Spendenaktion einblenden

Auch wir leiden unter der Kostenexplosion und können das nur mit Ihrer Unterstützung stemmen!!

Bitte spenden Sie einen kleinen oder größeren Betrag.

Unterstützen Sie damit Unsere Arbeit.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Saudi-Arabien verhaftet Mann, der Israeli geholfen hat, Mekka zu erreichen

Saudi-Arabien verhaftet Mann, der Israeli geholfen hat, Mekka zu erreichen


Ein saudischer Einheimischer wurde verhaftet, nachdem er dem israelischen Journalisten Gil Tamari unter Verstoß gegen die Regeln für Nicht-Muslime bei der Einreise nach Mekka geholfen hatte. "Jeder, der das Königreich betritt, muss die Vorschriften respektieren."

Saudi-Arabien verhaftet Mann, der Israeli geholfen hat, Mekka zu erreichen

Die saudi-arabischen Behörden haben einen saudischen Staatsbürger festgenommen, der einem israelischen Journalisten bei der Einreise nach Mekka geholfen hatte.

In einer Erklärung der saudischen Behörden heißt es: „Die Angelegenheit des Journalisten, der dieses Verbrechen begangen hat, wurde an die Generalstaatsanwaltschaft weitergeleitet, um die notwendigen Schritte gegen ihn einzuleiten.“

Das interne Sicherheitssystem des Landes sagte: "Der Bürger wurde an die Generalstaatsanwaltschaft verwiesen, da er mit einem amerikanischen Journalisten kooperierte, der Mekka über eine Route für Muslime betrat, im Widerspruch zu den Verordnungen für die heilige Stadt."

„Ein Sprecher der Polizei im Gebiet von Mekka sagte, dass die Polizei einen Bürger, der die Einreise eines der Journalisten (keine Muslime) mit amerikanischer Staatsbürgerschaft in die heilige Hauptstadt über die Route für Muslime in die heilige Hauptstadt unterstützt hatte, an die Generalstaatsanwaltschaft überstellte ein klarer Verstoß gegen die Einreisebestimmungen nach Mekka für Nicht-Muslime. Der Bürger wurde festgenommen und es wurden Schritte gegen ihn eingeleitet.“

„Jeder, der in das Königreich kommt, muss die Vorschriften respektieren, insbesondere in Bezug auf die heiligen Stätten und die heiligen religiösen Zeremonien“, sagte Saudi-Arabiens General Security. "Verbrechen dieser Art werden als Verbrechen betrachtet und diejenigen, die sie begehen, werden auf der Grundlage der Vorschriften bestraft."

Am Montag veröffentlichte der Journalist Gil Tamari von Israels Channel 13 News ein Video von sich selbst, wie er durch Mekka fährt, trotz Regeln, die es Nicht-Muslimen verbieten, die Stadt zu betreten.

Tamari selbst wurde nicht bestraft, da er seinen Bericht erst nach seiner Rückkehr nach Israel veröffentlichte, berichtete Middle East 24 News . Die Reise, zu der auch der Berg Arafat gehörte, wo sich Muslime während des Hadsch versammeln, wurde jedoch nicht von den saudischen Behörden genehmigt.


Israelische Nationalnachrichten > Globale Nachrichten > Saudi-Arabien verhaftet Mann, der Israel geholfen hat, Mekka zu erreichen
Saudi-Arabien verhaftet Mann, der Israel geholfen hat, Mekka zu erreichen
Ein saudischer Einheimischer wurde verhaftet, nachdem er dem israelischen Journalisten Gil Tamari unter Verstoß gegen die Regeln für Nicht-Muslime bei der Einreise nach Mekka geholfen hatte. "Jeder, der das Königreich betritt, muss die Vorschriften respektieren."
Israelische Nationalnachrichten
Israelische Nationalnachrichten
22. Juli 2022, 11:03 Uhr (GMT+3)

Saudi-Arabien
Journalisten
Gil Tamari
Gil Tamari
Arutz Sheva
Die saudi-arabischen Behörden haben einen saudischen Staatsbürger festgenommen, der einem israelischen Journalisten bei der Einreise nach Mekka geholfen hatte.

In einer Erklärung der saudischen Behörden heißt es: „Die Angelegenheit des Journalisten, der dieses Verbrechen begangen hat, wurde an die Generalstaatsanwaltschaft weitergeleitet, um die notwendigen Schritte gegen ihn einzuleiten.“

Das interne Sicherheitssystem des Landes sagte: "Der Bürger wurde an die Generalstaatsanwaltschaft verwiesen, da er mit einem amerikanischen Journalisten kooperierte, der Mekka über eine Route für Muslime betrat, im Widerspruch zu den Verordnungen für die heilige Stadt."

„Ein Sprecher der Polizei im Gebiet von Mekka sagte, dass die Polizei einen Bürger, der die Einreise eines der Journalisten (keine Muslime) mit amerikanischer Staatsbürgerschaft in die heilige Hauptstadt über die Route für Muslime in die heilige Hauptstadt unterstützt hatte, an die Generalstaatsanwaltschaft überstellte ein klarer Verstoß gegen die Einreisebestimmungen nach Mekka für Nicht-Muslime. Der Bürger wurde festgenommen und es wurden Schritte gegen ihn eingeleitet.“

„Jeder, der in das Königreich kommt, muss die Vorschriften respektieren, insbesondere in Bezug auf die heiligen Stätten und die heiligen religiösen Zeremonien“, sagte Saudi-Arabiens General Security. "Verbrechen dieser Art werden als Verbrechen betrachtet und diejenigen, die sie begehen, werden auf der Grundlage der Vorschriften bestraft."

Am Montag veröffentlichte der Journalist Gil Tamari von Israels Channel 13 News ein Video von sich selbst, wie er durch Mekka fährt, trotz Regeln, die es Nicht-Muslimen verbieten, die Stadt zu betreten.

Tamari selbst wurde nicht bestraft, da er seinen Bericht erst nach seiner Rückkehr nach Israel veröffentlichte, berichtete Middle East 24 News . Die Reise, zu der auch der Berg Arafat gehörte, wo sich Muslime während des Hadsch versammeln, wurde jedoch nicht von den saudischen Behörden genehmigt.

In Verbindung stehende Artikel:
Beobachten: Ein saudischer Aktivist spielt „HaTikva“ auf einem arabischen Instrument
Vom Iran unterstützte Houthis drohen mit einer neuen Kampfrunde im Jemen
Abbas dankt den saudischen Führern für die Unterstützung der Zwei-Staaten-Lösung
Sehen Sie: Israelische Nachrichtensendung auf saudischem Boden
Laut Bloomberg hat Tamaris Verhalten „Kontroversen in den sozialen Medien ausgelöst und die Empfindlichkeiten engerer Beziehungen zwischen den beiden Ländern verdeutlicht“.

Am Dienstag twitterte Tamari eine Entschuldigung für seine Reise und sagte, er wolle Muslime nicht beleidigen.

Darin schrieb Tamari: „Haftungsausschluss: Ich möchte noch einmal betonen, dass dieser Besuch in Mekka nicht dazu gedacht war, Muslime oder andere Personen zu beleidigen. Wenn jemand dieses Video beleidigt, entschuldige ich mich zutiefst die Bedeutung von Mekka und die Schönheit der Religion zu zeigen und dadurch mehr religiöse Toleranz und Inklusion zu fördern. Neugier ist das Herz und Zentrum des Journalismus, und diese Art der journalistischen Begegnung aus erster Hand unterscheidet guten Journalismus von großartigem Journalismus."

„Dieses Gründungsprinzip hat uns auch bei diesem journalistischen Unterfangen geleitet und es vielen Menschen ermöglicht, zum ersten Mal einen Ort zu sehen, der für unsere muslimischen Brüder und Schwestern und die Menschheitsgeschichte so wichtig ist.

„Noch einmal, wenn jemand dadurch verletzt oder beleidigt wurde, entschuldige ich mich von ganzem Herzen. Wir hatten keine solche Absicht.“

Channel 13 antwortete: „Der Besuch des ausländischen Nachrichtenredakteurs Gil Tamari in Mekka ist eine wichtige journalistische Leistung, die in keiner Weise die Befindlichkeiten der Muslime verletzen sollte. Wenn sich jemand verletzt fühlte, entschuldigen wir uns natürlich dafür. Wir betonen.“ : Journalistische Neugier ist die Seele des journalistischen Berufs."

„Unserer Meinung nach trägt das Wissen und die Vertrautheit mit einem wichtigen Ort aus erster Hand nur dazu bei, die religiöse Toleranz und den Diskurs um die Anerkennung des Glaubens anderer zu erhöhen.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 22 Juli 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage