McDonalds verlässt Russland nach drei Jahrzehnten

McDonalds verlässt Russland nach drei Jahrzehnten


Der Fast-Food-Riese gibt bekannt, dass er alle seine russischen Restaurants verkauft und das Land nach 30 Jahren verlässt.

McDonalds verlässt Russland nach drei Jahrzehnten

McDonald's gab am Montag bekannt, dass es seine Aktivitäten in Russland nach über 30 Jahren im Land dauerhaft schließen wird und mit dem Verkauf seiner Restaurantstandorte begonnen hat.

Die Entscheidung fiel, nachdem das Unternehmen im März angekündigt hatte , seine 850 russischen Standorte als Reaktion auf die russische Invasion in der Ukraine vorübergehend zu schließen .

McDonald’s sagte, die Entscheidung sei aufgrund der „humanitären Krise“ und des „unvorhersehbaren Betriebsumfelds“ getroffen worden, die durch den Ukraine-Krieg geschaffen wurden, berichtete BBC News .

McDonald's eröffnete 1990 erstmals einen Standort in russischer Sprache, als der Kalte Krieg zu Ende ging, wobei die Ankunft des Fast-Food-Riesen in der Sowjetunion als Symbol für das Ende der Spannungen zwischen West und Ost galt.

1991 zerfiel die UdSSR und als Russland seine Wirtschaft für westliche Unternehmen öffnete, begann McDonald's, weitere Standorte hinzuzufügen.

„Dies ist ein kompliziertes Problem, das beispiellos ist und tiefgreifende Konsequenzen hat“, sagte Chris Kempczinski, CEO von McDonald’s, in einer an Mitarbeiter und Lieferanten gerichteten Nachricht.

„Einige mögen argumentieren, dass es sicherlich das Richtige ist, den Zugang zu Nahrungsmitteln zu ermöglichen und weiterhin Zehntausende von normalen Bürgern zu beschäftigen.“

„Aber es ist unmöglich, die durch den Krieg in der Ukraine verursachte humanitäre Krise zu ignorieren. Und es ist unmöglich, sich vorzustellen, dass die Goldenen Bögen die gleiche Hoffnung und das gleiche Versprechen darstellen, das uns vor 32 Jahren zum Eintritt in den russischen Markt veranlasst hat“, fügte er hinzu.

McDonald's kündigte an, sich von allen seinen Standorten zu trennen, sie an einen lokalen Käufer zu verkaufen und die Franchise zu „de-archen“, indem es sein Logo, seinen Namen und sein Menü entfernt. Das Unternehmen sagte jedoch, es werde seine Marken in Russland behalten.

Das Fast-Food-Unternehmen wird bis zu 1,4 Milliarden US-Dollar abschreiben, wenn es Russland verlässt.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Montag, 16 Mai 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage