Umfrage zeigt hohe Unterstützung für Terrorgruppen unter palästinensischen Arabern

Umfrage zeigt hohe Unterstützung für Terrorgruppen unter palästinensischen Arabern


Eine neue Umfrage des palästinensischen Zentrums für Politik- und Umfrageforschung zeigt, dass mehr als zwei Drittel der palästinensischen Araber terroristische Gruppen unterstützen.

Umfrage zeigt hohe Unterstützung für Terrorgruppen unter palästinensischen Arabern

Eine neue Umfrage des palästinensischen Zentrums für Politik- und Umfrageforschung zeigt, dass mehr als zwei Drittel der palästinensischen Araber terroristische Gruppen wie die Organisation Lions' Den unterstützen und tödliche Terroranschläge gegen israelische Juden befürworten. Die Umfrage wurde vom 8. bis 11. März durchgeführt und befragte 1.200 Araber in Judäa, Samaria und dem Gazastreifen.

Laut der Studie unterstützen 68% aller Befragten die Bildung von Terrorgruppen, die nicht mit etablierten Bewegungen innerhalb der Palästinensischen Autonomiebehörde verbunden sind. Die Unterstützung für diese neuen Terrorgruppen ist im Gazastreifen etwas höher (71%) und etwas niedriger in Judäa und Samaria (66%). Insgesamt sind nur 25% aller Befragten gegen die Bildung solcher Gruppen.

Die Umfrage zeigt auch, dass 58% der palästinensischen Araber eine dritte Intifada unterstützen, während 52% der Befragten der Meinung sind, dass die Palästinensische Autonomiebehörde aufgelöst werden sollte. Darüber hinaus unterstützen 28% einen binationalen israelisch-palästinensischen Staat.

Die tödliche Schießerei in Huwara am 26. Februar, bei der zwei Brüder ums Leben kamen, wird von 71% aller Befragten befürwortet. Nur 21% sind gegen den Anschlag von Huwara und ähnliche Terrorakte.

Die Umfrageergebnisse deuten auch darauf hin, dass der amtierende Fatah-Vorsitzende Mahmoud Abbas in Neuwahlen für die Führung der Palästinensischen Autonomiebehörde gegen den Hamas-Führer Ismail Haniyeh verlieren würde, wobei Haniyeh 52% der Stimmen und Abbas 36% erhalten würde.

Die Unterstützung für eine Zwei-Staaten-Lösung liegt bei nur 27% der Befragten, während 71% dagegen sind. Diese Umfrageergebnisse unterstreichen die Komplexität und die anhaltenden Herausforderungen bei der Suche nach einer dauerhaften Lösung für den israelisch-palästinensischen Konflikt.


Autor: David Goldberg
Bild Quelle: Symbolbild


Montag, 20 März 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

wir, der gemeinnützige Verein hinter einer Nachrichtenwebseite, brauchen Ihre Hilfe, um unsere Arbeit fortzusetzen und unsere Vision einer unabhängigen, qualitativ hochwertigen Berichterstattung aufrechtzuerhalten.

Seit vielen Jahren haben wir uns zum Ziel gesetzt, unseren Leserinnen und Lesern eine umfassende Berichterstattung zu bieten, die von journalistischer Integrität und Unabhängigkeit geprägt ist. Wir glauben, dass es in einer Demokratie von entscheidender Bedeutung ist, eine breite Palette an Informationen zu haben, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Trotz unserer unabhängigen Ausrichtung sind wir auf Spenden angewiesen, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wir haben keine finanziellen Interessen und erhalten keine Unterstützung von großen Konzernen oder politischen Gruppierungen. Das bedeutet jedoch auch, dass wir nicht die Mittel haben, um alle Kosten zu decken, die mit dem Betrieb einer Nachrichtenwebseite einhergehen.

Deshalb bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Jeder Beitrag, den Sie leisten können, ist wichtig und hilft uns, unsere Arbeit fortzusetzen. Mit Ihrer Spende können wir sicherstellen, dass unsere Redaktion weiterhin unabhängig und frei von wirtschaftlichen Interessen arbeiten kann.

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre großzügige Unterstützung und Ihr Vertrauen in unsere Arbeit. Gemeinsam können wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass eine unabhängige Berichterstattung auch in Zukunft erhalten bleibt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: David Goldberg

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage