oder ein zweiter Journalist von Al Jazeera war, der bei dem Vorfall verwundet wurde.

„Nach den von uns gesammelten Informationen scheint es wahrscheinlich, dass bewaffnete Palästinenser – die damals wahllos schossen – für den unglücklichen Tod des Journalisten verantwortlich waren“, sagte Bennett.

„Palästinenser in Jenin wurden sogar dabei gefilmt, wie sie prahlten: ‚Wir haben einen Soldaten geschlagen; er liegt am Boden'. Es wurde jedoch kein IDF-Soldat verletzt, was die Möglichkeit erhöht, dass palästinensische Terroristen diejenigen waren, die den Journalisten erschossen haben.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 11 Mai 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage