Deutsche Medien fragen: Warum gelingt es Israel, so viel schneller zu impfen als wir?

Deutsche Medien fragen: Warum gelingt es Israel, so viel schneller zu impfen als wir?


Antwort: Der Premieminister hat den Pfizer-CEO persönlich angerufen und das Doppelte der EU pro Dosis gezahlt.

Deutsche Medien fragen:  Warum gelingt es Israel, so viel schneller zu impfen als wir?

"Weltrekordhalter", heißt es in der deutschen Boulevardzeitung Bild . "Warum gelingt es Israel, so viel schneller zu impfen als wir?"

Die Frage ist umso zwingender, als der Impfstoff in der deutschen Stadt Mainz von Pfizer, einem deutschen Pharmaunternehmen, mit Unterstützung deutscher Universitäten und einem Zuschuss der Bundesregierung in Höhe von 150 Millionen Euro entwickelt wurde.

Bild merkt an, dass „eine Woche nach Beginn der Impfung fast eine halbe Million Menschen in Israel bereits ihre erste Impfdosis erhalten haben… Bis März 60 Prozent der Bevölkerung… im Vergleich zu Deutschland - hier wird dieser Punkt erst erreicht Spätsommer."


Bild erläuterte die Ungleichheit und zitierte den deutschen Gesundheitsminister, der berichtete, dass bis Ende 2020 in Deutschland nur 1,3 Millionen Dosen verfügbar sein würden - "für eine Bevölkerung von 83 Millionen Menschen". Im Gegensatz dazu wird Israel "bis Ende Januar über fünf Millionen Dosen Impfstoffe von Pfizer-BioNTech erhalten" für eine Bevölkerung von 9 Millionen. Bild machte auch die „Fußabdrücke“ der Europäischen Union für Verzögerungen bei der Unterzeichnung von Verträgen für Impfstoffe verantwortlich und stellte fest, dass ein schließlich zwischen Deutschland und Pfizer unterzeichneter Vertrag nicht einmal einen bestimmten Liefertermin enthält.

Bild schrieb "dem israelischen Premierminister Netanjahu zu, dass er den CEO von Pfizer persönlich angerufen hat" und schlug vor, dass "Geld eine Rolle gespielt haben könnte".

Dass Geld eine Rolle spielte, ist eigentlich kein Streit. Anfang dieses Monats ergab ein Nachrichtenbericht von Channel 12 , dass Israel Pfizer für jede Coronavirus-Impfstoffdosis rund 30 US-Dollar zahlte, doppelt so viel wie in der Europäischen Union und zehn US-Dollar mehr als die Kosten für den Impfstoff in den USA.

Der Kommentator Amit Segal schrieb in Ulpan Shishi : „Wenn das der Preis ist und wir aufgrund der Zahlung die ersten Dosen der Welt erhalten haben, dann ist dies eine Entscheidung, die den Israel-Preis verdient - aus folgendem einfachen Grund: Eine Woche Die niedrigste Schätzung kostet drei Milliarden Schekel. “

In der Tat stellten Bild und andere deutsche Zeitungen fest, dass sich Deutschland derzeit noch in seiner zweiten Sperre befand, während Israel sich in seiner „dritten und letzten“ befand.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von KulturEins - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=33492962


Donnerstag, 31 Dezember 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 25% erhalten.

25%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de