Israelische Geheimdienst-Operation enthüllt neues Foto von Hamas-Militärchef Muhammad Deif

Israelische Geheimdienst-Operation enthüllt neues Foto von Hamas-Militärchef Muhammad Deif


In einem bedeutenden Geheimdiensterfolg enthüllte der israelische Militärsprecher ein aktuelles Foto von Muhammad Deif, dem Militärchef der Hamas, und berichtete über erfolgreiche Operationen gegen die Organisation im Gazastreifen.

Israelische Geheimdienst-Operation enthüllt neues Foto von Hamas-Militärchef Muhammad Deif

Admiral Daniel Hagari, Sprecher der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF), enthüllte am Samstag ein neues und aktuelles Foto von Muhammad Deif, dem militärischen Oberhaupt der Hamas. Das Foto zeigt ihn, wie er einen Stapel US-Dollar und einen Plastikbecher mit Saft hält.

Laut jüngsten Geheimdienstinformationen ist Deif körperlich in guter Verfassung, leidet lediglich an einer Augenschädigung und einem leichten Hinken. Hagari erklärte, dass das Foto von Deif auf einem Computer gefunden wurde, der in Gaza beschlagnahmt worden war. Dies geschah im Rahmen intensiver Geheimdienstarbeit der israelischen Streitkräfte, bei der über 70 Millionen Geheimdienstdokumente von in Gaza beschlagnahmten Computern heruntergeladen wurden.

"In Gaza operiert die Hamas innerhalb eines Bataillonsrahmens und nutzt ein verzweigtes Untergrundsystem. Die Terroristen bewegen sich in verschiedenen Bereichen des Streifens unter Nutzung der Infrastruktur auf geheime Weise", erklärte Hagari. Er fügte hinzu, dass sich Hamas-Terroristen ohne Waffen und in Zivilkleidung in der Gegend bewegen.

Hagari gab auch bekannt, dass "das militärische Gerüst der Hamas im nördlichen Gazastreifen vollständig demontiert wurde". Die IDF hat in diesem Gebiet etwa 8.000 Terroristen getötet, so ein Militärsprecher. Zudem wurden Zehntausende Waffen und Millionen Dokumente in dieser Gegend beschlagnahmt. "Wir konzentrieren uns nun darauf, die Hamas im Zentrum und Süden des Gazastreifens zu demontieren."

In Bezug auf Operationen, die die IDF im Flüchtlingslager Jabaliya im Norden Gazas durchführte, sprach Hagari davon, dass die IDF die Bevölkerung aus den dicht besiedelten Vierteln evakuierte, bevor sie angriff. Nach der Evakuierung der Bewohner griff die IAF Beobachtungsposten und Infrastruktur der Hamas an. "Wir griffen präzise an, basierend auf Geheimdienstinformationen und gemäß internationalem Recht", sagte er.

Das Sammeln von Geheimdienstinformationen, wie das Herunterladen von Millionen Dateien von Computern in Gaza, ist nur eines von vielen Zielen, die die IDF verfolgt, um die Hamas zu demontieren, so Hagari. Weitere Ziele sind die Eliminierung des Hamas-Kommandos und die Bekämpfung der Terroristen selbst durch Bodentruppen mit Luftunterstützung. "Der Kampf gegen den Terrorismus ist komplex und fordert schwere Opfer", sagte Hagari. "Wir lernen aus jedem Vorfall und versuchen, die Zahl der Opfer zu reduzieren. Dank unserer Bemühungen konnten Hunderte Verwundete gerettet werden."

Ein weiteres Ziel ist das Auffinden und Zerstören von Raketen und Produktionsstätten. Laut Hagari wurden seit Beginn des Krieges 40.000 Raketen zerstört. Das letzte Ziel ist die Zerstörung der unterirdischen Infrastruktur.

Hagari informierte, dass die IDF aus der Tragödie, bei der drei Geiseln durch Feuer aus den eigenen Reihen getötet wurden, Lehren gezogen hat. "Es gibt noch Terroristen in Jabaliya, aber sie kämpfen ohne Kommandeure. Im Kampf gegen den Terrorismus gibt es keine Abkürzungen", sagte er. Er fügte hinzu, dass ähnliche Operationen wie in Jabaliya in acht weiteren Gebieten stattfinden.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: IDF


Sonntag, 07 Januar 2024

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage