Deutsch-Israelin Shani Louk geköpft, Herzog spricht von Tieren

Deutsch-Israelin Shani Louk geköpft, Herzog spricht von Tieren


Die Deutsch-Israelin Shani Louk wurde von palästinensischen Hamas-Terroristen verschleppt und grausam ermordet. Nun steht fest: „Diese Tiere haben ihr den Kopf abgehackt“.

 Deutsch-Israelin Shani Louk geköpft, Herzog spricht von Tieren

Von Bettina Sauer

Die von der islamischen Hamas-Terrorbande am 7. Oktober von einem Musik-Festival nach Gaza  verschleppte Deutsch-Israelin Shani Louk ist tot. Das Video von der  jungen Frau, die schwer verletzt und verkrümmt auf der Ladefläche eines Trucks geworfen wurde und um sie herum ein palästinensischer Männermob, der ihre Verschleppung bejubelte, ihr in die Haare spuckte und auf sie einschlug, war in den sozialen Medien verbreitet worden. Ihre Angehörigen hatten bis zuletzt gehofft, dass trotz dieser grauenvollen Aufnahmen, Shani noch am Leben sein könnte. Ricarda Louk, die Mutter der ermordeten Shani, hat Wurzeln in Baden-Württemberg und hatte unter anderem die Bundesregierung aufgefordert, mehr für die Freilassung ihrer Tochter und weiterer Geiseln zu tun.

„Mit Erschütterung teilen wir mit, dass der Tod bestätigt wurde“, schrieb die israelische Botschaft in Berlin.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Privat/Familie - Screenshot


Montag, 30 Oktober 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage