Was die PA verbirgt

Was die PA verbirgt


Antiamerikanisches und antibritisches Hassreden wurde aus der Übersetzung von Mahmud Abbas‘ Rede in Kairo ausgespart.

Was die PA verbirgt

Von Itamar Marcus, Arutz Sheva - Israel National News

Die palästinensische Autonomiebehörde übersetzt oft die wichtigen Reden ihres Chefs Mahmud Abbas ins Englische und veröffentlicht sie auf der Internetseite ihrer offiziellen Nachrichtenagentur WAFA.

Abbas‘ Rede von letzter Woche in Kairo wurde auch übersetzt, aber ein auffälliges Thema wurde ausgelassen: das antiamerikanische und antibritische Hassreden.

Die Teile von Abbas‘ Rede bei einem Meeting der Generalsekretäre verschiedener palästinensisch-arabischer Fraktionen, die auf Englisch nicht veröffentlicht wurden, dämonisierten die USA und Großbritannien als „kolonialistische“ Staaten, die Israel illegal erschufen.

Abbas: „Der westliche Kolonialismus – und besonders die USA und Britannien – verschworen sich 1917 das unheilvolle Balfour-Versprechen (d.h. die Erklärung) abzugeben, bei dem jemand, der kein Inhaber war, einem ein Versprechen gab, der keine Rechte hatte.“ [offizielle PA-Tageszeitung Al-Hayat Al-Jadida, 31. Juli 2023]

Weiter behauptete Abbas, dass „die kolonialistischen Staaten“ – besonders die USA – auf ihrem Fehlverhalten beharren, indem sie Israel sponsern, was Abbas mit dem Apartheid-Südafrika verglich: „Wir konzentrieren uns auch besonders darauf Veränderungen in der öffentlichen Meinung der kolonialistischen Staaten zu schaffen, die Israel gesponsert haben und es bis heute weiter Sponsern und besonders in den USA. (In diesem Zusammenhang haben wir Südafrika als Vorbild.)“ [Klammern in der Quelle].

Abbas behauptete weiter, wegen all dieser angeblichen Verbrechen plane die PA juristisch gegen die USA und Großbritannien vorzugehen: „Wir werden auch Klagen gegen die USA und Britannien einreichen, wegen ihrer Verantwortung für das Balfour-Versprechen und seiner Umsetzung durch das britische Mandat für Palästina.“

Schließlich ist Israel. weil die palästinensischen Araber – laut Mahmud Abbas – in ihrem „historischen Heimatland … in diesem Land seit tausenden Jahren existierten“ und Israels Geschichte „falsche zionistische und israelische Behauptungen und Narrative“ sind, eine illegale Besatzung, die dazu bestimmt ist zu „vorüberzugehen:

 

„Wir werden mit Sicherheit triumphieren, wir werden die Besatzung besiegen … weil jede Besatzung am Ende vorübergeht und das wird das Schicksal der verhassten israelischen Besatzung unseres Heimatlandes sein.“ [offizielle PA-Zeitung Al-Hayat Al-Jadida, 31. Juli 2023]

Palestinian Media Watch hat zahlreiche amerikafeindliche Äußerungen und Angriffe gegen andere westliche Länder durch Abbas und andere PA-Führer und offizielle Vertreter aufgedeckt sowie dokumentiert, dass PA-Loyalitäten bei anderen Staaten wie Russland und China liegen.

Das Folgende sind Auszüge aus den beiden Berichten zu Abbas‘ Rede bei dem Treffen der Generalsekretäre der palästinensisch-arabischen Fraktionen in Ägypten am 30. Juli 2023.

Der erste ist die Übersetzung aus dem Arabischen in der offiziellen PA-Zeitung für die Palästinenser, gefolgt von der Übersetzung auf Englisch, wie sie von der offiziellen PA-Nachrichtenagentur WAFA für das Ausland ausgegeben wurde:

Schlagzeile: „Der [PA-] Präsident: Die PLO ist der einzige legale Repräsentant unseres Volks und wir müssen uns an sie, ihre Grundsätze und ihre internationalen Verpflichtungen halten.“

„Seitdem der westliche Kolonialismus – und besonders die USA und Britannien – sich verschwören 1917 das unheilvolle Balfour-Versprechen [d.h. die Erklärung] auszugeben, in der jemand, dem etwas nicht gehörte, jemandem ein Versprechen gab, der kein daran Recht hatte, hat unser Volk, das Ribat (d.h. religiösen Konflikt um Ansprüche auf Land, das als islamisch beansprucht wird) ausführt,  in Jerusalem und um Jerusalem gekämpft und Jihad gegen den Kolonialismus und die Besatzung geführt. Es hat auf dem Weg zu Freiheit, Ehre und Unabhängigkeit tausende Märtyrer, Verletzte und Gefangene geopfert…

Als Teil dieses politischen und juristischen Kampfs werden wir weiter mit den internationalen Institutionen, Organisationen und Gerichten arbeiten, um den Besatzungsstaat für die Verbrechen, die er während seiner Besatzung begangen hat, vor Gericht zu stellen. Wir werden auch Klagen gegen die USA und Britannien einreichen wegen ihrer Verantwortung für das Balfour-Versprechen und seine Umsetzung über das britische Mandat für Palästina…

Wir konzentrieren uns auch besonders auf die Schaffung von Veränderungen in der öffentlichen Meinung in den kolonialistischen Staaten, die Israel finanziert haben und bis heute immer noch finanzieren und besonders die USA (in diesem Kontext haben wir Südafrika als Vorbild). Wir werden weiter auf der europäischen Bühne, in Lateinamerika und in Afrika handeln. [offizielle PA-Tageszeitung Al-Hayat Al-Jadida, 31. Juli 203]

Bericht auf Englisch der offiziellen PA-Nachrichtenagentur:

Schlagzeile: „Präsident Abbas sagt, die palästinensische Trennung muss sofort enden“

Präsident Mahmud Abbas sagte heute, dass der Putsch, der 2007 stattfand und die Trennung verursachte, sofort, ohne Zögern oder Verzug aufhören muss.

Präsident Abbas machte die Bemerkungen während des Treffens der Leiter von Palästinenser-Fraktionen, das er in der ägyptischen Stadt El-Alamein leitete.

Er betonte, dass die Trennung eine neue Katastrophe ist, die das palästinensische Volk und seine Sache heimsuchte und fügte hinzu, dass nationale Einheit und gemeinsames, kollektives Handeln auf klaren Prinzipien und Grundlagen zur Beendigung der Trennung gründen, Einheit erzielen und das innere Haus ordnen muss.

Der Präsident betonte zudem, dass die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) der einzig legitime Repräsentant des palästinensischen Volks ist; er betonte die Notwendigkeit ihrem politischen Programm und all ihren internationalen Verpflichtungen zu folgen.

„Die gesamte Welt erkennt die PLO als einzigen legitimen Repräsentanten des palästinensischen Volks an und sie ist daher die einigende Heimat aller Palästinenser … sie ist die nationale und politische Wesen des palästinensischen Volks und die Mutter des unabhängigen palästinensischen Staates mit Jerusalem als seiner Hauptstadt und der Beschützer der unabhängigen nationalen Entscheidungen und nationalen Identität“, sagte der Präsident.

Er bestätigte, dass es für keinen palästinensischen Araber akzeptabel ist Vorbehalte gegen die PLO und ihr nationales und politisches Programm zu haben und fügte hinzu, es sei notwendig sie einmütig zu schützen, weil sie als eine der wichtigsten Gewinne der palästinensischen Araber betrachtet wird.

„Die fortgesetzte barbarische israelische Aggression verpflichtet uns alle das Niveau der wahren nationalen Verantwortung heraufzusetzen und daran zu arbeiten unser nationales Zuhause zu planen, damit wir dieser Besatzung entgegentreten können, die gegen unsere Existenz ist, gegen unsere Rechte und gegen unsere Heiligtümer“, sagte Präsident Abbas.

Er verriet, dass er die Leiter der Fraktionen zu diesem Treffen einlud, um Möglichkeiten zu erörtern nationale Einheit zu erzielen, die Standhaftigkeit des palästinensischen Volks zu stärken, der andauernden Aggression gegen die Palästinenser Widerstand zu leisten und die Heimat, das Volk und die Heiligtümer zu schützen.

„Wir haben in unterschiedlichen Phase unsere nationalen Marsches verschiedene Formen des Kampfs ausgeübt und wir sehen heute, dass friedlicher Volkswiderstand in dieser Phase der beste Weg ist unseren Kampf fortzusetzen und unsere nationalen Ziele zu erreichen“, sagte er.

Der Präsident hielt fest, dass diese Methode des nationalen Kampfes zu wählen keine wahllose ist, sondern eine wohl durchdachte Entscheidung, die auf historischen Hintergründen und Erfahrungen gründet.

„Angesichts der Besatzung und des ständigen Terrorismus der Siedler müssen wir uns auf diese Widerstandsform einigen, um der Aggression der Besatzer entgegenzutreten“, sagte er.

„Wir müssen daran arbeiten die Spaltung zu beenden und die Dinge wieder in Ordnung zu bringen, innerhalb des Rahmens eines Staates, eines Systems, eines Rechts, einer legitimen Waffe und einer Regierung und der Interessen unseres Volks und unsere nationale Sache diktiert das“, sagte Präsident Abbas.

Was die Durchführung von Wahlen angeht, sagte Präsident Abbas, Wahlen sind „das einzige Mittel Verantwortung und nationale Teilhabe zu teilen und wir wollen Präsidentschafts-, Parlaments- und Nationalratswahlen lieber heute als morgen durchführen, vorausgesetzt, dass unser Volk im besetzten Ostjerusalem an diesen Wahlen als Kandidaten und Wähler teilnehmen kann, ohne jegliche Hindernisse, wie es in den Jahren 1996, 2005 und 2006 war“.

Er betonte, dass derjenige, der die Durchführung dieser Wahlen verhindert, die Besatzungsmacht ist und forderte, dass die internationale Gemeinschaft, angeführt von den USA und der Europäischen Union, Israel dazu verpflichtet uns zu erlauben demokratische Wahlen in Jerusalem durchzuführen.

Präsident Abbas dankte dem ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi und Ägypten dafür, dass sie Gastgeber des Treffens waren und für die Einrichtungen, die sie für das Treffen zur Verfügung stellten

Er zeigte gegenüber Ägypten auch Dankbarkeit für die anhaltende Schirmherrschaft bei den palästinensischen Aussöhnungsbemühungen und seinen ernsten Wunsch für Erfolg dieser Aussöhnung, um die nationale Einheit und die Interessen des palästinensischen Volks zu schützen.“ [WAFA, offizielle PA-Nachrichtenagentur, englische Ausgabe, 30. Juli 2023]


Dieser Artikel wurde zuerst hier veröffentlicht.

Autor: Heplev
Bild Quelle: David Lienemann, Public domain, via Wikimedia Commons


Dienstag, 15 August 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

wir, der gemeinnützige Verein hinter einer Nachrichtenwebseite, brauchen Ihre Hilfe, um unsere Arbeit fortzusetzen und unsere Vision einer unabhängigen, qualitativ hochwertigen Berichterstattung aufrechtzuerhalten.

Seit vielen Jahren haben wir uns zum Ziel gesetzt, unseren Leserinnen und Lesern eine umfassende Berichterstattung zu bieten, die von journalistischer Integrität und Unabhängigkeit geprägt ist. Wir glauben, dass es in einer Demokratie von entscheidender Bedeutung ist, eine breite Palette an Informationen zu haben, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Trotz unserer unabhängigen Ausrichtung sind wir auf Spenden angewiesen, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wir haben keine finanziellen Interessen und erhalten keine Unterstützung von großen Konzernen oder politischen Gruppierungen. Das bedeutet jedoch auch, dass wir nicht die Mittel haben, um alle Kosten zu decken, die mit dem Betrieb einer Nachrichtenwebseite einhergehen.

Deshalb bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Jeder Beitrag, den Sie leisten können, ist wichtig und hilft uns, unsere Arbeit fortzusetzen. Mit Ihrer Spende können wir sicherstellen, dass unsere Redaktion weiterhin unabhängig und frei von wirtschaftlichen Interessen arbeiten kann.

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre großzügige Unterstützung und Ihr Vertrauen in unsere Arbeit. Gemeinsam können wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass eine unabhängige Berichterstattung auch in Zukunft erhalten bleibt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage