Das Schicksal der entführten Noa Argamani

Das Schicksal der entführten Noa Argamani


Noa Argamani, entführt während des Nova Musikfestivals, bleibt trotz der Freilassung anderer Geiseln in Gefangenschaft. Neue Ermittlungen enthüllen mögliche Gründe für ihre anhaltende Gefangenschaft.

Das Schicksal der entführten Noa Argamani

Das Schicksal von Noa Argamani, einer 26-jährigen Frau, die während des Nova Musikfestivals am 7. Oktober entführt wurde, bleibt weiterhin ungewiss. Trotz der Freilassung Dutzender Geiseln durch die Hamas im Zuge eines Waffenstillstandsabkommens im November, war Noa nicht unter den Befreiten.

In einem erschütternden Video, das am Tag ihrer Entführung veröffentlicht wurde, ist Noa Argamani zu sehen, wie sie in Todesangst schreit und nach ihrem Partner Avinatan Or greift, während sie auf dem Rücksitz eines Motorrads weggefahren wird. Eine Untersuchung von NBC News legt nahe, dass Noa möglicherweise niemals in der Gefangenschaft der Hamas war, sondern stattdessen von einer "Meute" ziviler Gazaner entführt wurde, die die Hamas-Terroristen über die Grenze begleiteten und sich an den Gräueltaten des 7. Oktobers beteiligten.

Diese Schlussfolgerung basiert auf der Analyse von Textnachrichten, Telefonprotokollen, Satellitenbildern und menschlichen Quellen vor Ort, sowie der Position der Sonne im Entführungsvideo.

Weitere mögliche Erklärungen für Noas fortgesetzte Gefangenschaft beinhalten die Weigerung der Hamas, die letzten 19 in Gaza festgehaltenen Frauen freizulassen, und die Möglichkeit, dass mehrere Geiseln bei israelischen Luftangriffen in Gaza getötet wurden.

Die Hamas hat die Ausrede verwendet, dass andere die bestimmten Gefangenen halten, um zu erklären, warum bestimmte Geiseln nicht freigelassen wurden. So behauptete die Hamas beispielsweise, sie habe die Familie Bibas, darunter den vierjährigen Ariel und den elf Monate alten Kfir, den jüngsten Geisel, an eine andere terroristische Organisation übergeben, um zu erklären, warum die Kinder der Bibas-Familie nicht freigelassen wurden. Später behauptete die Hamas, ohne Beweise oder Nachweise zu liefern, dass die Bibas-Kinder und ihre Mutter Shiri bei israelischen Luftangriffen getötet wurden.

Ende November veröffentlichte Liora Argamani, Noas Mutter, ein Video, in dem sie darum bat, ihre Tochter ein letztes Mal zu sehen, da sie an einer unheilbaren Krankheit leidet.

"Ich bin Liora Argamani, die Mutter von Noa, dem wunderschönen Mädchen, das am 7. Oktober von der Hamas nach Gaza entführt wurde. Ich bin jetzt krank - Hirnkrebs. Ich weiß nicht, wie viel Zeit mir noch bleibt", sagte die Mutter.

Sie fügte hinzu: "Ich möchte meine Noa zu Hause sehen. Ich rufe Präsident Biden und das Rote Kreuz an: Bringt mir meine Noa so schnell wie möglich, damit ich sie sehen kann."

Die Mutter bat darum, ihrer Tochter eine Nachricht zu übermitteln, falls sie sie nicht mehr sehen sollte: "Noa, ich möchte dir sagen, falls ich dich nicht sehe, dass ich dich am meisten liebe. Wir haben alles getan, um dich schnell herauszuholen. Die ganze Welt liebt dich."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Mittwoch, 20 Dezember 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf: