Israel intensiviert seinen Kampf gegen den Terrorismus: Netanyahu legt Kampfplan vor, während Herzog internationale Hilfe fordert

Israel intensiviert seinen Kampf gegen den Terrorismus: Netanyahu legt Kampfplan vor, während Herzog internationale Hilfe fordert


Premierminister Benjamin Netanyahu beschreibt in einer bewegenden Fernsehansprache Israels Strategie im Konflikt mit der Hamas. Der israelische Präsident Isaac Herzog drängt die internationale Gemeinschaft zur Unterstützung und warnt vor dem schlimmsten Konflikt seit dem Holocaust. Was kommt als nächstes?

Israel intensiviert seinen Kampf gegen den Terrorismus: Netanyahu legt Kampfplan vor, während Herzog internationale Hilfe fordert

In einer dringlichen Ansprache an die Nation schlug Premierminister Benjamin Netanyahu am Montag Abend alarmierende Töne an. „Wir sind am dritten Tag der Operation“, bemerkte er, „einem Krieg um unsere Existenz zu sichern, einem Krieg, den wir gewinnen werden.“

Netanyahu fuhr fort, dass dieser Krieg Israel von einem „verabscheuungswürdigen Feind“ aufgezwungen wurde. Die Hamas, so sagte er, feiert „die Ermordung von Frauen, Kindern und Alten“ und hat sich mit Gräueltaten beschäftigt, die mit den Handlungen des Islamischen Staates (ISIS) vergleichbar sind. Die Premierminister beschrieb die brutalen Aktionen: „Kinder werden gefesselt und zusammen mit dem Rest ihrer Familien hingerichtet; junge Mädchen und Jungen werden in den Rücken geschossen.“

Durch die tragischen Details erzeugte Netanyahu eine beklemmende Stimmung, die sich durch seine gesamte Ansprache zog. Er betonte mehrere Schlüsselpunkte in seinem Kampfplan gegen die Hamas, von der Niederwerfung der Terroristen bis zur massiven Mobilisierung von Reservisten. „Wir haben Hunderte von Terroristen ausgelöscht und werden dabei nicht aufhören“, versprach er.

Präsident Isaac Herzog, der sich in einer gesonderten Stellungnahme äußerte, beschrieb die aktuellen Auseinandersetzungen als „die schlimmsten Szenen seit dem Holocaust“ und appellierte an die internationale Gemeinschaft, Israel zu unterstützen. „Die Spaltungen unter uns sind beendet. Wir sind alle vereint. Und wenn wir vereint sind, gewinnen wir“, fügte Netanyahu hinzu, eine emotionale Ergänzung, die auf eine breite nationale Einheit abzielte.

Was noch bemerkenswert war, ist Netanyahus offene Kommunikation mit US-Präsident Joe Biden, den er für die „Unterstützung für die Sicherheit Israels in Wort und Tat“ lobte. Darüber hinaus berichtete eine hochrangige Quelle der israelischen Regierung, dass es das Ziel Israels sei, der Hamas die „Fähigkeit und Motivation zu nehmen, Israel Schaden zuzufügen“, ohne dabei konkret zu werden.

Ein weiterer dringlicher Punkt kam von IDF-Sprecher Konteradmiral Daniel Hagari, der sagte, dass die israelische Luftwaffe fünfmal so viele Angriffe auf den Gazastreifen durchgeführt habe wie auf die Hisbollah im Zweiten Libanonkrieg 2006. Hagari erklärte auch, dass die IDF im Begriff sei, zentrale Terrorgebiete in Gaza zu evakuieren und anzugreifen.

Während die Kämpfe andauern und die Situation angespannt bleibt, steht die Frage im Raum, wie lange dieser Konflikt dauern wird. Eine hochrangige Quelle deutete an, dass der Krieg viele Tage, vielleicht viele Wochen, und möglicherweise noch länger andauern könnte.

Netanyahu schloss seine Ansprache mit einer starken Botschaft der Entschlossenheit: „Es liegen noch schwierige Tage vor uns“, sagte er, „aber wir sind entschlossen, diesen Krieg zu gewinnen und unserem Volk und unserem Staat Leben, Segen und Licht zu bringen.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By Amos Ben Gershom / Government Press Office, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=138509976


Dienstag, 10 Oktober 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf: