Lapid: Wir brauchen eine Alternative zur Besetzung des Gazastreifens

Lapid: Wir brauchen eine Alternative zur Besetzung des Gazastreifens


„Wir werden uns erheben und jeden töten, der uns töten will, aber wir brauchen eine Alternative zur Besetzung von Gaza oder endlosen Kampfrunden.“

Lapid: Wir brauchen eine Alternative zur Besetzung des Gazastreifens

Der israelische Ministerpräsident Yair Lapid forderte die Bewohner des Gazastreifens auf, Druck auf die Terrororganisation Hamas auszuüben, damit diese ihre Angriffe auf Israel einstellt, im Austausch für Wirtschaftswachstum in der Küstenenklave.

Während der staatlichen Gedenkzeremonie für die Gefallenen der Operation Protective Edge am Sonntag am Mt. Herzl in Jerusalem trauerte Lapid um die im Gaza-Krieg 2014 getöteten israelischen Soldaten und schlug gleichzeitig eine Lösung für den anhaltenden Konflikt mit dem von der Hamas regierten Gazastreifen vor .

„Im Krieg gegen die Hamas, eine brutale und mörderische Terrororganisation, haben wir nicht nur Recht, sondern wir sind auch stark. Die beste Armee im Nahen Osten und die fortschrittlichste Technologie neben unserem wirtschaftlichen und diplomatischen Können – das garantiert unsere Sicherheit“, sagte Lapid.

„Ich war Kabinettsmitglied während der Operation Protective Edge. Nichts bereitet dich auf den Moment vor, in dem du Truppen in die Schlacht schickst. Jeder Soldat, der nicht nach Hause zurückgekehrt ist, hat sich in unsere Seelen eingebrannt. Wir haben die heilige Pflicht, unsere gefallenen Soldaten Hadar Goldin und Oron Shaul zur Beerdigung nach Hause zu bringen.“

„Im vergangenen Jahr hat die israelische Regierung eine Null-Toleranz-Politik gegenüber dem Terror aus Gaza eingeführt. Jede feindselige Aktivität wurde mit einer sofortigen Reaktion beantwortet, die dem Feind sehr deutlich machte – stellen Sie uns nicht auf die Probe.“

„Diese Politik wurde von den Sicherheitskräften professionell durchgeführt und hat sich bewährt. Dinge, die unvermeidlich schienen, wie Brandballons, mit Bargeld gefüllte Koffer und sporadische Schüsse aus Gaza, wurden fast vollständig zum Erliegen gebracht.“

Lapid forderte eine Alternative zu regelmäßigen Kämpfen mit dem Gazastreifen und Bodenoperationen in der Küstenenklave und schlug stattdessen vor, dass Israel wirtschaftliche Anreize für die Bewohner des Gazastreifens bieten sollte, um die Hamas unter Druck zu setzen, Israel nicht anzugreifen.

„Um die nächste Operation Protective Edge zu verhindern, muss sich der Staat Israel an zwei Prinzipien halten: Das erste ist Null-Toleranz gegenüber Terrorismus, Null-Eindämmung von Schießereien oder Angriffen auf Israelis. Diejenigen, die kommen, um uns zu töten, werden wir aufstehen und sie zuerst töten.“

 

„Das zweite Prinzip ist, dass wir der Zivilbevölkerung in Gaza klar machen müssen, dass sie ein anderes Leben führen kann. Um die Hamas unter Druck zu setzen, damit sie aufhört, auf Israel zu schießen. Zu diesem Zweck haben wir die Zahl der Arbeitserlaubnisse in Israel, die den Einwohnern des Gazastreifens ausgestellt werden, erhöht, und wir setzen uns weiterhin für den Plan „Economy for Security“ ein.“

„Lange Zeit waren die einzigen zwei Optionen auf dem Tisch, Gaza zu besetzen oder endlose Kampfrunden. Unsere Aufgabe ist es, bessere Lösungen zu finden. Die Stärke der IDF ermöglicht uns Handlungsfreiheit in Gaza, aber auch wirtschaftliche und diplomatische Handlungsfreiheit.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Sonntag, 10 Juli 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage