IDF öffnet Kanäle für Gaza-Bewohner, um humanitäre Verstöße der Hamas zu melden

IDF öffnet Kanäle für Gaza-Bewohner, um humanitäre Verstöße der Hamas zu melden


Die israelischen Verteidigungskräfte (IDF) haben eine Telefonnummer und ein Telegram-Konto veröffentlicht, um den Bewohnern Gazas zu ermöglichen, Behinderungen durch die Hamas bei Evakuierungsversuchen zu melden.

IDF öffnet Kanäle für Gaza-Bewohner, um humanitäre Verstöße der Hamas zu melden

In einem beispiellosen Schritt zur Verstärkung humanitärer Maßnahmen im Gazastreifen haben die israelischen Verteidigungskräfte (IDF) einen neuen Weg für die direkte Kommunikation mit den Bewohnern des Gebiets eröffnet. Eine speziell eingerichtete Telefonnummer und ein Telegram-Konto dienen dazu, Informationen über Aktionen der Hamas zu sammeln, die die lokale Bevölkerung an der Flucht vor militärischen Konfrontationen hindern.

Die IDF-Telefonnummer +972 50-341-0322 und das Telegram-Konto @gaza_saver stehen nun der Bevölkerung Gazas zur Verfügung, um solche Vorfälle zu melden. Der arabischsprachige Sprecher der IDF, Oberstleutnant Avichay Adraee, ermutigte die Einwohner Gazas, ihre eigene Macht zu erkennen und sich zu melden, falls sie durch die Hamas am Verlassen des Gebiets gehindert werden. Adraee's Appell zielt darauf ab, den Bürgern Gazas zu zeigen, dass die IDF ihre Sicherheit ernst nimmt und bereit ist, ihre Informationen zu schützen und zu nutzen.

Diese Initiative wurde nach der Veröffentlichung von Informationen über Ahmed Tsiam gestartet, eines Hamas-Kommandeurs, der dafür verantwortlich gemacht wird, etwa 1.000 Menschen im Ranteesi-Spezialkrankenhaus an der Evakuierung gehindert zu haben. Laut Adraee diente dies dazu, Zivilisten als menschliche Schutzschilde für die Terroristen der Hamas zu missbrauchen.

Die IDF hat, in Reaktion auf Angriffe der Hamas, die als terroristische Organisation eingestuft wird, humanitäre Anstrengungen unternommen, um das Leben der Menschen im Gazastreifen zu schützen. Dies schließt telefonische Warnungen an die Bewohner vor Luftangriffen und das Abwerfen von Flugblättern ein, die vor bevorstehenden Aktionen warnen. Berichte weisen darauf hin, dass die Hamas diese Bemühungen zur Sicherheit der Zivilbevölkerung behindert und in einigen Fällen diejenigen bestraft, die versuchen zu fliehen.

Der neueste Bericht über die Flucht tausender Menschen aus dem Gazastreifen über einen von der IDF eingerichteten humanitären Korridor beleuchtet das ständige Dilemma der Zivilisten, die zwischen den Fronten gefangen sind. Die Aktionen der IDF zielen darauf ab, den Zivilisten sichere Wege zur Flucht zu bieten, während sie gleichzeitig gegen die von der Hamas ausgehenden Bedrohungen vorgehen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot X


Donnerstag, 09 November 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage