Heute laden wir Sie ein, 5 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

CPAC in Israel: Die US-Konservative steht an der Seite des jüdischen Staates

CPAC in Israel: Die US-Konservative steht an der Seite des jüdischen Staates


Ric Grenell, ehemaliger US-Botschafter in Deutschland, Matthew Whitaker, EX-US-Justizminister, Amir Ohana, früherer israelischer Justizminister, hochrangige Beamte der Donald Trump Administration und Stargast Ben Shapiro trafen sich mit 2500 internationalen Gästen in Tel Aviv zur „Conservative Political Action Conference“.

CPAC in Israel: Die US-Konservative steht an der Seite des jüdischen Staates

Themenschwerpunkte waren u.a. der weltweite Kulturkampf linker Ideologen, das Abraham-Abkommen und die kompromisslose Solidarität der US-amerikanischen Konservativen mit Israel.

Von Filip Gaspar

Am 20. Juli versammelten sich in einem Hangar am Tel Aviver Hafen mehr als 2.500 Menschen, um an der ersten „Conservative Political Action Conference“ (CPAC), eine der einflussreichsten politischen Organisationen in den Vereinigten Staaten, in Israel teilzunehmen.

In den Vereinigten Staaten ist CPAC eine riesige mehrtägige Veranstaltung mit Breakout-Sessions, Panels und Auftritten von fast allen führenden Persönlichkeiten aus dem konservativen Lager. Die Veranstaltung in Tel Aviv, die gemeinsam mit drei israelischen Organisationen abgehalten wurde, war nur ein einzelner Abend, der um eine Grundsatzrede des berühmten amerikanisch-jüdischen Experten Ben Shapiro herum aufgebaut war. Es war Shapiros allererste öffentliche Rede in Israel. Einer der israelischen Organisatoren, der Tel Aviv International Salon, hatte die gesamte Veranstaltung ausschließlich als Shapiro-Auftritt beworben– obwohl die „CPAC Israel“-Banner und Aufsteller auf der Bühne einen anderen Eindruck vermittelten.


Autor: Jüdische Rundschau
Bild Quelle: Screenshot via Jüdische Rundschau


Sonntag, 07 August 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

3%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Jüdische Rundschau

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage