!! Wir bitten Sie um eine Spende !!

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im Jahr 2023 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Die tödliche Indoktrination von Kindern in der palästinensischen Bildung

Die tödliche Indoktrination von Kindern in der palästinensischen Bildung


Wie UNRWA-geführte Schulen Antisemitismus und Terror ausbrüten.

Die tödliche Indoktrination von Kindern in der palästinensischen Bildung

Als Signal für eine weitere unglückliche Umkehrung der Politik der Trump-Ära war Präsident Biden am 15. Juli in Bethlehem im „Westjordanland“, um die Unterstützung der USA für die seit langem gequälten palästinensischen Araber zu bekräftigen.

Während dieses Treffens mit PA-Präsident Mahmoud Abbas schlug Biden vor , dass „palästinensische Flüchtlinge es verdienen, in Würde zu leben, dass ihre Grundbedürfnisse berücksichtigt werden und dass sie Hoffnung für die Zukunft haben“, und ein Heilmittel für ihren Zustand ist natürlich die Hilfe der USA , nämlich „zusätzliche 201 Millionen Dollar für das UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA), um weiterhin wichtige Dienste für palästinensische Flüchtlinge im Westjordanland, im Gazastreifen, in Jordanien, im Libanon und in Syrien zu leisten“.

UNRWA, die Abteilung der Vereinten Nationen, die sich ausschließlich den palästinensischen Flüchtlingen widmet, war Gegenstand vieler Untersuchungen und Kritik, weshalb die Trump-Administration 2018 weitere Mittel für die umstrittene Organisation strich. Dieser Ansatz war ein guter Schritt, da die UNRWA, die gegründet wurde, als etwa 400.000 bis 700.000 Palästinenser mit der Gründung Israels zu Flüchtlingen wurden, perverserweise als politische und diplomatische Taktik gedient hat, durch die die unglücklichen palästinensischen Araber staatenlos dahingeschmachtet haben, wie in Bernstein, und als Hammer benutzt, um Israel zu verprügeln, indem der jüdische Staat für den Zustand verantwortlich gemacht wird, in dem sich diese Flüchtlinge, einschließlich Millionen der Nachkommen der ursprünglichen Flüchtlinge, jetzt befinden.

Die sklavische Aufmerksamkeit, die dieser besonderen Gruppe von Flüchtlingen gewidmet wird, legt nahe, dass ihre Bedeutung auf der symbolischen Bedeutung ihrer Existenz beruht, in der sie als Opfer Israels dargestellt werden, also auf dem finanziellen und organisatorischen Engagement für die Operationen der UNRWA.

Insbesondere beschäftigt die UNRWA rund 30.000 Mitarbeiter, um sich um die Bedürfnisse von nur 5,7 Millionen Menschen zu kümmern, die als palästinensische Flüchtlinge identifiziert wurden (oder 190 Flüchtlinge für jeden Mitarbeiter), während der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, die Abteilung, die für jeden zweiten Flüchtling auf der Welt zuständig ist, etwa 59 Millionen Menschen, hat nur 18.000 Beschäftigte (3277 Flüchtlinge auf jeden Beschäftigten).

Die Hauptaufgabe der UNRWA besteht darin, das palästinensische Flüchtlingsproblem als Krätze im politischen Körper des Nahen Ostens aufrechtzuerhalten, aber ihr Einfluss auf die palästinensisch-arabische Kultur und Gesellschaft ist auch tiefgreifend, zumal etwa 58 %seines Jahresbudgets von 1 Milliarde US-Dollar wird Bildungsprogrammen zugewiesen. Während ihr Bildungsleitbild vorgibt, Kindern eine „hochwertige Bildung für Palästina-Flüchtlinge“ zu bieten. . . für das Lehren und Lernen von Menschenrechten, Konfliktlösung und Toleranz“, haben sich die UNRWA-Schulen als Brutstätten des Hasses erwiesen, in denen palästinensisch-arabischen Kindern beigebracht wird, den Zionismus, die Israelis und die Juden zu verabscheuen und die bloße Existenz und Legitimität des Jüdischen in Frage zu stellen Staat, um den Dschihad und den Terror gegen Israel zu rechtfertigen, im Namen des Dschihad den Märtyrertod anzustreben und sich zu einem Leben des Widerstands, der Aggression und des Terrors gegen das angeblich kriminelle zionistische Regime zu verpflichten.

Diese Indoktrination, die palästinensische arabische Kinder vom Kindergarten bis zur High School in Hass mariniert, hatte offensichtliche und tragische langfristige Auswirkungen auf die palästinensische Kultur und Gesellschaft. Kinder, denen Hass auf Juden, Zionismus und Israel eingeprägt wurde, entwickeln sich wenig überraschend zu Erwachsenen, die sich voll und ganz dem Dschihad verschrieben haben, um angebliches Unrecht an Palästina und dem Islam zu rächen, was erklärt, warum zum Beispiel die palästinensischen Araber 2019 343 Millionen Dollar der ihnen überschütteten Auslandshilfe ausgegeben haben Zahlen Sie Terroristen, die Juden und ihre Familien ermordet hatten, grausame Kopfgelder in einem „Pay to Slay“-Programm, um die „Befreiung“ Palästinas zu bewirken. Es kann auch helfen, zu erklären, warum, als Umfragevon der Anti-Defamation League (ADL) enthüllt, hegen über 90 Prozent der Palästinenser antisemitische Überzeugungen und der Nahe Osten ist insgesamt die am stärksten antisemitische Region der Welt.

Wie die UNRWA-Schulen im Indoktrinationsprozess palästinensisch-arabischer Kinder eingesetzt werden, geht aus einer gerade im Juli veröffentlichten Studie von IMPACT-se hervor: „Review of 2022 UNRWA-Produced Study Materials in the Palestin Territories: Selected Examples“. Der Bericht prüfte Lehrbücher, die in UNRWA-Schulen verwendet werden, und stellte fest, dass Kindern ein falsches Narrativ beigebracht wird, das sie zum ständigen Opfer eines usurpierenden kolonialen Besatzers, des verunreinigenden Juden, macht, und dass die Befreiung nur durch einen anhaltenden Kampf und „Widerstand“ erreicht werden kann Besetzung – in der Tat bis hin zur bloßen Existenz einer jüdischen Souveränität in einem Meer muslimischen Territoriums – ist für alle Muslime obligatorisch, und dieser Terror und das Martyrium sind ein integraler und edler Teil der Bemühungen.

Ein Text für die 5. Klasse, „Hurra für Helden“, stellt der Bericht als ein Beispiel fest, „lobt militante palästinensische Persönlichkeiten wie Izz al-Din al-Qassam und Dalal Mughrabi, die dafür bekannt sind, gewalttätige Operationen gegen jüdische Zivilisten zu führen; beide werden als positive Vorbilder dargestellt. Das UNRWA-Material verlangt von den Schülern, den Text zu lesen und die palästinensischen „Helden“ zu identifizieren, während sie suggerieren: „Wir alle hoffen, wie diese Helden zu sein.“

Eine UNRWA-Broschüre, die Schülern der 3. Klasse Zahlen beibringen soll, führt „sie zu einer bestimmten Übung in einem Mathematiklehrbuch der PA, in der die Schüler aufgefordert werden, die richtige Anzahl von Märtyrern in der Ersten Intifada aus einer Liste vorgeschlagener Zahlen auszuwählen“, natürlich Martyrium, gilt als edles Streben. Lernkarten der achten Klasse verstärken diesen gleichen perversen Anspruch, „mit Themen wie Dschihad, Märtyrertum, Gefängnis und Konflikt. Solche Beispiele umfassen Sätze wie

„Jihad ist eine der Türen zum Paradies“; „Die Palästinenser sind zu einem Beispiel für Opferbereitschaft geworden“; '

„Der Boden Jerusalems fing an, meine Nation zu fragen: Warum weht ihre Fahne nicht über ihr?“

„Die Palästinenser sind Löwen im Kampf gegen die Feinde.“

Eine Lernkarte der 6. Klasse, so der Bericht, „verwendet militaristische, nationalistische und gewalttätige Bilder, um arabische Grammatikprinzipien zu lehren, die den Dschihad und das Märtyrertum fördern. Zu solchen Beispielen gehören Sätze wie „Wir werden das Vaterland mit Blut verteidigen“; „Der Palästinenser starb als Märtyrer. . . sein Vaterland zu verteidigen'; ‚Der Widerstandskämpfer hat die Position des Feindes angegriffen.'“

Der IMPACT-se-Bericht spiegelt die Enthüllungen über die Toxizität von UNRWA-Lehrmaterialien wider, die in einer Studie von Dr. Arnon Groiss vom Meir Amit Intelligence and Terrorism Information Center aus dem Jahr 2020 gefunden wurden: “, das rund 400 Lehrbücher und mehr als 100 Lehrerleitfäden untersuchte, die vom palästinensischen Bildungsministerium von 2013 bis 2020 veröffentlicht wurden.

Der Bericht weist auf einen dreigleisigen Prozess hin, der verwendet wird, um Kindern die Perfidie Israels beizubringen, einschließlich einer „Delegitimierung des Staates Israel und der bloßen Anwesenheit von Juden im Land Israel, einschließlich der Leugnung der Existenz jüdischer heiliger Stätten ;” die „Dämonisierung Israels und der Juden“; und eine „Ermutigung zum ‚gewaltsamen Kampf‘ für die ‚Befreiung‘ des Landes Israel, ohne Erwähnung von Frieden und Koexistenz.“

Während das bekannte Narrativ unter Diplomaten und das öffentliche Gesicht der arabischen Straße seit langem Unterstützung für die Vorstellung von „zwei Staaten, Israel und Palästina, die Seite an Seite in Frieden leben“ zum Ausdruck gebracht hat, ist die Realität so, dass Karten in Schulbüchern, die von arabischen Kindern verwendet werden, dies tun nicht einmal Israel zeigen; mit anderen Worten, es existiert weder als geografische noch als politische Einheit. Die Idee, dass Kinder oder ihre Eltern erzogen wurden, um zu glauben, dass eine Versöhnung zwischen beiden Völkern möglich ist, ist also eine Fantasie, etwas, das die Palästinenser blindlings und regelmäßig ignorieren.

„In keinem der Schulbücher der PA findet sich ein Aufruf zur friedlichen Lösung des Konflikts oder eine Erwähnung der Koexistenz mit Israel“, schrieb Groiss. „Der ‚zionistische Feind‘, so die Beschreibung in den Schulbüchern, ist durch und durch böse und stellt eine existenzielle Bedrohung für die Palästinenser dar, die als ultimative Opfer ohne Mitverantwortung für den Konflikt dargestellt werden.“

„Darüber hinaus“, heißt es in dem Bericht, „wird Israel selbst als völlig illegal und illegitim gelehrt“, und „der Name ‚Israel‘ wurde meistens durch den Beinamen ‚die zionistische Besatzung‘ ersetzt, damit Kindern beigebracht wird, dass „ Der Kampf gegen den Staat Israel ist somit zu einem Kampf gegen den Zionismus geworden, der als mythische und völlig böse Einheit wahrgenommen wird, die Gefühle von Angst und Hass hervorruft.“

Als die damalige Senatorin Hillary Clinton 2007 einige der in den Schulen der Palästinensischen Autonomiebehörde verwendeten Lehrmaterialien überprüfte, sah sie deren Verwendung als gleichbedeutend mit Kindesmissbrauch an und stellte fest, dass „Kinder ermutigt wurden, Märtyrertum und bewaffneten Kampf und die Ermordung unschuldiger Menschen als solche anzusehen Ideale, die es zu erstreben gilt.“

Und der Groiss-Bericht bestätigte diese Annahme und deutete an, dass die Lektionen in den Texten sowohl eine Rechtfertigung für Terror als auch die Wahrscheinlichkeit, dass er weiterhin verwendet wird, fördern und aufrechterhalten. „Der Bezug auf Terror ist in den neueren Schulbüchern expliziter“, heißt es in dem Bericht. „Terroristische Operationen, die während der Jahre des Konflikts mit Israel durchgeführt wurden, werden [mit Worten, die die gruselige Stimmung der NEA-Resolution wiedergeben] als heroische Aktionen im Rahmen der ‚Revolution‘, des ‚Widerstands‘ und der ‚Selbstaufopferung‘ dargestellt“ [Hervorhebung hinzugefügt ].

Der Bericht machte deutlich, dass, wenn Aufstachelung und das Lehren von Hass sowohl in Klassenzimmern als auch auf der arabischen Straße nicht eingedämmt werden und Pädagogen authentische Versuche unternehmen, die Bildungsqualität und das Leben arabischer Kinder zu verbessern – nicht nur, indem sie die Existenz anprangern und Verhalten Israels, sondern durch substantielle, wirkliche Veränderungen in dem, was gelehrt wird und was die sozialen, kulturellen und moralischen Botschaften in dieser Lehre sind – die palästinensische Sache wird für immer durch ihren eigenen blinden Hass auf den jüdischen Staat behindert werden.

 

Wenn die Unterrichtsmaterialien nicht dramatisch geändert werden, werden Kinder weiterhin von Hass mariniert sein und es wird sich nie ein Frieden und eine palästinensische Eigenstaatlichkeit entwickeln, so Groiss. „Die von der Palästinensischen Autonomiebehörde herausgegebenen Schulbücher geben also die Essenz der Erzählung wieder, soweit es um den Konflikt mit Israel geht“, heißt es in dem Bericht. „Aus den Schulbüchern und Lehrerhandbüchern der PA geht hervor, dass die Bildung der jüngeren palästinensischen Generation sie bewusst auf eine kontinuierliche und langfristige Konfrontation mit dem Staat Israel vorbereitet, um das endgültige Ziel zu erreichen, nämlich die Errichtung des Staates Israel Staat Palästina, der sich über das gesamte Territorium des Landes Israel erstrecken wird.“

Solange palästinensische Kinder an dieser unmöglichen Fantasie festhalten, haben sie sich selbst zu weiteren Generationen der Enttäuschung, Desillusionierung und einer Tragödie, die sie selbst verursacht haben, verdammt. Und solange die UNRWA und die PA ihre Schulen als Brutstätten für Hass und Indoktrination nutzen, werden die palästinensische Unnachgiebigkeit und Feindseligkeit gegenüber dem jüdischen Staat zwangsläufig niemals verschwinden.


Autor: Richard L. Cravatts, Ph.D.
Bild Quelle: Archiv


Sonntag, 24 Juli 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 44% erhalten.

44%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Richard L. Cravatts, Ph.D.

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage