Arabische Studenten schwenken PLO-Fahnen an der Ben-Gurion-Universität

Arabische Studenten schwenken PLO-Fahnen an der Ben-Gurion-Universität


„Es ist mir peinlich“, sagt der Bürgermeister von Beersheba, nachdem die Ben-Gurion-Universität eine Erklärung veröffentlicht hat, in der sie die antiisraelische Demonstration verteidigt.

Arabische Studenten schwenken PLO-Fahnen an der Ben-Gurion-Universität

Arabische Studenten veranstalteten am Montag eine Anti-Israel-Demonstration an der Ben-Gurion-Universität in Beerscheba, um den „Naqba-Tag“ zu begehen, und beklagten Israels Gründung im Jahr 1948.

Die Demonstration wurde von der Schulverwaltung genehmigt, die das Recht der Schüler auf freie Meinungsäußerung verteidigte und hinzufügte, dass sie Vielfalt fördern und jüdische Schüler ermutigen würde, ihre nichtjüdischen Altersgenossen zu treffen.

„Zwei Tage nach dem Welttag der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung haben wir gesehen, wie unser Campus männliche und weibliche Studenten aus der gesamten israelischen Gesellschaft mit Menschen einschließt, die ein breites Spektrum an Ansichten und Meinungen vertreten“, sagte die Universität in ein Statement.

„Die Universität ist ein Ort der Begegnung, an dem man sich persönlich begegnet und sich über neue Ideen und Weltanschauungen austauscht. Deshalb haben wir zwei politische Demonstrationen mit gegensätzlichen Ansichten zugelassen.“

„Wir sind stolz auf unsere Studentinnen und Studenten, die gezeigt haben, dass ihnen die Welt um sie herum am Herzen liegt, und ihre Meinung geäußert haben. Heute haben sie sich gegensätzlichen Meinungen gestellt, sind dabei friedlich geblieben und haben die Demonstrationen zivil gehalten.“

Ruvik Danilovich, der Bürgermeister von Beersheba, geißelte die Universitätsverwaltung wegen ihrer Entscheidung, die antiisraelische Versammlung zu genehmigen.

„Ich habe jetzt einen verstörenden Videoclip vom Campus der Ben-Gurion-Universität hier im Staat Israel erhalten, und ich konnte nicht schweigen. Palästinensische Flaggen werden stolz geschwenkt und Lieder preisen die Feinde Israels, deren einziger Wunsch es ist, [Israel] zu zerstören.“

„Es ist mir peinlich“, fügte Danilovich hinzu.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Montag, 23 Mai 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage