!! Wir bitten Sie um eine Spende !!

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im Jahr 2023 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Araber schleudern Brandbomben auf jüdisches Fahrzeug - Anwohner jagen die Terroristen

Araber schleudern Brandbomben auf jüdisches Fahrzeug - Anwohner jagen die Terroristen


Etwa 20 Einwohner von Yitzhar beeilen sich, um auf den Brandanschlag auf ein israelisches Fahrzeug zu reagieren. „Wir beabsichtigen nicht, mit gefalteten Händen dasitzen und darauf warten, dass die nächste Person ermordet wird.“

Araber schleudern Brandbomben auf jüdisches Fahrzeug - Anwohner jagen die Terroristen

Arabische Terroristen aus dem arabischen Dorf Burin warfen am Dienstagabend gegen Mitternacht Feuerbomben auf jüdische Fahrzeuge, die auf der nahe gelegenen Gilad Road unterwegs waren.

Als Reaktion darauf trafen etwa 20 Einwohner der Stadt Yitzhar ein und begannen, die Terroristen zu jagen, die in das nahe gelegene Dorf flohen, während sie sicherstellten, dass keine Terroristen am Tatort zurückblieben.

„Wir kamen am Schauplatz des Terroranschlags an und waren überrascht, nur einen IDF-Jeep zu sehen“, erinnerte sich Refael Libor, ein Einwohner von Yitzhar. „Trotz der Tatsache, dass der Fluchtweg im Voraus bekannt war und in der nahe gelegenen Zementfabrik – durch die die Terroristen entkommen sind – Überwachungskameras stehen, hat niemand vom Verteidigungssystem auch nur daran gedacht, sie zu nehmen.“

„Das Militär ist am Tatort angekommen, aber nicht einmal von der Straße abgekommen. Leider zögert das Verteidigungssystem und ist verwirrt, und es muss aufwachen und hart auf jedes kleine Ereignis reagieren, genau wie auf große [Ereignisse].“

Libor schloss: „Wir beabsichtigen nicht, mit gefalteten Händen dasitzen und auf die nächste Person zu warten, die ermordet wird. Bei jedem Terroranschlag und versuchten Mord werden Dutzende von Bewohnern zum Tatort eilen und entschlossen handeln mit Kraft mit dem Schrecken, der sein Haupt erhebt."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Mittwoch, 19 Oktober 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 44% erhalten.

44%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage