Putin zieht umstrittenen Vergleich zwischen israelischer Gaza-Aktion und Nazi-Belagerung Leningrads

Putin zieht umstrittenen Vergleich zwischen israelischer Gaza-Aktion und Nazi-Belagerung Leningrads


Russlands Präsident Wladimir Putin hat die mögliche israelische Bodenoffensive im Gazastreifen mit der Nazi-Belagerung Leningrads verglichen, was für erhebliche Kontroversen sorgt. Gleichzeitig betonte er Israels Recht auf Selbstverteidigung und rief zur diplomatischen Lösung des Konflikts auf.

Putin zieht umstrittenen Vergleich zwischen israelischer Gaza-Aktion und Nazi-Belagerung Leningrads

Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich in die globale Diskussion über den israelisch-palästinensischen Konflikt eingemischt und mit seinen Äußerungen für erhebliche Kontroversen gesorgt. Während eines Gipfeltreffens in Kirgisistan äußerte er Bedenken über die potenziellen zivilen Opfer einer israelischen Bodenoffensive im Gazastreifen. Seine Kritik an der geplanten Aktion von Israel wurde besonders scharf, als er einen Vergleich zwischen der möglichen Blockade des Gazastreifens und der Belagerung Leningrads durch die Nazis im Zweiten Weltkrieg zog.

„Es gibt in den Vereinigten Staaten sogar Forderungen nach einer Blockade des von der Hamas kontrollierten Gazastreifens, die mit der Belagerung Leningrads während des Zweiten Weltkriegs vergleichbar ist“, sagte Putin. Diese Äußerung hat das Potenzial, in Israel und unter seinen Verbündeten erhebliche Empörung auszulösen, da der Vergleich die Erinnerung an eine der brutalsten Episoden des Zweiten Weltkriegs heraufbeschwört.

Trotz dieser kontroversen Aussage betonte Putin das Recht Israels, sich selbst zu verteidigen, insbesondere nach den jüngsten Angriffen der Hamas. Er forderte die internationale Gemeinschaft auf, gemeinsame Anstrengungen zu unternehmen, um einen Waffenstillstand zu erreichen und die humanitäre Lage in der Region zu stabilisieren. "Russland ist bereit, sich mit allen konstruktiv gesinnten Partnern abzustimmen", fügte er hinzu.

Im Kontext der jüngsten Eskalation wiederholte Putin seine Kritik an der US-Politik im Nahen Osten und plädierte für eine Zwei-Staaten-Lösung, bei der den Palästinensern ein eigener Staat mit Ostjerusalem als Hauptstadt gewährt wird.

Die Beziehungen zwischen Russland und Israel, die bereits durch den Konflikt in der Ukraine angespannt sind, könnten durch diese neuesten Aussagen noch komplizierter werden.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Samstag, 14 Oktober 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf: