Holocaust-Überlebende Yaffa Adar nach Geiselhaft durch Hamas Wieder bei Familie

Holocaust-Überlebende Yaffa Adar nach Geiselhaft durch Hamas Wieder bei Familie


Yaffa Adar, eine 85-jährige Holocaust-Überlebende, wurde nach 49 Tagen Geiselhaft durch die Hamas freigelassen und im Wolfson-Krankenhaus mit ihrer Familie wiedervereint.

Holocaust-Überlebende Yaffa Adar nach Geiselhaft durch Hamas Wieder bei Familie

Nach 49 Tagen in der Gefangenschaft der Hamas ist die 85-jährige Holocaust-Überlebende Yaffa Adar wieder in Freiheit. Sie gehörte zu den ersten 13 Geiseln, die nach einem Waffenstillstandsabkommen zwischen Israel und der Hamas aus Gaza freigelassen wurden. Die emotionale Wiedervereinigung mit ihrer Familie fand im Wolfson-Krankenhaus in Holon, Bezirk Tel Aviv, statt.

Yaffa Adar ist Mutter von drei Kindern, Großmutter von acht und Urgroßmutter von sieben Kindern. Jedoch bleibt ihr ältester Enkel, Tamir Adar, 38, weiterhin in den Händen der Hamas. Tamir ist Vater von zwei Kindern. Die Familie ist über die Freilassung von Yaffa Adar erleichtert, gleichzeitig aber besorgt um Tamir.

Yael Adar, die Schwiegertochter von Yaffa Adar, drückte ihre Erleichterung und Freude über die Freilassung aus: „Es war, als hätten wir Jerusalem zurückerobert“, sagte sie. Yaffa Adar hat jedoch nur wenig Erinnerung an die Zeit ihrer Entführung und ist sich der aktuellen Situation ihres Enkels nicht bewusst. Die Familie plant, ihr die Nachricht schrittweise und behutsam zu überbringen.

Die Rückkehr von Yaffa Adar wurde von vielen in Israel als Symbol des Zionismus und der israelischen Widerstandsfähigkeit gesehen. Auf sozialen Medien wie X-Konto, dem Nachfolger von Twitter, drückten Menschen ihre Freude und Erleichterung über ihre Rückkehr aus. Die Autorin Iris Boker schrieb: „Sie ist die Verkörperung des Zionismus und der israelischen Widerstandsfähigkeit und sie wird nicht zulassen, dass irgendein ‚Hamasnik‘ ihren Bruch sieht. Ich bin so glücklich, dass sie zurückgekehrt ist.“

Gleichzeitig bleibt die Sorge um diejenigen bestehen, die noch in Gefangenschaft sind. Yael Adar betonte die Notwendigkeit, an sie zu denken: „Wir werden nicht schweigen, bis auch die letzte Geisel nach Hause zurückkehrt.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot X


Samstag, 25 November 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage