Premierminister Netanyahu spricht zu AIPAC [Video]

Premierminister Netanyahu spricht zu AIPAC [Video]


​Die Lage an der Grenze zum Gazastreifen hat Premierminister Benjamin Netanyahu gezwungen, seinen Aufenthalt in den USA zu verkürzen und am Dienstag (26 nach Israel zurückzukehren. Geplant war, dass der Premierminister bei der in Washington stattfindenden AIPAC-Konferenz spricht. Stattdessen wurde er live per Satellit übertragen.

 Premierminister Netanyahu spricht zu AIPAC [Video]

Zur Lage an der Grenze sagte der Premierminister: 

„Leider kann ich nicht persönlich bei Ihnen sein, da ich nach Israel zurückgereist bin, um mich nach diesem kriminellen Raketenangriff aus Gaza auf unser Territorium um die Sicherheitslage zu kümmern. Wir haben mit deutlicher Kraft geantwortet. In den letzten 24 Stunden haben die israelischen Verteidigungsstreitkräfte terroristische Anlagen der Hamas zerstört, wie wir es seit Ende der Militäroperation in Gaza vor vier Jahren nicht gesehen haben. […] Und ich kann Ihnen sagen: Wir sind bereit, noch deutlich mehr zu tun. Wir werden tun, was nötig ist, um unser Volk und unseren Staat zu verteidigen.“

Er bedankte sich bei den AIPAC-Mitgliedern für die seit Jahrzehnten andauernde Unterstützung. Premierminister Netanyahu bedankte sich bei US-Präsident Donald Trump für dessen Anerkennung der israelischen Souveränität über die Golanhöhen. Dazu sagte er:

„Präsident Trump hat wieder Geschichte geschrieben, indem er die israelische Souveränität über die Golanhöhen formell anerkannt hat. […] Die Golanhöhen sind unerlässlich wichtig für die Verteidigung Israels. Sie sind Teil unserer Geschichte. Wenn man dort mit der Schaufel gräbt, findet man Ruinen uralter Synagogen. Juden haben dort seit Jahrtausenden gelebt und das israelische Volk ist auf den Golan zurückgekehrt. Israel wird seine Überlegenheit niemals aufgeben!“.

Auch hatte er eine „Botschaft für die Antisemiten, ob Sie im modernen Persien in den Palästen von Teheran leben, in den Bunkern von Beirut, ob sie durch die Straßen von Charlottesville marschieren oder Betende in einer Synagoge in Pittsburgh ermorden, ob sie ihren Hass über politische Parteien äußern, in Großbritannien, Europa oder den USA: Das jüdische Volk lässt sich nicht unterwerfen, wir stehen auf, wir kämpfen und wir siegen! (...)

 Der Grund, warum das amerikanische Volk das israelische unterstützt, ist [..] weil sie unsere Werte teilen. […] Weil Amerika und Israel eine Liebe für Frieden und Demokratie teilen. Weil wir individuelle Rechte und Rechtsstaatlichkeit wertschätzen. Weil wir Menschen nicht nach ihrer Hautfarbe, Religion oder ihrer sexuellen Orientierung beurteilen. Ich bin stolz auf Israels lebendige Demokratie, wo niemand ein Bürger zweiter Klasse ist. Alle Bürger Israels sind Bürger erster Klasse, ob Jude oder Araber, Muslim, Christ oder Druse, alle haben genau dieselben individuellen Rechte. Wir wählen bei denselben Wahlen, sind Gegenstand der selben Gesetze, studieren an denselben Universitäten und werden in denselben Krankenhäusern behandelt.“  

Amt des Premierministers

 


Autor: Botschaft Israel
Bild Quelle: Screenshot YT


Freitag, 29 Mrz 2019