Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen: Schwere Schäden in Israel, aber keine Verletzten

Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen: Schwere Schäden in Israel, aber keine Verletzten


Die Terrororganisation Islamischer Dschihad hat weiterhin Raketenangriffe auf Israel aus dem Gazastreifen gestartet. Bei einem schweren Sperrfeuer wurden mehrere Raketen auf israelische Gemeinden abgefeuert. Ein Haus in Aschkelon wurde direkt getroffen und erlitt schwere Schäden, während in Sderot eine Rakete im Garten eines Privathauses explodierte.

Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen: Schwere Schäden in Israel, aber keine Verletzten

Glücklicherweise gab es keine Verletzten, da sich die Bewohner während des Angriffs in geschützten Bereichen aufhielten. Als Reaktion auf den Raketenbeschuss griff die Israelische Verteidigungsstreitkräfte (IDF) eine Flugabwehrstellung des Islamischen Dschihad an, die zur Abfeuerung von Panzerabwehrraketen auf israelisches Gebiet genutzt wurde.

Raketenangriffe und Schäden: Bei dem jüngsten Bombardement wurden fast 80 Raketen auf Israel abgefeuert. Ein Haus in Aschkelon wurde direkt getroffen und erlitt schwere Schäden. In Sderot explodierte eine Rakete im Garten eines Privathauses, wodurch eine Person aufgrund von Angstzuständen behandelt werden musste. Eine Rakete traf ein Jeschiwa-Gebäude in Netivot und verursachte Schäden, jedoch gab es keine Verletzungen. Ein Mann in Be'er Sheva wurde leicht verletzt, als er zu einer Notunterkunft rannte, und zwei Menschen wurden aufgrund von Angstzuständen infolge der Raketenangriffe behandelt. Insgesamt wurden heute weit über 300 Raketen auf Israel abgefeuert.

Reaktion der IDF: Kurz nach dem Raketenbeschuss griff ein IDF-Flugzeug eine Flugabwehrstellung des Islamischen Dschihad im südlichen Gazastreifen an. Diese Position wurde von der Terrorgruppe genutzt, um Panzerabwehrraketen auf israelisches Gebiet abzufeuern. Die IDF setzt ihre Bemühungen fort, die Bedrohung durch Raketenangriffe zu neutralisieren und die Sicherheit der israelischen Bevölkerung zu gewährleisten.

Erfolgreiche Schutzmaßnahmen: Trotz der schweren Schäden an einigen Gebäuden und der anhaltenden Raketenangriffe sind keine direkten Verletzungen zu verzeichnen. Dies ist auf die effektiven Schutzmaßnahmen zurückzuführen, die von den israelischen Behörden und den Bürgern selbst ergriffen wurden. Die Menschen in den betroffenen Gemeinden haben den Anweisungen des Heimatfrontkommandos Folge geleistet und sich in geschützten Bereichen aufgehalten, sobald der Raketenalarm ertönte. Dadurch konnten viele Leben gerettet und Verletzungen vermieden werden.


Autor: Aaron Meyer
Bild Quelle: Screenshot


Donnerstag, 11 Mai 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

wir, der gemeinnützige Verein hinter einer Nachrichtenwebseite, brauchen Ihre Hilfe, um unsere Arbeit fortzusetzen und unsere Vision einer unabhängigen, qualitativ hochwertigen Berichterstattung aufrechtzuerhalten.

Seit vielen Jahren haben wir uns zum Ziel gesetzt, unseren Leserinnen und Lesern eine umfassende Berichterstattung zu bieten, die von journalistischer Integrität und Unabhängigkeit geprägt ist. Wir glauben, dass es in einer Demokratie von entscheidender Bedeutung ist, eine breite Palette an Informationen zu haben, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Trotz unserer unabhängigen Ausrichtung sind wir auf Spenden angewiesen, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wir haben keine finanziellen Interessen und erhalten keine Unterstützung von großen Konzernen oder politischen Gruppierungen. Das bedeutet jedoch auch, dass wir nicht die Mittel haben, um alle Kosten zu decken, die mit dem Betrieb einer Nachrichtenwebseite einhergehen.

Deshalb bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Jeder Beitrag, den Sie leisten können, ist wichtig und hilft uns, unsere Arbeit fortzusetzen. Mit Ihrer Spende können wir sicherstellen, dass unsere Redaktion weiterhin unabhängig und frei von wirtschaftlichen Interessen arbeiten kann.

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre großzügige Unterstützung und Ihr Vertrauen in unsere Arbeit. Gemeinsam können wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass eine unabhängige Berichterstattung auch in Zukunft erhalten bleibt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Aaron Meyer

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage