!! Wir bitten Sie um eine Spende !!

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im Jahr 2023 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Die zwei Bombenanschläge auf Jerusalem. Wo bleibt der Aufschrei? Wo ist die Empörung?

Die zwei Bombenanschläge auf Jerusalem. Wo bleibt der Aufschrei? Wo ist die Empörung?


Es muss zu Ende gebracht werden. Es ist nicht wie gewohnt.

Die zwei Bombenanschläge auf Jerusalem. Wo bleibt der Aufschrei? Wo ist die Empörung?

Am 23. November wurden zwei mit Nägeln, Schrapnell und Sprengstoff gefüllte Säcke während der Hauptverkehrszeit an Bushaltestellen in Jerusalem ferngezündet. Der kanadische Yeshiva-Student Aryeh Schupak wurde getötet. Der Israeli Tadese Tashume Ben Ma'ada, 50 Jahre alt, Vater von sechs Kindern, ursprünglich aus Äthiopien, starb später an seinen Wunden.

Jemand, den ich kenne, war einer der über 20 Verwundeten. Er blieb mit einem Nagel in seinem Zwerchfell und seinem Arm zurück. Er ist amerikanischer Staatsbürger. Die andere verletzte amerikanische Staatsbürgerin war Naomi Pilichowski, die am 25. November in einem Artikel der New York Post erwähnt wurde.

Der Einsatz von ferngesteuerten Bomben stellt eine große Eskalation und ein erhöhtes Maß an Raffinesse der Terroristen dar. Im Jahr 2022 gab es in Israel 280 Terroranschläge. Im Jahr 2021 waren es im Vergleich dazu 91. Im Jahr 2022 gab es 110 Schießereien im Vergleich zu 25 im Jahr 2021. Die israelischen Streitkräfte zur Terrorismusbekämpfung verhinderten über 500 geplante Anschläge.

Das Weiße Haus verurteilte den Angriff und Botschafter Tom Nides sagte in einem Tweet, er sei „entsetzt über die feigen Terroranschläge in Jerusalem heute, die auf unschuldige Zivilisten, darunter auch Kinder, abzielten“.

So wichtig diese Aussagen auch sind, müssen ihnen leider konkrete Taten folgen. Sonst fällt es in die Kategorie „Lippenbekenntnisse“. Ohne massiven Aufschrei und Empörung geht nichts. Amerikanische Staatsbürger müssen im Ausland geschützt werden. Der Taylor Force Act wurde erlassen, um Amerikanern in Israel zu helfen. Präsident Biden muss die Finanzierung der PA einstellen. Es ist klar, dass die „Pay to Slay“-Politik der PA immer noch in Kraft ist. Dies trotz ihrer Worte der Verurteilung des Bombenanschlags. Ihre Worte klingen hohl, besonders wenn sie Straßen nach Terroristen benennen und in ihren Lehrbüchern und Schulen weiterhin Judenhass ausspucken. Der Kongress muss alles tun, um Terrorismus gegen Amerikaner im Nahen Osten zu verhindern.

Seit der Unterzeichnung der Osloer Abkommen im Jahr 1993 hat der Terrorismus kein Ende genommen. Es war ein Albtraum.

Es ist völlig inakzeptabel. Kein Land der Welt würde sich das gefallen lassen. Das Fehlen von Aufschrei und Empörung erinnert mich an Hannah Arendts Beschreibung des Eichmann-Prozesses von 1963, die sie betitelte: „Eichmann in Jerusalem: Ein Bericht über die Banalität des Bösen“. Terrorismus ist böse. Dafür kann es null Toleranz geben. Keine Ebene ist akzeptabel.

Es muss zu Ende gebracht werden. Es ist nicht wie gewohnt.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Montag, 05 Dezember 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 44% erhalten.

44%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage