IDF greift über 200 Ziele im Gazastreifen an – Waffenstillstandsbruch nach durch Hamas

IDF greift über 200 Ziele im Gazastreifen an – Waffenstillstandsbruch nach durch Hamas


Nachdem die Hamas den Waffenstillstand gebrochen hat, reagiert die IDF mit der Bekämpfung von über 200 Terrorzielen im Gazastreifen. Generalleutnant Herzi Halevi von der IDF leitet die als „zweite Phase“ bezeichneten Militäroperationen.

IDF greift über 200 Ziele im Gazastreifen an – Waffenstillstandsbruch nach durch Hamas

Die israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) haben eine signifikante militärische Aktion im Gazastreifen gestartet, die auf die Bekämpfung von über 200 Terrorzielen abzielt. Dies folgt nach einem Bruch des Waffenstillstands durch die Hamas, die die Kontrolle über den Gazastreifen innehat.

Generalleutnant Herzi Halevi, der Stabschef der IDF, leitete am Freitag ein Treffen mit hochrangigen Militärs. In diesem Rahmen wurde die Strategie für das, was als „zweite Phase“ der Kämpfe im Gazastreifen betrachtet wird, diskutiert und festgelegt. Diese Maßnahme ist eine direkte Reaktion auf die jüngsten Aktionen der Hamas, die einen vorher vereinbarten Waffenstillstand gebrochen hat.

Das israelische Militär erklärte, dass die Angriffe sowohl in nördlichen als auch in südlichen Teilen des Gazastreifens stattfanden, einschließlich der Gebiete um Khan Yunis und Rafah. Diese Operationen umfassten Angriffe durch Boden-, Luft- und Seestreitkräfte, wobei ein Schwerpunkt auf die Bekämpfung von Terrorzielen gelegt wurde.

Es wird erwartet, dass Israel seine militärischen Operationen auf den südlichen Teil des Gazastreifens ausweiten wird. Diese Entwicklung folgt auf das Massaker vom 7. Oktober, bei dem mehr als 1.200 Israelis durch Angriffe der palästinensischen Terrorgruppe Hamas getötet wurden. Dieses Ereignis stellt die tödlichste antisemitische Gräueltat seit dem Holocaust dar.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Freitag, 01 Dezember 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf: