Meinungsfreiheit und kritischer Journalismus kosten Geld
Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit.
Danke!

Spenden via PayPal

Der riesige Schwindel von den „besetzten Gebieten“

Der riesige Schwindel von den „besetzten Gebieten“


Wem gehört das Land, jegliches Land?

Der riesige Schwindel von den „besetzten Gebieten“

Von Therese Zrihen-Dvir, FrontPage Mag

Medien, Staatsführer und Westler füttern uns ununterbrochen mit ihren ständigen und irreführenden Anschuldigungen gegen Israel, das angeblich Gebiete besetzt, die ihm nicht gehören. Langfristig ist diese Litanei, die bei jeder Gelegenheit hinausposaunt wird, von all denen übernommen worden, die nach einem Sündenbock für ihren Kummer suchen… In Wahrheit wissen sie alle, dass das eine Lüge ist, dass es keine Frage der besetzten Gebiete ist, sondern vielmehr eine bestimmte Art den Juden die schwere Last der Illegitimität aufzubürden.

Und da wir von Legitimität reden: Wir werden einfach direkt zur Legitimität aller Länder eilen, die ewig Israel die Schuld geben, was sich in diesem Fall gelegentlich als der Esel aus Lafontaines berühmter Fabel „Die pestkranken Tiere“ herausstellt.

Wir werden einen Auszug aus meiner Studie „Die  Herkunft des jüdischen Volks aus dem biblischen Kontext“ entwickeln:

Menschen werden, wie Staaten, geboren und sterben. Völker werden erfunden – ja, sie werden geschaffen. Ich glaube, es lohnt sich ein paar Beispiele zu betrachten, um das besser zu verstehen.

Die amerikanische Nation ist ein junges Phänomen. Sie wurde Ende des 18. Jahrhunderts geschaffen und erfunden, als sich englische Siedler aus Neuengland siegreich gegen die Mutterland-Schutzmacht erhoben: Großbritannien.

Aber bevor sie ein Volk wurden und einen Staat bildeten, was waren diese Siedler? Alle diejenigen, die sich hinauswagten und in Amerika niederließen, führten einen furchbaren Krieg gegen die Indianer – die ursprünglichen Einwohner dieser Region; sie besiegten sie und unterwarfen sie… Im Prinzip sind die USA ein besetztes Land… Sollten sie den Indianern zurückgegeben werden, die dort lebten, bevor die Siedler ankamen?

Mexikos Völker, die von Kolumbien, Costa Rica, Venezuela usw. sind noch jünger: Sie reichen ins beginnende 19. Jahrhundert zurück, als Simon Bolivar, ebenfalls siegreich, den Kampf der spanischen Kolonisatoren gegen die Souveränität, den König von Spanien begann. Dieselbe Geschichte wiederholte sich überall. In einem Wort: Siedler aus Spanien, Portugal und Europa … bekämpften die ursprünglichen Bewohner dieser  Länder, unterwarfen sie und konvertierten sie sogar zum Christentum … gemeinsame formten sie diese Länder. Sollten diese Siedler diese gewaltsam eroberten Länder an ihrer Originalbewohner zurückgeben? Niemand wagt es mit dem Finger auf sie zu zeigen.

Das mutmaßliche palästinensische Volk ist noch jünger: Bis 1948, als der Staat Israel wiederhergestellt wurde, waren sie einfach Teil des arabischen Volks. Und auch sie haben es dank des Blutvergießens und vor allem der zuverlässigen Unterstützung der arabisch-muslimischen Welt gewonnen. Die sogenannten Palästinenser sind auch Siedler, aus Ägypten, Syrien, der Türkei, dem Irak und allen benachbarten Ländern, die hierher kamen um ihren Lebensunterhalt zu verdienen… Alle waren Araber.

Kennen Sie das Volk Biafra? Nein. Weil es ja kein Volk Biafra gibt! Dennoch gab es Ende der 1960-er Jahre einen Staat Biafra, das Ergebnis einer Abspaltung von Nigeria. Alles kam zur Geburt des Staates und eines Volks zusammen: eine ethnische Gruppe (die Ibos), eine Sprache und eine gemeinsame Religion (sie waren Christen). Der Biafra-Krieg dauerte mehr als ein Jahr. Er war grauenhaft (1 Million Tote) und endete mit dem Verschwinden des Staats Biafra. War das gerecht; war das legitim?

Kennen Sie das kurdische Volk? Ja. 15 Millionen Männer und Frauen, perfekt kenntlich gemacht und geeint (gemeinsame Religion, Tradition, Sprache) und übrigens viel zahlreicher als die Palästinenser. Wird es je einen kurdischen Staat geben? Nein. Das würde erfordern, dass Teile der kurdischen Regionen aus dem Irak, dem Iran, Syrien und der Türkei genommen würden. Die arabisch-muslimische Welt lehnt es ab das zu tun und dennoch haben auch die Kurden den Preis in Blut gezahlt, aber ohne zu gewinnen. Ist das fair; ist das legitim?

Und ist die Erschaffung des Staates Israel gerecht und legitim? Anders als die Araber glauben die Juden, die seit mehr als 2.000 Jahren gebetet haben Jerusalem niemals zu vergessen, daran. Aber was wäre aus dieser Gerechtigkeit und Legitimität geworden, wenn die jüdische Armee 1948 und später bei mehreren Gelegenheiten nicht über die arabischen Armeen triumphiert hätte? Schließlich, wenn man es sich recht überlegt, gibt es nützliche Provokationen. Gerechtigkeit ist blind. Ihr Schwert ist so blind, wie es ist! Und sie ist diejenige, die immer entscheidet…“

Ich wage gar nicht erst zu denken, was diesen jüdischen Geflüchteten aus Europa und den arabischen Ländern  geschehen wäre.

Aber gibt es vor all dem ein Volk in dieser Welt, das sein Herkunftsland besetzt? Es gibt keins! In sie alle wurde einmarschiert, sie sind erobert worden, sie sind unterworfen worden … und verdrängt worden… in der Gegenwart läuft das in der Mehrheit der westlichen Länder immer noch ab.

Warum also sollte Israel, das seit mehr als 5.000 Jahren auf diesem Stück Land gelebt hat, wenn es zurückkehrt und es in Besitz nimmt – es vielmehr den Händen der Eindringlinge entrissen hat, die sich Palästinenser nennen – fortwährend der Besetzung von Territorium beschuldigt werden, das ihm angeblich nicht gehört?

All diese Eindringlinge und Siedler, die bis heute Länder besetzen, die ihnen nicht gehören, sollten ebenfalls auf der Anklagebank sitzen, aber nicht Israel.

Israel hat sich nur zurückgeholt, was rechtmäßig ihm gehört.


Dieser Artikel wurde zuerst hier veröffentlicht.

Autor: Heplev
Bild Quelle:


Sonntag, 26 Februar 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage