!! Wir bitten Sie um eine Spende !!

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im Jahr 2023 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Israel: Wohnungsbau-Demonstranten fordern Ausrufung des „nationalen Notstands“

Israel: Wohnungsbau-Demonstranten fordern Ausrufung des „nationalen Notstands“


Die Immobilienpreise sind in letzter Zeit um 15,4 Prozent in den letzten 12 Monaten gestiegen

Israel: Wohnungsbau-Demonstranten fordern Ausrufung des „nationalen Notstands“

Die Organisatoren von Israels Housing Protests 2022 haben am Mittwoch eine Liste mit Forderungen vorgelegt, während sich Israel auf den Eintritt in die fünfte Wahlrunde seit 2019 vorbereitet.

Dies geschah Wochen, nachdem Demonstranten den Habima-Platz in Tel Aviv mit Zelten gefüllt hatten , ein Echo der Zeltproteste von 2011, die gegen hohe Lebenshaltungskosten demonstrierten. Die Bewegung 2022 hat jedoch noch nicht das gleiche Maß an Mobilisierung erlebt wie ihr früheres Gegenstück, als Hunderttausende auf die Straße gingen.

Die Immobilienpreise sind in letzter Zeit um 15,4 Prozent in den letzten 12 Monaten gestiegen. Israels Finanzminister Avigdor Liberman sagte im Dezember, dass sich die Immobilienpreise bis Ende dieses Jahres „mäßigen“ würden.

Die Organisatoren betonen, dass sie wollen, dass die Bewegung unpolitisch bleibt, und hoffen, so viele Gesetzgeber wie möglich dazu zu bringen, ihre Agenda zu unterstützen.

Sie sagten, dass es laut The Times of Israel oberste Priorität sei, die Wohnungssituation zum „nationalen Notstand“ zu erklären . Wenn ein nationaler Notstand ausgerufen wird, könnte der Gesetzgeber darauf drängen, mehr staatlich kontrolliertes Land für die Wohnbebauung freizugeben.

Die Gruppe möchte auch eine „faire Mietpreisliste“ mit regionalen Unterschieden sehen, da sie fest davon überzeugt ist, dass der Mietmarkt neu ausbalanciert werden muss. Derzeit leben etwa 30 Prozent der Israelis in einem unregulierten Mietmarkt, wobei die Preise für Vertragsverlängerungen um 30 bis 50 Prozent steigen.

Die nächsten öffentlichen Demonstrationen sind für den 18. Juli vor dem Jerusalemer Parlamentsgebäude geplant.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 13 Juli 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 44% erhalten.

44%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage