Vater und Sohn bei Schußwaffenangriff in Samarien ermordet

Vater und Sohn bei Schußwaffenangriff in Samarien ermordet


IDF-Truppen suchen nach Verdächtigen, nachdem Vater und Sohn durch Schüsse in Huwara ermordet wurden.

Vater und Sohn bei Schußwaffenangriff in Samarien ermordet

Ein Mann in seinen 60ern und sein Sohn, in seinen 30ern, wurden am Samstag bei einer Schießattacke in Huwara getötet. Es wird vermutet, dass der Terrorist zu Fuß am Tatort ankam und danach mit einem Fahrzeug entkam. Die Verdächtigen konnten vom Tatort fliehen, und die IDF hat Straßensperren errichtet, während Sicherheitskräfte begonnen haben, den Terroristen zu verfolgen. Man glaubt, dass der Vater und Sohn in einer Autowerkstatt in Huwara angehalten haben und dann auf sie geschossen wurde. Laut einer militärischen Quelle war das Schießen sehr präzise. "Das war eine Hinrichtung", sagte eine Militärquelle.

"Es waren Schüsse aus sehr kurzer Entfernung. Das war keine zufällige Tat." Die aktuelle Schätzung besagt, dass der Terrorist nach Sichem (Nablus) entkommen ist. Der Rettungssanitäter von Magen David Adom (MDA), Tomer Gusman, teilte mit: "Bei unserer Ankunft fanden wir die beiden verletzten Personen, einen 60-jährigen Mann und einen 29-jährigen Mann, in der Autowaschanlage. Beide waren bewusstlos und hatten Schusswunden erlitten. Zusammen mit dem medizinischen Team der Armee haben wir vor Ort sofort medizinische Behandlung geleistet und fortgeschrittene Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Privat - Screenshot via Arutz Sheva


Samstag, 19 August 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage