Chanukka beginnt dieses Jahr am Abend des 7. Dezember und endet am Abend des 15. Dezember. Während wir das Fest des Lichts feiern, bitten wir Sie um Ihre Unterstützung für haOlam.de. Ihre Spende hilft uns, weiterhin wichtige Nachrichten und Geschichten zu teilen. Jeder Beitrag zählt!

Spenden via PayPal

Israel signalisiert Zustimmung zu internationaler Kontrolle im Gazastreifen nach Kriegsende

Israel signalisiert Zustimmung zu internationaler Kontrolle im Gazastreifen nach Kriegsende


Israel hat über Brett McGurk, den Berater des Weißen Hauses für Nahost-Angelegenheiten, seine Bereitschaft signalisiert, einem Abkommen zuzustimmen, das die Regierung des Gazastreifens durch eine internationale Truppe nach Kriegsende vorsieht.

Israel signalisiert Zustimmung zu internationaler Kontrolle im Gazastreifen nach Kriegsende

In einem bemerkenswerten diplomatischen Zug hat Israel über Brett McGurk, den Berater des Weißen Hauses für Nahost-Angelegenheiten, seine Zustimmung zu einem potenziellen Abkommen signalisiert, das die Einrichtung einer internationalen Truppe zur Regierung des Gazastreifens nach dem Kriegsende vorsieht. Dieser Schritt deutet auf eine neue Richtung in der israelischen Strategie hinsichtlich des langjährigen Konflikts mit der Hamas im Gazastreifen hin.

Laut dem Bericht von Kan, einem israelischen Nachrichtensender, haben sich israelische Beamte mit McGurk getroffen und ihre Zustimmung zu dieser Idee zum Ausdruck gebracht. Sie betonten, dass die Palästinensische Autonomiebehörde in ihrem gegenwärtigen Zustand nicht in der Lage sei, den Gazastreifen effektiv zu regieren. Dies deutet auf Israels Wunsch hin, eine stabilere und sicherere Regierungsführung in der Region zu sehen, die nicht von der Hamas dominiert wird.

Im Zuge der Diskussionen wurde auch die Frage der Sicherheitskontrolle über Gaza nach dem Krieg angesprochen. McGurk erbat eine Klarstellung zu Äußerungen von Premierminister Benjamin Netanyahu, in denen es hieß, Israel würde nach Kriegsende die Sicherheitskontrolle über den Gazastreifen behalten. Die israelischen Beamten erklärten, dass eine solche Vereinbarung dem aktuellen Stand der Dinge in Judäa und Samaria ähnlich sein würde. Sie betonten, dass Israel nicht die Absicht habe, die zivile Kontrolle über den Gazastreifen zu übernehmen oder dort jüdische Städte zu errichten.

Diese Entwicklungen kommen in einer Zeit, in der US-Präsident Joe Biden kürzlich erklärte, dass es ein Fehler wäre, wenn Israel den Gazastreifen erobern würde. Er betonte, dass die Vereinigten Staaten alles in ihrer Macht Stehende tun würden, um die Freilassung der Geiseln sicherzustellen. Dies unterstreicht die Bedeutung, die die internationale Gemeinschaft einer friedlichen Lösung und Stabilität in der Region beimisst.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 16 November 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage