Spendenaktion einblenden

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

0%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Nach 74 Jahren: Leichen zweier gefallener Soldaten gefunden

Nach 74 Jahren: Leichen zweier gefallener Soldaten gefunden


Leichen von Private Binyamin Aryeh Eisenberg und Private Yitzhak Rubenstein werden von IDF-Einheiten gefunden, um vermisste Soldaten zu lokalisieren.

Nach 74 Jahren: Leichen zweier gefallener Soldaten gefunden

Ein IDF-Sprecher hat bekannt gegeben, dass die Leichen von Private Binyamin Aryeh Eisenberg und Private Yitzhak Rubenstein von der IDF-Einheit gefunden wurden, um vermisste Soldaten zu lokalisieren.

Eisenberg und Rubenstein wurden 1948 in den Kämpfen bei Yad Mordechai während des israelischen Unabhängigkeitskrieges getötet, und ihr Begräbnisort war nicht bekannt. Ihre Leichen wurden nach über einem Jahrzehnt intensiver Bemühungen der IDF-Einheit zur Lokalisierung vermisster Soldaten gefunden.

Während des Unabhängigkeitskrieges, am Ende der Schlacht zum Schutz des Kibbutz Yad Mordechai in der Nacht vom 23. auf den 24. Mai 1948, nur wenige Tage nach der Ausrufung des Staates Israel, und während der Evakuierung eines verwundeten Kameraden, einer Dreiergruppe Palmach-Kämpfer wurde in Gefangenschaft genommen. Unter der Gruppe waren Eisenberg, der verwundet auf einer Trage lag; und Rubenstein und die Sanitäterin Libka Shefer, die Eisenbergs Trage trugen.

1952 erklärte der damalige IDF-Oberrabbiner Shlomo Goren die drei zu gefallenen Soldaten, deren Bestattungsort unbekannt war.

Zwischen 2012 und 2018 gab es eine laufende Untersuchung, um die Leichen der Soldaten zu lokalisieren, und es wurde entdeckt, dass Shefers Leiche 1949 in einem Massengrab in Nitzanim gefunden und begraben wurde. Dies wurde 2018 bestätigt und Shefers Name wurde der Namensliste am Grab hinzugefügt.

Kürzlich ergab die Untersuchung, dass zur gleichen Zeit, als Shefers Leiche gefunden und im Massengrab von Nitzanim beerdigt wurde, auch die Leichen von Eisenberg und Rubenstein gefunden und im Massengrab von Nitzanim begraben wurden.

Eisenberg wurde 1927 in Polen geboren und wanderte 1946 auf einem Schiff illegaler Einwanderer nach Israel aus. 1947 trat er den Palmach bei und gehörte während des Unabhängigkeitskrieges zu den Verteidigern des Kibbuz Yad Mordechai. Er wurde am 24. Mai 1948 bei der Verteidigung des Kibbuz getötet.

Rubenstein wurde 1913 in der Ukraine (damals Galizien) geboren und wanderte 1938 auf einem Schiff illegaler Einwanderer nach Israel aus. Er schloss sich den Palmach an und gehörte zu den Verteidigern des Kibbuz Yad Mordechai, wo er am 24. Mai 1948 während des Unabhängigkeitskrieges getötet wurde.

Die Familien von Eisenberg und Rubenstein wurden am Freitagmorgen über den Abschluss der Ermittlungen informiert.

In den kommenden Wochen wird eine Zeremonie abgehalten, um ihre Grabsteine ​​zu enthüllen, und ihre Namen werden der Liste der im Massengrab von Nitzanim Bestatteten hinzugefügt.

Generalmajor Yaniv Asor, der die Personalabteilung leitet, sagte: „Jede hebräische Mutter sollte wissen, dass wir nicht aufhören werden, bis wir alle unsere Söhne zur Beerdigung nach Israel gebracht und den Begräbnisplatz aller unserer Gefallenen entdeckt haben, deren Begräbnisplatz ist nicht bekannt."

„Die Kämpfer der Generation von 1948 träumten vom Staat und kämpften für seine Gründung. Einige von ihnen sind Überlebende des Holocaust, die in erbitterten Kämpfen gegen die arabischen Armeen mutig gekämpft haben, um der Unabhängigkeit des Staates Israel willen der Kämpfer, deren Bestattungsort auch 74 Jahre nach ihrem Sturz nicht bekannt ist, ist eine tiefe und authentische Verpflichtung, die die Nation Israel und die IDF haben.

„Heute erfüllen der Staat Israel und die israelischen Verteidigungskräfte eine ethische Verpflichtung, die Gräber von Binyamin Aryeh Eisenberg und Yitzhak Rubenstein am Massengrab von Nitzanim zu erklären.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Freitag, 07 Oktober 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage