Spendenaktion einblenden

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

0%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

„Die Bomben waren mit Nägeln vollgestopft, um den größten Schaden anzurichten“

„Die Bomben waren mit Nägeln vollgestopft, um den größten Schaden anzurichten“


Die Zionistische Organisation von Amerika fordert die Biden-Administration auf, die Finanzierung der UNRWA einzustellen und sich an das US-Recht und den Taylor Force Act zu halten.

„Die Bomben waren mit Nägeln vollgestopft, um den größten Schaden anzurichten“

Die Zionistische Organisation von Amerika (ZOA) reagierte am Mittwoch auf zwei Bombenanschläge, die am Mittwochmorgen an zwei verschiedenen Bushaltestellen während der morgendlichen Hauptverkehrszeit stattfanden.

Die Bombenanschläge hinterließen 19 Verletzte, von denen einer – der 15-jährige Aryeh Schupak – an seinen Verletzungen starb. ZOA wies darauf hin, dass mehrere der anderen Opfer "lebensgefährlich" verletzt "und ebenfalls in Todesgefahr" seien.

„Die Bomben waren mit Nägeln verpackt, um den größten Schaden zu verursachen, und explodierten aus der Ferne, wenn sich Menschen in der Nähe befanden“, fügte ZOA hinzu. Der nationale Präsident der ZOA

, Morton Klein, erklärte: „In den letzten neun Monaten gab es täglich durchschnittlich sieben arabische Terroranschläge gegen Juden in Israel, einschließlich der heutigen Terroranschläge an die UNRWA, die Schulen und Ausbildungslager betreibt, in denen Hamas-Mitglieder arabischen Schülern beibringen, Juden zu hassen und gewaltsam anzugreifen. ZOA bedauert die Tatsache, dass Biden diese US-Hilfe wieder eingeführt hat, nachdem Präsident Trump diese Terror-Ausbildungsgelder klugerweise gestoppt hatte.“

„Die ZOA fordert die Biden-Regierung außerdem dringend auf, zu fordern, dass die Palästinensische Autonomiebehörde ihre Politik der Zahlung lebenslanger Renten an Araber für die Ermordung von Juden und Amerikanern unverzüglich beendet“, fuhr Klein fort. „Außerdem sollte Biden verlangen, dass die Benennung von Schulen, Straßen, Sportmannschaften und Kindercamps nach Judenmördern zurückgenommen wird.“

„Die USA müssen sich auch an den Taylor Force Act halten, ein amerikanisches Gesetz, das es verbietet, dass US-Gelder verwendet werden, um palästinensische Terroristen zu bezahlen, die Israelis und Amerikaner töten“, fügte ZOA-Vorstandsvorsitzender David Schoen hinzu. „Die Palästinensische Autonomiebehörde, angeführt vom sogenannten gemäßigten Mahmud Abbas, zahlt Kopfgelder an diese Terroristen in einem ‚Pay to Slay‘-Programm, das jahrelang von Intisar Al-Wazir, der Frau des Erzterroristen Abu Jihad, geleitet wurde. Wenn die Biden-Regierung weitermacht Durch die Bereitstellung von Mitteln für die PA werden Terroristen und ihre Familien lebenslang von den US-Steuerzahlern bezahlt.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 23 November 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage