Heute laden wir Sie ein, 5 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Palästinensische Fraktionen begrüßen „heroischen“ Angriff und geloben, „Widerstand“ zu leisten

Palästinensische Fraktionen begrüßen „heroischen“ Angriff und geloben, „Widerstand“ zu leisten


In einigen Teilen der Westbank und des Gazastreifens wurde dokumentiert, wie Palästinenser den Angriff feierten, indem sie Süßigkeiten an Passanten und Autofahrer verteilten.

Palästinensische Fraktionen begrüßen „heroischen“ Angriff und geloben, „Widerstand“ zu leisten

Mehrere palästinensische Fraktionen lobten den Terroranschlag vom Dienstag im nördlichen Westjordanland , bei dem drei Israelis getötet wurden, und sagten, er unterstreiche das Versagen der israelischen Sicherheitskräfte, den „Widerstand“ zu unterdrücken.

Die Fraktionen bezeichneten den Angriff als „heroische Operation“.

Die Palästinensische Autonomiebehörde äußerte sich bis Dienstagnachmittag nicht zu dem Angriff.

In einigen Teilen der Westbank und des Gazastreifens wurde dokumentiert, wie Palästinenser den Angriff feierten, indem sie Süßigkeiten an Passanten und Autofahrer verteilten.

Was haben palästinensische Fraktionen über den Terroranschlag gesagt?

„Die Operation zeigt die Fähigkeit des palästinensischen Volkes, seine Revolution fortzusetzen und die Al-Aqsa-Moschee vor täglichen Einfällen zu verteidigen“, sagte Hamas-Sprecher Abdel Latif al-Qanou.

Er bezog sich auf routinemäßige Besuche von Juden auf dem Gelände der Aqsa-Moschee und auf dem Tempelberg in Jerusalem.

Die Hamas und andere palästinensische Gruppen, einschließlich der PA, beschreiben die Besuche regelmäßig als gewalttätige Übergriffe jüdischer Extremisten.

„Der anhaltenden Aggression gegen die Palästinenser und dem täglichen Sturm auf die Al-Aqsa-Moschee wird mit einer Ausweitung der Streiks des Widerstands begegnet“, sagte Qanou.

Der hochrangige Hamas-Beamte Hisham Qassem sagte: „Die heroische Stichoperation bestätigt, dass der palästinensische Widerstand andauert.“

„Wir segnen diese mutige Operation in der israelischen Siedlung Ariel, die eine natürliche und legitime Reaktion auf die eskalierenden Verbrechen der Besatzung gegen unser Volk war.“

Erklärung des Palästinensischen Islamischen Dschihad
Die jüngsten Angriffe seien ein Zeichen für das Versagen der israelischen Sicherheitskräfte bei der Vernichtung der Terroristen, sagte er.

„Die Eskalation der Widerstandsoperationen in ihren verschiedenen Formen ist eine klare Botschaft an die Besatzung, dass ihre Drohungen uns nicht unterminieren werden“, sagte Qassem. „Stattdessen werden die Drohungen die Entschlossenheit unseres Volkes stärken und es bereitwilliger machen, die Besatzung herauszufordern.“

Der Palästinensische Islamische Dschihad (PIJ) , die zweitgrößte Terrorgruppe im Gazastreifen nach der Hamas, begrüßte die „heroische Operation“.

„Wir segnen diese mutige Operation in der israelischen Siedlung Ariel, die eine natürliche und legitime Reaktion auf die eskalierenden Verbrechen der Besatzung gegen unser Volk war“, hieß es in einer Erklärung.

Der Angriff verdeutliche die Entschlossenheit der Palästinenser, den „Widerstand mit voller Kraft“ fortzusetzen, fügte sie hinzu.

Der PIJ-Beamte Muhammad al-Harazin sagte, der Angriff „beweise die Fähigkeit unseres Volkes, seine Revolution fortzusetzen und die islamischen heiligen Stätten zu verteidigen“. Auch er versuchte, eine Verbindung zwischen dem Angriff und jüdischen Touren auf dem Tempelberg herzustellen.

Die Volksfront zur Befreiung Palästinas und die Demokratische Front zur Befreiung Palästinas der PLO begrüßten den Angriff ebenfalls und sagten, die Palästinenser würden ihren „Widerstand“ fortsetzen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Dienstag, 15 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

3%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage