Ölpest an Israels Küste: Erster Verdächtiger gefunden

Ölpest an Israels Küste: Erster Verdächtiger gefunden


Ein Tanker unter griechischer Flagge könnte für die verheerende Ölpest an Israels Mittelmeerküste verantwortlich sein.

 Ölpest an Israels Küste: Erster Verdächtiger gefunden

Sue Surkes, The Times of Israel

Ein Rohöltanker, der unter griechischer Flagge fährt und derzeit vor Cartagena in Spanien vor Anker liegt, wurde von einem israelischen Nachrichtensender als Verdächtiger in der Ölkatastrophe genannt, die einen Großteil der israelischen Mittelmeerstrände mit Teer bedeckt hat.

Der öffentlich-rechtliche Sender Kan berichtete am Montag, dass die in griechischem Besitz befindliche Minerva Helen, die 2004 ihren Dienst antrat und verdächtigt wird, für den Vorfall in diesem Monat verantwortlich zu sein, zuvor im Januar 2008 in eine größere Ölpest vor Kopenhagen, Dänemark, verwickelt gewesen sei.

Der frühere Ölunfall mit 200 Tonnen Öl (etwas mehr als 200.000 Liter) ereignete sich, als ein Schlauch brach, während Öl auf ein anderes Schiff geladen wurde.

Von Kan angesprochen, leugnete die griechische Firma, die das Schiff besitzt, jede Beteiligung an dem vermuteten Leck vor der Küste Israels und sagte: „Wir sind nicht die Quelle des Lecks“. Darüber hinaus leugnete sie die Verantwortung für den Vorfall vor der dänischen Küste.

Channel 12 News sagte, dass europäische Organisationen, die Israel bei den Ermittlungen helfen, den Verdächtigen „möglicherweise bald“ ausfindig machen würden, damit die Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden können. (…)

Erste Berichte über die Verschmutzung an Israels Küste tauchten am Donnerstag auf, als ein totes 17 Meter langes Finnwal-Junges zusammen mit anderen Tieren an Israels Südküste angespült wurde.

Die Regierung wies die Israelis am Sonntag an, wegen der Verschmutzung alle Mittelmeerstrände von Norden bis Süden zu meiden.

 

Übersetzt von Florian Markl - Foto: Symbolbild


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: wusel007, CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons


Mittwoch, 24 Februar 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 32% erhalten.

32%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de