Ein Handbuch: Wie man Israel der schlimmsten Menschenrechtsverletzungen beschuldigt

Ein Handbuch: Wie man Israel der schlimmsten Menschenrechtsverletzungen beschuldigt


Ein praktischer Leitfaden, getestet von „Menschenrechts“-Gruppen

Ein Handbuch: Wie man Israel der schlimmsten Menschenrechtsverletzungen beschuldigt

Von Elder of Ziyon

Elder of Ziyon, 16. Februar 2024

 

1. Lege fest, welches Verbrechen gegen die Menschheit genau due Israel vorwerfen willst. Es ist wichtig eine gute Verleumdung im Kopf zu haben, bevor du anfängst Beweise zu sammeln. So machen die Profis das.

2. Beginne Beweise zu sammeln. Es ist nicht strikt notwendig, dass die Beweise den juristischen Definitionen des Verbrechens entsprechen; du kannst das ohne Angst vor Widerspruch verkünden. Dein Publikum will seinen Antisemitismus bestätigen, nicht nach der Wahrheit suchen.

3. (SEHR WICHTIG): Während du Beweise sammelst, könntest du Beweise für das Gegenteil finden, die deine Anschuldigungen widerlegen. Ignoriere diese Gegenbeweise um jeden Preis. Selbst (und besonders) wenn du deine eigenen Beweise verbieten muss, damit das funktioniert.

4. Viele Anschuldigungen wegen Kriegsverbrechen, wie Apartheid und Völkermord, erfordern, dass du in der Lage bist die Gedanken israelischer und zionistischer Führer zu lesen. Wenn sie z.B. sagen, sie wollen „die Hamas ausmerzen“, dann wissen wir alle, dass sie „Palästinenser ausmerzen“ meinen. Wir wissen das, weil sie Juden sind und zionistische Juden sind schlüpfrige Lügner, also kann man dem nicht trauen, was sie sagen – nur dem, was deine psychischen Fähigkeiten dir sagen, was sie in Wirklichkeit meinen. Diese vorgefasste Schuldannahme ist ein wichtiger Teil den Fall aufzubauen, dass sie tatsächlich schuldig sind.

5. Schreibe einen sehr langen, mit vielen Fußnoten versehene Bericht. Wenn du 300 Seiten vorlegst, die nur eine Seite der Geschichte zeigen, wird niemand auch nur daran denken Zeit darauf zu verwenden all diese Fußnoten zu überprüfen. Je mehr Fußnoten, desto mehr werden die Leute glauben, dass das eine ernsthafte wissenschaftliche Arbeit ist und keine gewünschte einseitige, zusammengeschusterte Arbeit.

6. Einige sture Zionisten werden immer noch darauf bestehen die Fußnoten zu überprüfen, um zu beweisen, dass du lügst oder Fakten oder Zitate aus dem Zusammenhang reißt oder Dinge erfindest. Verlinke oder verweise nicht auf Primärquellen. Verlinke nur zu Artikeln, die bereits Primärquellen verdreht haben, um Israel (The Nation, Time, Washington Post) zu verurteilen und behandle sie dann al die echte Quelle.

7. Zitiere großzügig andere Berichte von Menschenrechtsgruppen, die diese Methoden bereits angewendet haben, um ihre eigenen Verleumdungen Israels zu „beweisen“. Wenn eine große Menschenrechtsgruppe Israel etwas wie Apartheid oder Völkermord oder Kolonialismus vorwirft, dann macht es das zur Tatsache, die du nicht noch einmal beweisen musst.

8. Behandle jede palästinensische Behauptung als absolute Wahrheit und rangiere sie in aller Stille aus, wenn sie sich als falsch erweist. Behandle jede israelische Behauptung als widerlegte Hasbara. In diesem Fall sind Verweise auf Electronic Intifada, Max Blumenthal und Mondoweiss außergewöhnlich wertvoll, weil sie für dich das Lügen übernehmen können.

9. Wenn du auf palästinensische Kriegsverbrechen verweisen musst, erscheine ausgewogen, erwähne nebenher „Raketen“. Erwähne nie Aufstachelung, Vergewaltigung, Mord, Antisemitismus, Frauenfeindlichkeit, das Schlagen von Ehefrauen, das Verprügeln von Schwulen oder sonst irgendetwas.

10. Wenn du gezwungen bist mit Zionisten zu diskutieren und sie erwähnen palästinensische Kriegsverbrechen und Extremismus, dann beschuldigt Israel. Palästinenser haben niemanden, der für sie eintritt oder keine Wahl, wie sie handeln können. Wenn Israelis getötet werden, ist das ihr eigener Fehler und nicht der von irgendwem sonst.

11. Vermeide Kontext. Blicke nie auf das Gesamtbild. Vergleiche  niemals israelisches Handeln mit dem irgendeines anderen Landes. Blicke mit einem Mikroskop auf Israel und vergleiche es nicht mit anderen Staaten im Krieg. (Die einzige Ausnahme: Wenn du eine kreative Weise findest zu sagen, dass Israel der Schlimmste irgendetwas ist, so der „zerstörerischste Krieg des 21. Jahrhunderts in einem Umkreis von 400km mit einem Z im Namen.“)

12. Baue auf dem Werk derer auf, die vor dir kamen. Finde obskure Konzepte wie „Domizid“ und mache sie populär, indem du sie einzig auf Israel anwendest. Wenn du etwas Glück hast, gegen Israel einen neuen Menschenrechtsverstoß anzuwenden, dann wiederhole diesen immer und immer wieder. Stelle sicher, dass Israel, wenn irgendjemand im Internet nach dem Begriff sucht, die erste Seite der Ergebnisse füllt.

13. Selbst wenn du all deine Zeit und Mühe damit verbringst Juden anzugreifen, bestreite heftig, dass du antisemitisch bist. Behaupte, nur ein „Kritiker“ Israels zu sein, einem Staat, den du innig vernichtet sehen willst. Beschuldige die, die sagen, dass du antisemitisch bist, die wahren Bigotten zu sein, wenn du dich als Frau, eine „Person of Color“ oder als Jude identifizierst.

14. Schließlich: Lerne zu lügen. Finde im Internet Fotos aus dem Subsahara-Afrika und behaupte, es handle sich um Gazaner. Nutze KI, um Fotos tausender toter Kinder zu generieren. Verweise auf nicht existente Talmud-Quellen oder fiktive Zitate von Ben-Gurion. Erfinde neues internationales Recht. Tu so, als ob Resolutionen der UNO-Vollversammlung rechtlich von Bedeutung sind. Solange du selbstbewusst sprichst, werden die Leute, die Juden bereits hassen, dir glauben, egal, was du sagst. Du wirst überrascht sein, wie viele Leute begierig neue Möglichkeiten hören wollen, für alle Probleme der Welt Israel und die Juden verantwortlich zu machen.

Das sind alles altbewährte, wiederholbare Methoden, die im Lauf der Geschichte gegen Juden und jetzt gegen Israel funktioniert haben.


Dieser Artikel wurde zuerst hier veröffentlicht.

Autor: Heplev
Bild Quelle:


Freitag, 08 März 2024

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage