Spendenaktion einblenden

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

0%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Wagners Prigozhin verschickt an EU Politiker einen blutigen Vorschlaghammer für die Einstufung als Terrorist

Wagners Prigozhin verschickt an EU Politiker einen blutigen Vorschlaghammer für die Einstufung als Terrorist


Eine russische Extremistengruppe schickte Mitgliedern des EU-Parlaments ein grausames „Geschenk“.

Wagners Prigozhin verschickt an EU Politiker einen blutigen Vorschlaghammer für die Einstufung als Terrorist

Der Leiter der Wagner-Söldnergruppe, Jewgeni Prigozhin, überreichte einem Vertreter des Europäischen Parlaments am Donnerstagmorgen einen mit Kunstblut bedeckten Vorschlaghammer als Reaktion auf eine Initiative, die PMC als terroristische Organisation zu klassifizieren, so eine mit den Söldnern verbundene Telegrammgruppe .

Prigozhin schickte den Vorschlaghammer in einem Geigenkasten als "Informationskoffer" an die Wähler im EU-Parlament. Der Putin-Verbündete sagte, er habe ein Treffen mit Kommandeuren der Wagner-Gruppe abgehalten, und sie hätten beschlossen, das Europäische Parlament für „aufgelöst“ zu erklären.

„Bevor dieses Verfahren in Kraft tritt, wurde ich angewiesen, dem Europäischen Parlament einen Informationsfall vorzulegen“, sagte Prigozhin.

Anfang November war in den sozialen Medien ein Video von der Hinrichtung eines russischen Soldaten mit einem Vorschlaghammer kursiert, der auf die ukrainische Seite des Konflikts übergelaufen war. Daraufhin stimmte das EU-Parlament dafür, die Wagner-Gruppe als terroristische Organisation zu identifizieren. Pro-russische Blogger sagten, es sei Rache für seinen angeblichen Verrat.

"Ich ziehe es vor, diese Geschichte im Theater zu sehen. Was den Hingerichteten betrifft, so ist in dieser Show klar, dass er in der Ukraine kein Glück gefunden hat, sondern sich mit unfreundlichen, aber fairen Menschen getroffen hat. Es scheint mir, dass dieser Film heißt 'Der Hund empfängt den Tod des Hundes.'"

Jewgeni Prigozhin, per Telegramm
Das Opfer des Vorschlaghammer-Vorfalls wurde in Kiew entführt und über die Staatsgrenzen zurückgebracht, bevor es mehrere Male seitlich an Kopf und Hals getroffen wurde. In einem unbestätigten Video wurde das Opfer, identifiziert als Yevgenny Nuzhin, 55, aufgenommen, als er seine letzten Worte gab, in denen er die Umstände, die ihn dorthin brachten, detailliert darlegte und vorausahnte, was kommen würde.

„Ich wurde auf den Kopf geschlagen und verlor das Bewusstsein und kam in diesem Keller vorbei“, sagte er. "Sie sagten mir, dass ich vor Gericht gestellt werden sollte." Unmittelbar danach erhielt er mehrere Schläge von einem unbekannten Mann in Tarnkleidung. Nuzhin brach auf dem Boden zusammen und der unbekannte Mann versetzte ihm einen weiteren Schlag auf den Kopf.

Das EU-Parlament hat am Mittwoch dafür gestimmt, Russland zum staatlichen Unterstützer des Terrorismus zu erklären.

Das Europäische Parlament argumentierte, dass Moskaus Militärschläge auf zivile Ziele wie Energieinfrastruktur, Krankenhäuser, Schulen und Unterkünfte gegen internationales Recht verstoßen.

Der Schritt ist weitgehend symbolisch, da die Europäische Union keinen Rechtsrahmen hat, um konsequente rechtliche Schritte durchzusetzen . Gleichzeitig hat der Block Russland wegen seiner Invasion in der Ukraine bereits beispiellose Sanktionen auferlegt.

Wer ist die Wagner-Söldnergruppe?
Die Wagner-Söldnergruppe ist eine private Militärgruppe mit engen Verbindungen zum Kreml. Sie sind dafür bekannt , in Gebieten zu kämpfen, die zwischen Russland und der Ukraine um die Kontrolle streiten . Obwohl sie in Europa stationiert sind, sind sie dafür bekannt, in Syrien sowie in Nord- und Subsahara-Afrika zu kämpfen.

In einem Telegram-Beitrag nach dem Vorfall mit dem Vorschlaghammer schrieb Prigozhin: „Ich ziehe es vor, diese Geschichte im Theater zu sehen. Was den Hingerichteten betrifft, so ist in dieser Show klar, dass er in der Ukraine kein Glück gefunden hat, sondern stattdessen auf Unfreundlichkeit gestoßen ist faire Leute. Mir scheint, dieser Film heißt ‚Der Hund empfängt den Tod des Hundes‘.“

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 24 November 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage