UN-Bericht zu Israel-Libanon Spannungen: Einseitige Darstellung sorgt für Empörung

UN-Bericht zu Israel-Libanon Spannungen: Einseitige Darstellung sorgt für Empörung


Ein neuer UN-Bericht über die Auswirkungen der Spannungen zwischen Israel und dem Libanon löst Kritik aus. Der Bericht fokussiert sich auf die libanesische Seite, während die Folgen für Israel ignoriert werden.

UN-Bericht zu Israel-Libanon Spannungen: Einseitige Darstellung sorgt für Empörung

Israel Nitzan, der ehemalige kommissarische Generalkonsul Israels in New York, hat die Vereinten Nationen (UN) scharf kritisiert, nachdem diese einen Bericht veröffentlichten, der die Auswirkungen der Spannungen zwischen Israel und dem Libanon auf die libanesische Bevölkerung darstellte, während die Auswirkungen auf die israelische Seite völlig unerwähnt blieben.

In einem Beitrag auf X führte die UN aus, dass mehr als 64.000 Menschen aus dem Südlibanon vertrieben wurden und viele von ihnen um die Deckung ihrer Grundbedürfnisse ringen. Der Beitrag enthielt einen Link zum gesamten Bericht, der Details zu israelischen Luftangriffen in Südlibanon enthält, die Wohngebiete getroffen haben. Er erwähnt auch spezifisch die Todesopfer im Libanon seit Beginn der Feindseligkeiten, die von der Hisbollah initiiert wurden, nachdem die Hamas am 7. Oktober einen Angriff auf Südisrael gestartet hatte.

In einer Antwort darauf schrieb Nitzan: "Hier sind einige äußerst relevante Fakten, die in diesem beschämenden UN-Tweet fehlen:"

"1. Es gibt auch Dutzende Tausende von Israelis, die in der Nähe der Grenze zum Libanon leben, die derzeit in Israel intern vertrieben sind, wegen täglicher Angriffe aus dem Libanon, die absichtlich israelische Zivilisten ins Visier nehmen. Es ist schockierend, dass eine UN-Advocacy-Kampagne eine so wichtige Tatsache einfach auslassen würde und sich nur auf die libanesische Seite konzentriert."

"2. Die Hisbollah, der Haupttäter dieser Angriffe gegen unsere Zivilisten, ist eine international als Terrororganisation eingestufte Gruppierung. Die Hisbollah ist ein Stellvertreter des Iran. Diese 'Feindseligkeiten' sind das Ergebnis einer Terrorgruppe, die israelische Zivilisten ins Visier nimmt. Israel verteidigt seine Zivilisten. Ein Akt der Selbstverteidigung."

"3. Diese unprovozierten Angriffe aus dem Libanon verstoßen eklatant gegen die UN-Sicherheitsratsresolutionen 1701 & 1559. Man würde erwarten, dass die UN in ihren öffentlichen Aussagen diese Verstöße verurteilt, oder zumindest diese Tatsache nicht beschämend ignoriert."

Nitzan schloss den Beitrag mit einer Markierung von UN-Generalsekretär Antonio Guterres ab, der in den letzten Wochen mehrmals wegen seiner Kommentare zu Israel für Aufruhr gesorgt hat.

Die Hisbollah verstärkte am Donnerstag ihre Angriffe auf Nordisrael. Mindestens zwei Menschen wurden verletzt, als eine Panzerabwehrrakete aus dem Libanon auf die Stadt Avivim in Ober-Galiläa abgefeuert wurde und ein Fahrzeug in Flammen setzte. Mehrere andere in der Nähe geparkte Fahrzeuge wurden ebenfalls beschädigt.

Am Mittwochabend und Donnerstagmorgen griff ein Kampfjet und Flugzeug der israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) Hisbollah-Terrorinfrastruktur an sowie eine Abschussrampe, die am Mittwoch zum Beschuss auf Israel verwendet wurde.

Spät am Mittwochabend feuerte die Hisbollah eine Salve von Raketen auf die Stadt Kiryat Shmona ab. Eine Rakete traf ein Gebäude in der Stadt und eine weitere fiel in der Nähe von Wohnhäusern. Es gab keine Verletzten, aber Häuser und Fahrzeuge wurden beschädigt.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 22 Dezember 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf: