!! Wir bitten Sie um eine Spende !!

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im Jahr 2023 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Israelische medizinische Einrichtungen werden am Montag aus Protest gegen die Gewalt geschlossen

Israelische medizinische Einrichtungen werden am Montag aus Protest gegen die Gewalt geschlossen


Alle medizinischen Dienste, mit Ausnahme von Notfällen, werden von Montag 7 Uhr morgens bis Dienstag 7 Uhr morgens streiken, um gegen die jüngsten Vorfälle von Gewalt in Krankenhäusern zu protestieren , kündigte die Israel Medical Association (IMA) am Sonntag an.

Israelische medizinische Einrichtungen werden am Montag aus Protest gegen die Gewalt geschlossen

ie werden alle nach einem reduzierten Shabbat-Zeitplan arbeiten, außer in Notfällen oder in den Abteilungen für Onkologie, Hämatologie und Geburtshilfe sowie IVF- und Dialyseeinheiten von Krankenhäusern . Über Sonderfälle entscheidet wie gewohnt ein Ausnahmeausschuss.

Letzte Woche wurde ein Kinderarzt von jungen Eltern angegriffen , die nicht bereit waren, auf die Entlassung ihres Kindes aus dem medizinischen Zentrum der Soroka-Universität in Beerscheba zu warten. Dann griff eine 17-jährige Patientin im Frauengesundheitszentrum von Clalit Health Services in Ramle einen Arzt mit Schlagringen an und trat ihm gegen den Kopf. Der Arzt erlitt Schnittwunden im Gesicht und wurde im Shamir Medical Center in Tzrifin medizinisch behandelt.

„Wir haben im Vorfeld deutlich gemacht, dass unsere Sanktionen in Soroka nur ein Warnstreik waren, und jetzt bleibt uns nichts anderes übrig, als ernsthaft darüber nachzudenken, das gesamte Gesundheitssystem herunterzufahren, damit jemand in der Regierung aufwacht und dieser Gesetzlosigkeit ein Ende bereitet .“Prof. Zion Hagai
 
Ist Gewalt in Krankenhäusern eine Epidemie in Israel?

„Wir haben im Vorfeld deutlich gemacht, dass unsere Sanktionen in Soroka nur ein Warnstreik waren, und jetzt bleibt uns nichts anderes übrig, als ernsthaft darüber nachzudenken, das gesamte Gesundheitssystem herunterzufahren, damit jemand in der Regierung aufwacht und dieser Gesetzlosigkeit ein Ende bereitet “, sagte IMA-Vorsitzender Prof. Zion Hagai.

„Die IMA ist unzufrieden mit dem, was das Gesundheitsministerium getan hat, um die Mitarbeiter vor gewalttätigen Patienten und Familienmitgliedern zu schützen“, fügte er hinzu.

Die vorherige Regierung hat als Reaktion auf die Forderungen der IMA eine Reihe wichtiger Schritte eingeleitet, darunter die Einrichtung einer Polizeipräsenz in Notaufnahmen und die Einleitung von Gesetzen zur Verschärfung der Strafen, aber jetzt müssen die Schritte in dieser Angelegenheit unverzüglich abgeschlossen werden. Sagte Hagai.

„Jüngste Fälle haben gezeigt, dass Polizisten in Notaufnahmen nicht ausreichen und dass die Sicherheitssysteme in allen medizinischen Einrichtungen erheblich verstärkt werden müssen“, sagte er.

„Ein Streik ist bei uns nie Standard, aber die Gewalt im Gesundheitswesen ist längst zu einer Epidemie geworden , und fast täglich werden rote Linien überschritten“, fügte er hinzu.

Die Entscheidung, das Gesundheitssystem zu schließen, wurde am Ende einer langen Diskussion des IMA-Sekretariats am vergangenen Donnerstag getroffen.

„Wir werden auf keinen Fall einer Realität zustimmen, in der die Ärzte genau an dem Ort zurückgelassen werden, an dem sie Tag und Nacht damit beschäftigt sind, Leben zu retten“, sagte Hagai.

Der israelische Hebammenverband, der 1.400 hochqualifizierte Krankenschwestern vertritt, sagte, Kaiserschnitte würden wie gewohnt am Montag stattfinden, „und die Hebammen werden wie immer mit Liebe und Professionalität auf die Frauen warten, die kurz vor der Geburt stehen. Leider haben wir nichts aus dem Mord an der verstorbenen Tova Carrero gelernt“, einer Krankenschwester in einer Klinik des Clalit Health Services, die vor sechs Jahren ermordet wurde, indem sie von einem verrückten Patienten, Asher Faraj, 78, der inhaftiert war, in Brand gesteckt wurde.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Sonntag, 22 Januar 2023

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 42% erhalten.

42%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage