Palästinensermedien bleiben antisemitisch

Palästinensermedien bleiben antisemitisch


Die palästinensische Nachrichtenseite Amad veröffentlichte ein Op-Ed von Nidal Khadra, das das Chasaren-Märchen puscht:

Palästinensermedien bleiben antisemitisch

"Die zionistische Bewegung fälschte die Geschichte mit der Behauptung, die Juden des Westens und Russlands, Immigranten der Siedlungen, seien ethnisch und religiös rein, um in der Lage zu sein für ihre Immigration in die Siedlung namens Israel zu werben."

Beachten Sie, dass für ihn ganz Israel eine „Siedlung“ ist.

§Es war für die zionistische Bewegung schwierig die Juden des Ostens von der zionistischen Ideologie zu überzeugen, denn sie lebten im arabischen und islamischen Osten, in Sicherheit und Ruhe, nebst der Reinheit ihrer biblischen Überzeugungen, in die zionistische Überzeugungen nur schwer einzubringen sind."

Das ist amüsant, weil praktisch alle diese Juden, die in „Sicherheit und Ruhe“ in der arabischen Welt leben von ihren freundlichen arabischen Nachbarn ethnisch gesäubert wurden – und die Mehrheit sich aus irgendeinem Grund entschied nach Israel zu ziehen.

§Die zionistische Bewegung hat sich von Anfang an darauf verlegt das historische Narrativ zu fälschen und Fakten zu schaffen, die beweisen sollen, dass die nach Palästina einwandernden westlichen Juden und russische Immigration aus Westeuropa und Russland nach Rasse und Glaube reine Juden sind."

Dieses Genie glaubt, das aschkenasische Juden sich nicht als jüdisch betrachteten – bis die Zionisten sie überzeugten, dass sie es seien!

"Viele historische Berichte, insbesondere die These des ägyptischen Denkers Jamal Hamdan in „Der anthropologische Jude“, bestätigen, dass die jüdischen Einwanderer aus dem Westen und Russland Juden aus den tatarischen Chasaren sind und nichts mit der jüdischen Rasse zu tun haben, die den Nachkommen des Propheten Jakob und seinen elf Stämmen gehört."

Elf Stämme?

Khadra geißelt dann die arabische Welt, sie unternehme nicht genug dafür diese Fakten der Welt zu offenzulegen.

Der im Gazastreifen lebende Autor scheint ein Forscher des in Kairo sitzenden Arab Democratic Center for Strategic, Political and Economic Studies [Arabisches Dmeokratisches Zentrum für Strategische, Politische und Wirtschaftsstudien] zu sein.

Der Khazaren-Mythos ähnelt Holocaust-Leugnung; er bestreitet, dass Juden ein Volk sind und leugnet, dass Juden jemals irgendeine Verbindung zu Jerusalem hatten – alles populäre arabisch-antisemitische Theorien, die sich als historische Debatte verkleiden. Mit der Ausnahme der Holocaust-Leugnung wird keine davon über die Antisemitismus-Definitionen der IHRA oder deren Gegner abgedeckt, was eine bedeutende Lücke in diesen Definitionen darstellt.

 

Übersetzt von Heplev


Autor: Heplev
Bild Quelle:


Thursday, 22 April 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 38% erhalten.

38%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de



  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!