Spendenaktion einblenden

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

0%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Kurz nach Beginn der Feiertage kommt es in Ost-Jerusalem zu Zusammenstößen

Kurz nach Beginn der Feiertage kommt es in Ost-Jerusalem zu Zusammenstößen


Kurz nach dem Beginn der jüdischen Neujahrsfeiertage Rosch Haschana brach am Sonntagabend in Ost-Jerusalem Gewalt zwischen israelischen Sicherheitskräften und Palästinensern aus.

Kurz nach Beginn der Feiertage kommt es in Ost-Jerusalem zu Zusammenstößen

Berichten zufolge feuerten Randalierer Feuerwerkskörper auf die Grenzpolizei im Stadtteil Silwan ab, und von arabischen Medien veröffentlichte Videos zeigten Brände, die im Stadtteil Abu Tor der Hauptstadt wüteten.

Die Ursachen der Zusammenstöße waren nicht sofort klar, während Polizei und Armee in Jerusalem und im Westjordanland in höchster Alarmbereitschaft sind. Es wurden keine Verletzungen gemeldet.

In einem anderen Vorfall warfen Angreifer angeblich improvisierten Sprengstoff auf einen Militärkontrollpunkt in der Nähe von Jenin im Westjordanland, als der israelische Militärstabschef Aviv Kochavi Rosch Haschana mit Truppen in der Nähe feierte. Auch bei diesen Zusammenstößen gab es keine Verletzten oder Schäden.

Berichten zufolge forderte Polizeichef Kobi Shabtai alle Israelis, die einen Waffenschein haben, auf, ihre Waffen während des Urlaubs bei sich zu tragen, aus Angst vor Angriffen.

In den letzten Monaten haben palästinensische Bewaffnete zahlreiche Militärposten, entlang des Sicherheitszauns im Westjordanland operierende Truppen, israelische Siedlungen und Zivilisten auf den Straßen angegriffen.

In der Nacht überfielen Truppen eine Gruppe palästinensischer Bewaffneter, die offenbar auf dem Weg zum Schauplatz einer Schießerei waren, teilte das israelische Militär mit, wobei eine Person getötet wurde.

Später am Tag gab die Armee die Festnahme von vier Verdächtigen im Westjordanland bekannt – zwei davon in Nablus – als Teil eines Anti-Terror-Kampfes, der vor einigen Monaten begann und als Operation „Wellenbrecher“ bekannt ist.

Israel schloss seine Übergänge in die Westbank und den Gazastreifen für Palästinenser bis nach den Feiertagen am Dienstagabend. Solche Schließungen sind während jüdischer Feiertage und Ferien gängige Praxis. Die Armee sagt, dies sei eine vorbeugende Maßnahme gegen Angriffe in Zeiten erhöhter Spannungen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Montag, 26 September 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage