Wir bitten Sie um eine Spende!

Ihre Unterstützung ist entscheidend !

Wir bitten Sie heute um eine Spende, damit wir unsere Kosten decken zu können

*****Auch 5 Euro oder 10 Euro helfen.*****


Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

************

Neue arabische Verschwörungstheorie: „Jüdische Lobby“ ermordete Mohammed!"

Neue arabische Verschwörungstheorie: „Jüdische Lobby“ ermordete Mohammed!"


Der irakisch-schiitische Milizenführer (mit dem Iran verbündet) Qais Al-Khazali: „Der Teufel ist kein theoretischer Feind. Er hat eine Partei, die seine Befehle befolgt. Wie gezeigt werden wird, wird diese Partei des Teufels von den Juden geführt.

Neue arabische Verschwörungstheorie: „Jüdische Lobby“ ermordete Mohammed!"

Von Elder of Zuyon

Der irakisch-schiitische Milizenführer (mit dem Iran verbündet) Qais Al-Khazali: „Der Teufel ist kein theoretischer Feind. Er hat eine Partei, die seine Befehle befolgt. Wie gezeigt werden wird, wird diese Partei des Teufels von den Juden geführt.

„Die Juden sind die Soldaten, die dem Teufel dienen – das ist die jüdische Lobby, die die Entscheidungsträger kontrolliert, die Meiden, die Wirtschaft, den Dollar, den Waffenhandel und so weiter. Es handelt sich nicht mehr um eine Verschwörungstheorie. Das ist klar geworden.

„Es waren die Juden – die jüdische Lobby – die die Väter und Vorväter des Propheten Mohammed ermordeten. Dieser Punkt erfordert keine weiteren Beweise, nicht wahr? Zweitens war es die jüdische Lobby, die den Propheten Mohammed ermordete. Sie können das überprüfen, um zu sehen, dass ich recht habe. Drittens sage ich – und so Allah will, werde ich das beweisen – dass es die jüdische Lobby war, die Ali bin Abu Taleb ermordete.

Viertens sage ich – und so Allah will, werde ich das beweisen – dass es die jüdische Lobby war, die hinter der Ermordung aller Imame steckte.

Egal, wer der tatsächliche Täter war … die jüdische Lobby ist der Grund für das Verstecken des Verborgenen Imams. Es ist die jüdische Lobby, die nach dem Verborgenen Imam sucht und sie würden alles tun, um ihn zu ermorden.“

Ich fand diesen Artikel auf einer jordanischen Internetseite höchst amüsierend. Der Autor, Raschid Abdul Rahman Al-Najab, hat die Arbeiten des verstorbenen libyschen Denkers Al-Sadiq Al-Nihum gelesen – der als Satiriker bekannt ist – und offenbar einen seiner satirischen Texte ernst nahm, die sich über arabische Verschwörungstheorien lustig machte. Das ist wild:

Das globale kapitalistische Bankensystem begann vor 5.000 Jahren in den Händen eines Goldschmieds in Ägypten, als sich die meisten der Interessen der dortigen Juden in das Bankensystem und Projektfinanzierung zuwandten. Die ägyptischen Banken, die von den Juden kontrolliert wurden, finanzierten um das Jahr 2.400 v.Chr. die Kriege der Pharaonen.

… Als die Hebräer aus Ägypten vertrieben wurden – im 13. Jahrhundert v.Chr., während der Herrschaft von König Ramses II. – unter dem Einfluss des Hasses, der sich in der Vergangenheit erzeugt worden war und nicht, wie die Geschichte zeigt, als Flucht eines versklavten Volks, das nach Freiheit strebt, schuf das hebräische Bankenkapital die Vorstellung des „auserwählten Volk“ und des „verheißenen Landes“ und die  Hebräer schrieben die Verfassung des modernen kapitalistischen Staats im wüstenhaften Sinai. Es handelt sich um eine Verfassung auf Grundlage der Reduzierung der Autorität des Königs, Verteilung der Verwaltungsorgane unter den zwölf israelischen Stämmen und die Sicherstellung der Legitimität von Wucher und sogar Wucher zur religiösen Pflicht zu machen, um Ausländern Geld zu leihen und Banken zu schützen in einer Zeit, wenn die verboten waren. Ihre Verfassung verhängte unter den Juden selbst Wucher und forderte alle sieben Jahre die Erlassung ihrer Schulden durch allgemeine Entlastung.

Im Zeitalter von König Salomon, im zehnten Jahrhundert v.Chr., verwalteten die Juden die gesamte Wirtschaft des Nahen Ostens und sie zögerten nicht suspekte Projekte zu finanzieren, um schnellen Profit zu erzielen; so finanzierten sie Bars, Glücksspiel-Clubs, rüsteten Piraten aus und so weiter und das erreichte ein Ausmaß, das Christus den Tempel betreten und die Geldwechsler und Wucherer aus seinem Bereich vertreiben ließ.

Al-Najab legt diese absurden Fakten nicht als Satire vor, obwohl er zu wissen scheint, dass einiges davon nicht richtig passt. Er sagt, auch wenn die historischen Fakten nicht wirklich stimmen dürften, würden sie auf die Wahrheit hinweisen.


Autor: Heplev
Bild Quelle: Screenshot YT


Sonntag, 03 September 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Heplev

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage