!! Wir bitten Sie um eine Spende !!

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im Jahr 2023 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Arabischer Terror: Hunderte von arabischen Randalierern stürmen auf ein jüdisches Dorf

Arabischer Terror: Hunderte von arabischen Randalierern stürmen auf ein jüdisches Dorf


Randalierer verbrennen Reifen, zünden Felder in den Außenbezirken von Esh Kodesh an, Anwohner, die zum Löschen von Bränden gekommen sind, werden angegriffen.

Arabischer Terror: Hunderte von arabischen Randalierern stürmen auf ein jüdisches Dorf

Arabische Randalierer stürzten am Mittwochabend auf den Außenposten von Esh Kodesh in der Nähe von Shilo in der Region Binyamin, verbrannten Reifen auf den umliegenden Feldern und brachten die Felder selbst zum Entzünden. Israel Hayom berichtete, dass Anwohner behaupten, die Armee habe viel Zeit gebraucht, um am Tatort einzutreffen, und die Anwohner hätten die Brände bekämpfen und die Randalierer vertreiben müssen.

Die Bewohner des Außenpostens sagen, dass dies der fünfte Aufstand in den vergangenen zwei Wochen war. Sie sagen, dass Hunderte von Arabern während der Unruhen Steine ​​geworfen und Feuer am Rande des Außenpostens angezündet und erheblichen Sachschaden verursacht haben. Als die Bewohner versuchten, die Brände zu löschen, wurden sie von Randalierern angegriffen. Als das Militär schließlich eintraf, gelang es den Truppen zusammen mit den Bewohnern, die Randalierer zu vertreiben.

„Wie im Rest von Judäa und Samaria und den Mischstädten in Israel werden auch wir von Terroristen angegriffen, es wird versucht, Feuer zu legen, und es wird geschossen“, sagte ein Einwohner von Esh Kodesh gegenüber Israel Hayom . „Heute Nacht zum fünften Mal in letzter Zeit "Wochenlang versuchten arabische Randalierer, unser Dorf niederzubrennen. Die Bewohner riefen die Armee und gingen schnell, um das Feuer zu löschen und das Dorf und seine Bewohner physisch zu schützen, während die Randalierer einen Steinhagel einschlugen. Wir hoffen, dass die Armee reagiert die Sicherheit der Bewohner energisch und schnell

Der Vorfall in Esh Kodesh war nur einer der gewalttätigen arabischen Unruhen, die sich am Mittwoch im ganzen Land ereigneten; In Jerusalem befassten sich Polizei- und Grenzpolizeikräfte mit mehreren gewalttätigen Unruhen und Unruhen.

Bei einem der Vorfälle wurde das Fahrzeug einer jüdischen Familie bei einem versuchten Lynchmord im Viertel Beit Hanina von Steinen getroffen.

Die Familienmitglieder sagten, Araber hätten die Straße blockiert und das Auto mit Steinen beworfen, ohne ihnen die Flucht zu ermöglichen.

Zuvor warfen Araber Molotowcocktails auf ein jüdisches Fahrzeug in der Nähe des Ölbergs.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 13 Oktober 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 42% erhalten.

42%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage