Lawrow: Was ist, wenn Selenskyj Jude ist? Hitler hatte auch jüdisches Blut

Lawrow: Was ist, wenn Selenskyj Jude ist? Hitler hatte auch jüdisches Blut


Der russische Außenminister Sergej Lawrow: Die Tatsache, dass Selenskyj Jude ist, leugnet nicht die Nazi-Elemente in der Ukraine. Hitler hatte auch jüdisches Blut

Lawrow: Was ist, wenn Selenskyj Jude ist? Hitler hatte auch jüdisches Blut

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat am Sonntag eine umstrittene Erklärung über den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj abgegeben.

„Die Tatsache, dass Selenskyj Jude ist, leugnet nicht die Nazi-Elemente in der Ukraine. Ich glaube, dass Hitler auch jüdisches Blut hatte“, sagte Lawrow in einem von Kan 11 News zitierten Kommentar .

Der russische Außenminister griff den ukrainischen Präsidenten weiter an und sagte: "Selenskyj kann den Frieden fördern, indem er aufhört, seinen Nazi-Soldaten illegale Befehle zu erteilen."

Lawrow sagte weiter, dass „die ukrainischen Angriffe auf den Donbass eindeutig darauf abzielen, der Zivilbevölkerung Terror aufzuzwingen“, und fügte hinzu, dass „Selenskyj wiederholt seine Position ändert, die Ukrainer die Verhandlungen sabotiert haben“.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Russland die ukrainische Führung mit dem Nationalsozialismus vergleicht. Als er die Invasion der Ukraine startete, sagte Präsident Wladimir Putin, das Ziel der Militäroperation sei die „Entnazifizierung“ der Ukraine.

Im März griffen deutsche Diplomaten Russland an, nachdem Russlands Mission in Südafrika sich mit Behauptungen verdoppelt hatte, die Invasion der Ukraine sei Teil eines Krieges gegen den Nationalsozialismus.

Die russische Botschaft in Südafrika twitterte, dass ihre Regierung erhebliche Unterstützung für die andauernde Invasion der Ukraine von Südafrikanern und südafrikanischen Organisationen erhalten habe.

In dem Tweet verglich die Botschaft die Invasion der Ukraine mit einem Krieg gegen Nazideutschland während des Zweiten Weltkriegs.

Stunden später antwortete die deutsche Botschaft in Südafrika, geißelte die russische Vertretung in Südafrika für den Kommentar und nannte ihn „zynisch“.

„Tut mir leid, aber dazu können wir nicht schweigen, es ist einfach viel zu zynisch. Was Russland in der Ukraine tut, ist das Abschlachten unschuldiger Kinder, Frauen und Männer zu seinem eigenen Vorteil. Es ist definitiv kein "Kampf gegen den Nazismus". Schande über jeden, der darauf hereinfällt. (Leider sind wir gewisse Nazi-Experten.)“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Kremlin.ru, CC-BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=40357764


Montag, 02 Mai 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage