Bodenangriff verzögert sich, um den USA die Entsendung zusätzlicher Streitkräfte in den Nahen Osten zu ermöglichen

Bodenangriff verzögert sich, um den USA die Entsendung zusätzlicher Streitkräfte in den Nahen Osten zu ermöglichen


Die USA signalisieren, dass sie vor dem geplanten israelischen Bodenangriff zusätzliche Truppen in den Nahen Osten entsenden werden. Die Entscheidung folgt aus der Besorgnis über eine Zunahme iranischer Angriffe auf amerikanische Streitkräfte.

Bodenangriff verzögert sich, um den USA die Entsendung zusätzlicher Streitkräfte in den Nahen Osten zu ermöglichen

Die Vereinigten Staaten haben Israel  informiert, dass sie planen, vor dem erwarteten Bodenangriff Israels zusätzliche amerikanische Truppen in den Nahen Osten zu entsenden. Laut Galei Zahal hat Israel zugestimmt, den geplanten Angriff zu verschieben, bis diese zusätzlichen Streitkräfte in der Region sind.

Die Entscheidung der USA steht im Kontext wachsender Sorgen vor iranischen Angriffen auf amerikanische Streitkräfte in der Region. Es wird angenommen, dass die amerikanische Präsenz in der Region ein erhöhtes Risiko darstellt, aber gleichzeitig auch eine Abschreckung gegenüber den iranischen Streitkräften sein kann. In einer Zeit hoher Spannungen stellt die verstärkte militärische Präsenz einen Schritt dar, der das Gleichgewicht der Kräfte in der Region möglicherweise beeinflussen könnte.

Israelische Quellen haben auch klargestellt, dass die Entscheidung der USA nicht der einzige Grund für die Verzögerung des Bodenangriffs ist. Zu den anderen Faktoren gehören die Verbesserung der Einsatzbereitschaft der israelischen Streitkräfte und der Versuch, so viel wie möglich zu tun, um die Geiseln vor dem Angriff zu befreien. Das könnte auch die Möglichkeit eines Gefangenenaustauschs beinhalten, was die Situation weiter kompliziert.

Eliav Benjamin, Israels stellvertretender Botschafter in den USA, betonte in einem Gespräch mit Galei Zahal die enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern. "Sie verstehen, dass wir den Krieg gemäß unseren Interessen führen", sagte er und fügte hinzu, dass die humanitäre Frage der USA, insbesondere die Zulassung von Hilfsgütern nach Gaza, eine wichtige Rolle spiele.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Montag, 23 Oktober 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage