„Die israelische Flagge sollte überall stolz gehisst werden“

„Die israelische Flagge sollte überall stolz gehisst werden“


Meretz-Minister protestieren gegen die Genehmigung des Flaggenmarsches zum Jerusalem-Tag auf seiner üblichen Route.

„Die israelische Flagge sollte überall stolz gehisst werden“

Minister der Meretz-Partei protestierten gegen die Entscheidung des Ministers für öffentliche Sicherheit, Omer Barlev, während der wöchentlichen Kabinettssitzung am Sonntag die Route des Fahnenmarsches zum Jerusalem-Tag durch das Damaskus-Tor zu genehmigen.

Der Minister für regionale Zusammenarbeit, Issawi Frej, fragte vor dem Premierminister: „Warum sollte der Flaggenmarsch durch das Damaskustor gehen?“ Ministerin Tamar Zandberg fügte hinzu, dass der Marsch ihrer Meinung nach „ein provokanter Akt ist, der ausschließlich politischen Zwecken dient“.

Andererseits sagte Bildungsministerin Yifat Shasha-Biton: „Die israelische Flagge sollte überall stolz gehisst werden, auch wenn es für jemanden unbequem ist.“

Premierminister Bennett antwortete den Meretz-Ministern und sagte: „Der Marsch hat immer in der Altstadt und durch das Damaskustor stattgefunden. Es stimmt, dass der vorherige Premierminister einmal auf Druck der Hamas zusammengebrochen ist, aber alle Fachleute sind dafür ."

Die Terrororganisation Hamas verstärkt ihre Drohungen gegen jüdische Menschen während des Flaggenmarsches.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Sonntag, 22 Mai 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage