Israelische Studenten erfinden selbst bewässernde Mikro-Farm aus Plastikmüll

Israelische Studenten erfinden selbst bewässernde Mikro-Farm aus Plastikmüll


„Unser Hauptziel es die Reduzierung von Plastik und Luftverschmutzung in Städten und eine Lösung für den globalen Hunger zu finden“, sagte einer der Erfinder.

Israelische Studenten erfinden selbst bewässernde Mikro-Farm aus Plastikmüll

Lege einigen israelischen Studenten während einer Pandemie ein Umweltproblem vor und sie könnten einfach ein paar Weltkrisen für dich lösen.

Das ist es, was eine Gruppe Ingenieursstudenten der Universität Tel Aviv gerade machten: die Umwelt zu säubern, während sie Lebensmittel für eine hungrige Welt produzieren.

Den größten Teil des letzten Jahres im Haus verbringen zu müssen hat den neuen Trend geschaffen Pflanzen Zuhause zu ziehen und zu kultivieren. Drei unternehmerische Studenten kombinierten ihre unterschiedlichen Disziplinen, um ihr Hobby in das zu verwandeln, was die Universität diese Woche „ein revolutionäres ökologisches Projekt“ nannte.

Der Ingenieur-Student Gabriel Godley schloss sich mit Peter Fassoy, der Konfliktlösung und Schlichtung studiert, sowie Jalal Masalha, Student der Buchhaltung und Management, zusammen. Sie teilen die Leidenschaften für Umweltfragen.

Ihr Startup-Firma #PotsFarms bietet Pflanzencontainer mit einem eigenständigen Bewässerungssystem, das aus Plastikmüll gefertigt wird. Die Materialien und die Produktionskosten der pfiffigen Anlagen werden über ein Online-Pflanzengeschäft finanziert und sie werden ihre Waren per grünem Transport ausliefern – ihre Fahrräder.

„Unser Hauptziel ist die Reduzierung von Plastik und Luftverschmutzung in Städten und eine Lösung für den globalen Hunger zu finden“, sagte Godley. „Wir haben ein Hydrokultur-Gefäß zur Selbstbewässerung aus 100% wiederverwerteten Plastikflaschen geschaffen.“

Aber ihre Pläne gehen viel weiter als nur Cherrytomanten auf dem Fensterbrett zu ziehen.

„Mit den von uns gesammelten Daten haben wir vor ein autonomes Bewässerungssystem zu schaffen, das auf künstlicher Intelligenz basiert und mit dem Vegetation in einem urbanen Umfeld gemanagt werden soll, so dass wir in der Zukunft aus Tel Aviv einen unabhängigen Getreide- und Lebensmittelproduzenten machen können“, erklärte Godley.

Ihr System umgeht den normalerweise ressourcenintensiven Recycling-Prozess, der üblicherweise das Auseinandernehmen, Bearbeiten, Zermahlen und Plattmachen des Produkts auf seinem Weg dazu Rohmaterial zu werden besteht, aus dem etwas Neues gemacht wird. Stattdessen vermeiden die bei #PotsFarms verwendeten Materialien diesen teuren Prozess und werden einfach wiederverwendet – ein Prozess, der Upcycling statt Recycling genannt wird.

Ihr pfiffiges Gerät muss alle drei Monate gefüllt werden und es regelt den Wasserfluss zu den Pflanzen selber.

„Das ist nur der erste Schritt auf unserer Reise Pflanzenzucht einfacher und zugänglicher zu machen“, erklärte Godley. „Unter Verwendung unseres neuen Wegs wiederverwendbare Gewinne zu generieren haben wir eine wirtschaftliche reizvolle Methode für die allgemeine Öffentlichkeit geschaffen, die es ihr einfacher machen wird sich der Umwelt bewusster zu sein und das ist das Magische hinter unserem Projekt. Neue und frische Lösungen für schwierige Probleme zu schaffen.“

Seit dem Start des Projekts Anfang letzten Monats haben sie weitere 15,4 Quadratmeter neuer Vegetation für Tel Avis Stadtoberfläche geschaffen.

„Diese grünen Bereiche sorgen für weitere 6,8kg Sauerstoff für die Luft Tel Avivs. Mit der Verwendung von Fahrrädern, die wir für die Lieferung der Pflanzen zu ihren neuen Eigentümern nutzen, haben wir 14,65kg gefährlichen CO2-Ausstoßes in unsere Atmosphäre gespart“, sagte Godley. „Wir sind sehr gespannt, was die Zukunft für uns bereithält.“

Das Trio versucht derzeit 100.000 Schekel (€25.500) zu beschaffen, um ihr Projekt zu kommerzialisieren. Wenn Sie also ein Gemüsebeet auf Ihrem Balkon in der Stadt haben wollen, bleiben Sie dran. Das revolutionäre Zuchtsystemwird bald lieferbar sein, aber um zu helfen das Kapital aufzubringen, verkaufen sie bereits eingetopfte Pflanzen. Die Lieferung steht derzeit nur per Fahrrad im Raum Tel Aviv zur Verfügung.

erschienen auf Heplev


Autor: heplev
Bild Quelle: Universität Telaviv


Samstag, 06 Februar 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 29% erhalten.

29%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de