Nachtrag zum amerikanischen Unabhängigkeitstag: 4th of July - Warmest Congrats to our American Friends

Nachtrag zum amerikanischen Unabhängigkeitstag:

4th of July - Warmest Congrats to our American Friends

4th of July - Warmest Congrats to our American Friends


Zum dem Independence Day der Vereinigten Staaten von Amerika übermittelten die Jüdische Rundschau , die Evrejskaja Panorama und ihr Herausgeber ( hier im Bild mit dem charismatischen US-Botschafter Ric Grenell und seinem sympathischen Lebenspartner Matt Lashey ) unseren amerikanischen Freunden am 4.ten Juli die allerherzlichsten Wünsche.

4th of July - Warmest Congrats to our American Friends

Von Dr. Rafael Korenzecher

Der 243.te Jahrestag seit der Erklärung der Unabhängigkeit der USA von der Britischen Krone im Jahre 1776 stand in Berlin auch ganz im Zeichen des 70. Jubiläumsjahrs der Berliner Luftbrücke und wurde am 4.Juli am Hangar 7 des stillgelegten Flughafens Tempelhof mit etwa 2000 geladenen Gästen in gelöster Stimmung begangen.

Es war ein wunderbarer, friedvoller und fröhlicher Party-Abend mit reichlich amerikanischen Spezialitäten, gelungenen Show-Einlagen und einem großen Feuerwerk. Hierfür hatte die in den anderthalb Jahren seiner Amtszeit bereits sprichwörtlich gewordene herzliche Gastfreundschaft des ebenso charmanten wie in seinem politischen Einsatz beherzten US-Botschafters Ric Grenell und seines liebenswerten Lebensgefährten Matt Lashey überreichlich Sorge getragen.

Auch wäre der berühmte historische Flughafen Tempelhof eigentlich die perfekte Kulisse , um neben der Unabhängigkeitsfeier auch die deutsch-amerikanische Freundschaft zu bekräftigen. Immerhin hat die sogenannte Luftbrücke, die während der langen sowjetischen Blockade der Berliner Westsektoren die Versorgung und das Überleben der West-Berliner Bevölkerung ermöglicht hat, gerade in Tempelhof, wo auch das vom Berliner Jargon als Hungerkralle bezeichnete Luftbrückendenkmal steht, ihr symbolisches Zentrum.

Den Amerikanern war der historische Bezug durchaus bewusst. Als Überraschung hatten Mitarbeiter der Botschaft kleine Fallschirme mit Hershey Bars und Jelly Beans vorbereitet, die in Erinnerung an die legendären „Candy Bomber“ im Laufe des Abends sehr zur Freude der anwesenden Gäste herab schweben sollten.

Es ist ausgerechnet die nicht nur mit der Luftbrücke, dem Marshall-Plan und den Garantien für das eingeschlossene Westberlin so reichlich beschenkte Bundesrepublik und ihre entseelte, immer weiter vom gesunden Menschenverstand abrückende linksdogmatische Politik, die undankbar und Geschichts-vergessen diese Deutschland entgegengebrachte Empathie seiner Jahrzehnte-langen amerikanischen Überlebensgaranten nicht teilt.

Kaum Erwähnungs-erforderlich, dass es selbstverständlich keinerlei Grußadresse unseres Bundespräsidenten oder unserer Kanzlerin zu dem Nationalfeiertag des amerikanischen Volkes gab — die hatten sich vermutlich bereits bei den Lobhudeleien zum 40.Jahrestag der Machtübernahme der iranischen Mord-Mullahs, Frauensteiniger , Schwulen-Hänger und Vorbereiter eines atomaren Genozids gegen das jüdische Volk verausgabt.

Dazu war — wenn ich keinen übersehen habe — auch so gut wie kein einziger Politiker der gegenwärtigen ersten Reihe der Bundes- oder wenigstens der Hauptstadt-Politik anwesend, wenn man von Graf Lambsdorff oder dem abgelegten Philipp Rösler absieht. Alle hatten offensichtlich wichtigeres zu tun als ihrem schon längst nicht mehr engsten Verbündeten durch ihre Anwesenheit auch nur etwas an höflichem Anstand zu erweisen.

Unser kurz vor dem verdienten Einstampfen der SPD noch schnell ins Asyl des Schlosses Bellevue hineinproporzte Arafat-Huldiger und Bundespräsident F.-W. Steinmeier delektierte sich an diesem Abend beispielsweise bei einem gemeinsamen Konzertbesuch mit dem Präsidenten der Republik Irland, dem er wahrscheinlich gegen jedes bessere Wissen einreden wollte, dass es doch nicht die deutsche Kanzlerin oder gar die SPD sind, die mit ihrer suizidalen Islam-Einlasspolitik Europa geswpalten haben, den größten Rechtsruck in der Nachkriegsgeschichte dieser Republik verursachten und erheblich mitverantwortlich für den Brexit sind. Die anderen politischen Vertreter unserer gebeutelten Republik hatten noch nicht einmal dieses Alibi.

First things kommen für unsere Amerika-Bashing Politiker halt first und der Garant unserer westlichen Freiheit von der anderen Seite des Atlantik gehört eben nicht dazu.

Verwunderlich ist das nicht. Bekämpfen doch unsere nur noch von etwas mehr als einem Drittel der Wähler gewollten Politiker der Verlierer-Koalition und ihre Claqueure aus den nachgeschalteten Gesinnungsmedien den gewählten amerikanischen Präsidenten Donald Trump und seinen hiesigen Botschafter Ric Grenell mit sehr viel größerer Intensität als sie je den „Islamischen Staat“ , das Mordregime aus dem Iran oder andere Islam-Terrorregime wie bekämpft haben. Eine vergleichbare Abneigung unserer Politik und unserer Medien genießt nur noch der Ministerpräsident Israels Benjamin Netanyahu.

So ist es auch zu verstehen, dass zwischenzeitlich, wie die Presse meldet, auch feststeht, dass das traditionelle Deutsch-Amerikanische Volksfest — es wäre jetzt im Herbst das 58.te — in diesem Jahr in Berlin ausfällt. Der wundervolle rot-rot-grüne Senat, der bislang Al Quds und noch jede antisemitische Hamas-Veranstaltung sowie andere erbauliche „Juden-ins-Gas“- Amerika und Israel-Flaggenverbrennungs –Demos platzmäßig ermöglicht hat, sieht sich außerstande eine geeignete Örtlichkeit zu genehmigen.

Der schönen amerikanischen Unabhängigkeitsfeier auf dem enthirnt durch unsere Politik geschlossenen Traditionsflughafen Tempelhof , den fröhlich feiernden Gästen, dem großartigen Gastgeber Ric Grenell , Präsident Trump und dem amerikanischen Volk wird das alles keinen Abbruch tun — der Integrität und dem Erhalt unserer bislang Bündnis-geschützten freiheitlichen, westlichen Lebenswerte schon.

 

Dr. Rafael Korenzecher ist Herausgeber der Jüdischen Rundschau und stell. Vorsitzender des Koordinierungsrates deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus.

Link zum Thema


Autor: Dr. Rafael Korenzech
Bild Quelle: Jüdische Rundschau


Sonntag, 07 Juli 2019






Ein Dank an Dr. Rafael Korenzecher für diese klaren Worte. Ich Schwarz, rot, goldener Esel darf solche Töne nur unter der Bettdecke denken. Ich habe ja auch nur einen Pass andere die Erdoğan wählen haben zwei, die sind nicht nur gleicher denen ist unser Land gleich. Möchte auch einen zweiten Pass dann könnte ich Erdoğan abwählen, gleich so gleichere unsere Demokratie abwählen.

Sätze und Stil wie aus der Feder von Kleist und Kafka. Was sie sagen, ist ebenso finster und tragisch - dennoch ein schauriges Lesevergnügen Die drei großen K der deutschen Literatur : Kleist Kafka Korenzecher

Warum nur sehen die meisten Bürger unseres Landes die Lage genau wie Dr. Korenzecher? Diese ganze Undankbarkeit gegenüber den USA existiert schon seit fast zwei Jahren. Liegt das evtl. am Charisma des US-Botschafters oder an den klaren Worten und den Taten seines Präsidenten? Ich bin mal gespannt wie das Verhältnis zu den USA nach der Zeit des jetzigen Präsidenten aussehen wird. Schlechter kann es ja wohl kaum noch werden.

@3sio Bisschen kurz gegriffen, die "fast 2 Jahre" in Hamburg beim G20-Gipfel waren bestimmt linke Chaoten dabei, die schon wesentlich länger "Rochus" auf die Amis hatten.

@3sio..nein, es liegt an dem ungeheuren Linksrutsch der in Deutschland stattgefunden hat.

@ Darum haben auch so viele Leute die SPD oder die Linke gewählt. Ich befürchte eher, daß der Rutsch mal wieder nach rechts geht. Die USA und andere Staaten machen da ja schon vor. Das eigene Land zuerst oder die eigene Nation über alles. Hauptsache gegen die Einigkeit in Europa ankämpfen und nichts abgeben. Was wird wohl Haolam dann dazu schreiben?

@6..für mich sind auch die "Grünen" links! Warten Sie doch die nächsten Wahlen ab! Das gibt ein Bündnis: Grüne-/SPD/ und Linke! "Amerika first", halte ich gar nicht für falsch! Europa, wird ala longe auseinanderbrechen. Klima, Klima, so ein Unsinn, ich denke das Klima hat seine eigenen Zyklen. Mit der Automobilindustrie wird die deutsche Kernindustrie vernichtet. Die deutschen Staatsschulden wachsen im Sekundentakt, Nullzinspolitik,usw.. das Land wird mit kulturfremden Menschen geflutet, die sich nie, in diesen Kulturkreis integrieren wollen und werden, der "große Knall" steht uns bevor, da muß man kein Prophet sein! So jetzt kennen Sie meinen background.

@3sio in dieser Kurzdenkerzeit möchte ich nur an die besondere Wahlbeeinflussung zu Gunsten von Hillary Clinton erinnern. Unsere Zittern Anschi und die Flintenuschi haben im Deutschen Öffentlich rechtliche mit Hillary Clinton eine Sendung vor der Wahl bestritten das sei nur nebenbei erwähnt aber von allen vergessen. Entscheidend für mich ist, das Tramp keine Wahlhelfer hatte wie "Queen of Pop" Madonna die dann soweit ging: Hat sie das wirklich nicht gesagt? Diese Frage wird wohl auch am Mittwochabend dem einen oder anderen Gast bei Amy Schumers Comedy-Show durch den Kopf gegangen sein. Denn als die "Queen of Pop" Madonna, die Gelegenheit nutzte um für Hillary Clinton als nächste US-Präsidentin zu werben. Und das nicht gerade jugendfrei. Sie sagte: "Eine Sache noch, bevor ich das Comedy-Genie ankündige", erklärte Madonna laut "Us Weekly" den Zuschauern, "wenn ihr Hillary Clinton wählt, werde ich euch einen Blowjob geben - und darin bin ich wirklich gut." Doch während das Publikum darüber noch johlte, verbesserte sie ihr Angebot noch: "Ich nehme mir Zeit, habe viel Augenkontakt und ich schlucke." Und jetzt schluckt USA lügen. Hat Putin den Amerikanern auch solche Angebote gemacht? Lesen Sie bitte: http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.unmoralisches-angebot-madonna-verspricht-jedem-clinton-waehler-einen-blowjob.5a613094-2b67-4e12-b4fc-3091cccdb1a0.html Das beantwortet @3sio ihre Frage. „Warum nur sehen die meisten Bürger unseres Landes die Lage genau wie Dr. Korenzecher?“ Oder Lesen Sie meinen 1 Kommentar das hilft auch.

@8Antonius Sehr geehrter Antonius Theiler, Ihre Kommentare zu lesen macht wirklich Freude, nicht nur wegen Ihrer Meinung sondern auch wegen der Begründungen. Machen Sie weiter so. Bei Sio ist Hopfen und Malz verloren, wenn er mit seiner Argumentation nicht weiterkommt geht er zum nächsten Artikel und fängt von Vorne an, berechtigte Fragen beantwortet er nicht, was solls also.

@9pp...Deinem Kommentar stimme ich voll zu. Genau so sehe ich es auch!

@8 meine Frage, warum die meisten Bundesbürger das genauso wie Dr. Korenzecher sehen war ironisch gemeint. Ich glaube nicht, daß eine Mehrheit Dr. K zustimmen würde. Höchstens 20-25%. Für die mehrheitlichen 75-80% wird es auch unerheblich sein, was Madonna irgendwem versprochen hat. Bei der Namensnennung des derzeitigen US-Präsidenten ist Ihnen wohl ein "freudscher Versprecher" unterlaufen. Trump schreibt sich der der gute Mann. Vielleicht meinten Sie ja, daß Tramp von trampeln kommt. Das kann er ja ganz gut in Porzellangeschäften. Sein Nachfolger wird allerhand Scherben wegzuräumen haben. Sie sind ja älter als unsere Kanzlerin, ich wünsche Ihnen trotzdem keine Zitteranfälle. Über solche Dinge mache ich mich nicht lustig und Sie sollten das auch nicht. @9+10 Im Gegensatz zu Ihnen beiden bin ich der Meinung, daß die Mehrheit unserer Bevölkerung nichts gegen die USA haben, allerdings den Präsidentendarsteller und seine Mitläufer, wie schon der britische Exbotschafter in den USA, für unfähig und gefährlich halten.

@8 Meine Frage ob die meisten Bürger das auch so sehen wie Dr. K., war ironisch gemeint. Da kommen doch allerhöchstens 20-25% zusammen. Selbst denen wird es zum größten Teil egal sein, was Madonna gesagt oder getan hat. Die anderen 75-80% haben gegenüber den USA keine Abneigung, sondern sehen im derzeitigen ersten Mann im weißen Haus samt seinen Mitläufern genau das, was auch der britische Exbotschafter so gesehen hat. Unfähigkeit und Unvermögen. Übrigens heisst der gute Mann Trump und nicht Tramp. Sollte Ihnen da ein "freudscher Fehler" unterlaufen sein? Immerhin trampelt er ja gerne rum. Sein Nachfolger wird allerhand Scherben zu beseitigen haben. Sie sind ja ein ganzes Stück älter als unsere Kanzlerin. Ich wünsche Ihnen keine derartrigen Ausfälle. Über so etwas kann ich mich nicht lustig machen. Sie sollten das auch nicht. @9+10 Vielleicht erkennen Sie sich ja in diesen Vorwürfen wider.

@11+12 Lieber Sio, Einseitigkeit ist ein großes Problem der heutigen Zeit, egal ob es Politik, Wirtschaft, Klima oder irgendwelche "Sonstigkeiten" betrifft. Sicherlich kann man über den amerikanischen Präsidenten geteilter Meinung sein, genauso wie über unsere Politiker aber heißt das denn auch, dass man die gleiche Position vertreten muss? Unsere Politik versucht mit Taschenspielertricks an der Macht zu bleiben, das ist etwas, was irgendwann immer mehr Menschen auffällt und das führt dazu, dass andere Meinungen auftreten. Ich kann Ihre Meinung schon verstehen, allerdings entspricht Ihre Argumentation der Meinung unserer Politik und das geht gar nicht zu akzeptieren. Wer Minderheiten benachteiligt ist nicht akzeptabel, auch der nicht der der Meinung ist, dass man Minderheiten aufgrund von Formfehlern benachteiligen kann, dann werden wir wieder ein 1990 bekommen und ob die Menschen sich nochml mit irgendeinem "Geschnk" beinflussen lassen ist fraglich. Sehen Sie Sio, Sie lesen haOlam, hier werden besonders die "geschönten" Nachrichten über Israel und die Araber gebracht, glauben Sie wirklich, dass unsere Medien nur in diesem Bereich so sehr danebenliegen und nur in diesem Bereich so sehr neben der Wahrheit sich bewegen? Wer das in dem Fall Israel/Araber tut, der hat kein Argument für eine ehrliche und informative Informationspolitik, darüber sollten Sie mal nachdenken und nicht andere Kommentatoren aufgrund von Schreibfehlern anmachen.

@12..lieber sio, lieber "Freudsche Fehler"und "wider" und "wider" ein Rechtschreibfehler, gel sio! Normal übersehe ich so etwas, aber in Ihrem Fall!!

@11+12sio..jetzt weiß ich, Sie sind ein Priester! Warum, weil Sie den gleichen Scheiß, gleich zwei Mal predigen! Der Haß auf Ihren s.g. "Präsidentendarsteller" macht Ihnen sehr zu schaffen!???

ach alex, natürlich mache ich Fehler. Aber ich habe auch kein Problem damit dies zuzugeben. Sie haben Recht aber es freut mich, daß Sie sich über solche Kleinigkeiten erfreuen können. Aber wer Kritik nicht von Hass unterscheiden kann, der freut sich natürlich über solchen Scheiß. Meine zweite Stellungnahme erfolgte, weil der gestrige Beitrag heute morgen noch nicht veröffentlich war. Vielleicht haben Sie ja übersehen, daß man nach einem Satz entweder einen Punkt, ein Ausrufungs- oder ein Fragezeichen setzen kann. Ihre Meinung wird nicht besser oder richtiger, wenn Sie mehrere Zeichen setzen. Wer dies zur Verdeutlichung seiner Aussage macht, stampft beim Reden auch mit seinem Fuß auf den Boden. @13 Unsere Medien versuchen zu informieren und auch Stimmung zu machen. Nichts anderes versucht Haolam. Wer sich nur einseitig informiert ist von der Wahrheit ziemlich weit entfernt. Ich glaube ja nicht, daß Sie sich nur bei Haolam informieren und wenn doch, dann sollten Sie einmal darüber nachdenken. Bei der falschen Schreibweise meines Lieblingspräsidenten konnte ich einfach nicht anders und musste die Bemerkung über trampeln einfach loswerden. Falls Herr Theiler dies so aufgefasst hat, möchte ich mich bei ihm dafür entschuldigen. Die Beiträge 14+15 sind für mich auch keine Anmache. Alex hat nun mal solch eine Ausdrucksweise.

lieber Sio, holam ist nun einmal Israel, Amerika und Trump freundlich. Ich kann Ihre Erregung wohl verstehen, wenn ständig Trump, in einem postiven Licht dargestellt wird, die Flüchtlings-und Iranpolitik Deutschlands, meist bei den Beiträgen von haolam nicht gerade gelobt werden, Ihr Oportunismus geweckt wird. Ich für meine Person, mag weder die Beiträge der Süddeutschen, genannt die "Alpenprawda" noch der Bildzeitung, die lese ich aber auch nicht und muß mich daher auch nicht ständig aufregen und die Politik unserer Bundesregierung (Frau Merkel, Frau v.d.Leien usw. schlecht machen.

@17 Hallo alex, ich bin auch israel- und amerikafreundlich. Spätestens seit ich die Romane "Die Bucht" und "Die Quelle" von James A.Michener gelesen habe. Ich lese auch nicht die Süddeutsche oder die Bildzeitung. Weder habe ich Hass auf Trump noch errege ich mich über ihn. Lediglich sein Auftreten und vor allen Dingen was er so sagt oder schreibt, veranlassen mich dies zu kritisieren und an seine Befähigung für das Amt zu zweifeln. Jemand der der beste, größte und phantastischste Präsident sein will, kann doch nicht verantwortungsvoll den größten Staat der Welt lenken. So etwas behaupten vielleicht die Kleinen im Kindergarten. Aber die werden irgendwann auch mal erwachsen. Stellen Sie sich mal vor, unsere Regierungsspitze würde laufend solche Sachen vom Stapel lassen. Dann gäbe es aber bei Haolam nicht solche Werbung, wie für meinen Lieblingspräsidenten. Ich lasse Ihnen gerne die Überzeugung, daß er ein guter Staatenlenker ist, aber lassen Sie mir die gegenteilige Meinung. Man wird erst nach seiner Amtszeit feststellen können, wer von uns beiden Recht hatte.

@11+12 +++weiter so, Werter Sio2willi nehmen Sie einfach an ich wäre Legastheniker, doch trotz all dem verkehrten erkennen kämme ich nicht dazu zu sagen was ein Amerikanischer Präsident sagte: „Dieses Russland ist ja nur eine unbedeutende Regionalmacht.“ So Obama, was er nicht wusste dieses Russland hat auch noch den Beinammen „Heiliges Russland“. Viele Amerikaner haben dort in Russland ihre tiefen Wurzeln. Was er sicher wusste, die nicht gewählte Führung der USA das ist eine Bande von Grund und Bodenräubern, nicht zu vergessen sind die ermordeten Indianer und die zu Tode geschundenen Schwarzen. Obama sollte nachweisen dass unter seinen Vorfahren keine Sklavenjäger und Sklavenhändler waren! Arme Afroamerikaner sie haben heute noch die Verletzungsnarben der Ketten und Peitschen, an Rücken, Händen und Füßen und auf der Seele, die sie von den Vorfahren geerbt haben. Ich habe Dank für die Amerikanischen Müttern und Vätern die ihr wertvollstes gaben das wir und die Welt vom Braunen Mob befreit wurden. Leider mit nicht großen Erfolg. Meine Mutter sagte mit 95 Jahren zu mir sei still die sind noch alle da. Ich habe auch Dank für Russland. Zweimal wurde Russland schon mit Krieg überzogen, Napoleon, Hitler. Doch diese unbedeutende Regionalmacht schulterte die Aufgabe die Atomwaffen aus dem Sowjetischen Herrschaftsbereich aufzusammeln. „Ukraine 3056, Estland 270, Lettland 185, Litauen 325, Kasachstan 650, Moldawa 90, Georgien 320, Atomsprengköpfe“ und so weiter aus 14 Ländern holte man das Zeug des kalten Kriegs zusammen und vernichtete es. Nachzulesen in Satansfaust. Ich danke dem Russischen Volk, wir alle müssen dankbar sein auch Sie Sio2willi. Doch was machte die USA? ? ? Bitte lesen: Was schrieb Sacharow in seinem Manifest Seite 80 - 81Wiener Treffen: „Genosse Chrustschows gab Kennedys Bitte wieder, dass die UdSSR nicht zu viel von den USA verlangen sollte, um die Kennedyadministration nicht vor zu schweren Aufgaben zu stellen.“ Frieden und Abrüstung ist für die USA eine zu schwere Aufgabe sagte Kennedy. wie recht. Es muss bekannt gemacht werden, es muss erforscht werden dass bereits 1931 im Camp J. T. Robinson, Arkansas Deutscher Sprachunterricht bei den Offizieren Pflicht war. Dazu wurden 24 Deutsch Sprachunterrichts Bücher „Der Weg“ von Erwin T. Mohme angeschafft. Ein Exemplar hat den Weg in meinen Bücherschrank geschafft. Dieses enthält den Stempel von Capt. ANDRW R. GAY er war POSTAL & CENSOR OFFICER. Es enthält auch fiele Bleistift Notizen. Es wurde von einem Offizier 1945 mit nach Deutschland gebracht. Schaut man genau findet man bei dem Camp J. T. Robinson den Namen Harry Truman commanded the 1933. mit Politischen Hintergrund. Dort wurden also bereits 1933 Offiziere gezüchtet auf Richtung Deutschland, Europa. Ein Schelm wer da nicht böses denkt! Der zweite Weltkrieg währe der ERSTE ohne Anstifter. Harry Truman commanded the 1933 CMTC. Er leite unter anderem die Überwachung der Kriegsproduktion im Zweiten Weltkrieg. 1940 wurde er Großmeister einer in Missouri ansässigen Großloge und arbeite nachweislich bis Oktober 1941 in ihrem Interesse. Nur drei Jahre später wurde er zum Vizepräsidenten gewählt und trat dieses Amt 1945 auch an. Franklin D. Roosevelt during the president’s visit to Camp Robinson; April 1943. Neben diesem Buch liegen die Gesetzlichen Vorschriften der Amerikanischen Militärregierung in Deutschland von DWIGHT D. EISENHOWER die ich immer noch gerne lese und nicht verstehen kann, wie eine Familie Leonrod das Haus der Familie Kaufmann, Möllstrasse 21 München bis ins Jahr 1952 besitzen, und dann verkaufen konnte. Familie Kaufmann schied gemeinsam 1938 aus dem leben der Sohn begleitete seine Eltern. Ich wünsche mir Geschichten jungen Menschen erzählen zu können im KZ Dachau, so dass diese drei Tage nichts Essen können, dann bräuchten sie auch nicht kotzen. Hoffen wir alle, dass die Unverantwortlichen sich nicht um zwei Tasten vertun wie ich. Ich wünsche mir aus vollen Herzen das Soldaten, Menschen aller Nationen Hand in Hand durchs Brandenburger-Tor gehen und die Mütter und Väter ruhig zu Hause schlafen können. Geben Sie Sio2willi, mir ihre Hand und Träumen Sie mit mir das Blut dem Leben dient und nicht da ist zum vergießen. Übrigens für die Streitbaren von haOlam.de ich suchte vergebens meinen Rot-Kreuz-Verbandkasten um in die Diskussion einzugreifen. Meine Frau sagte: „ der hat jetzt einen Roten Halbmond“ aber der Inhalt ist derselbe.

Guten Morgen Herr Theiler, das mit der unbedeutenden Regionalmacht und dem Deutschunterricht ab 1931 war mir bisher nicht bekannt. Ich habe auch den gleichen Traum wie Sie und teile auch Ihre Meinung. Leider wird der aber nur ein frommer Wunsch bleiben. Mit kommt es so vor, als wenn wir Menschen einfach nur zu gierig sind und zu viel haben wollen. Wenn man dann nicht alles bekommt und einem eingeredet wird wie schlecht es uns doch geht, laufen eben sehr viele den Populisten hinterher. Es ist auch egal ob dann nationale, politische,religiöse oder irgenwelche anderen Gründe vorgeschoben werden. Die haben den Sündenbock ja ganz klar ausgemacht. Da wird nicht nachgefragt, nein es wird auf das gehört was man gerne hören möchte. Das war oder ist leider nicht nur in unserem Land so, sondern weltweit verbreitet. Es bleibt nur der Versuch dies zu ändern

@19+20 antonius und sio Die Populisten machen es einfach, Sie nehmen die politischen Fehlleistungen und monieren sie. Wenn wir nicht so viele Fehlleistugnne hätten könnten sie auch nicht so viel monieren. Allein daraus zu versuchen eine übergreifende Verurteilungsphalanx zu erzeugen ist ein typisches Beispiel für Minderheitenbenachteiligung (laut sio 20-25%). Wie wäre es mit guter Politik, die würde jeden überzeugen, oder mit einer guten Erklärung warum Moslems "Einzeltäter" sind und andere die "Essenz" des gesprochenen Wortes (rotes Kreuz oder roter Halbmond sind keine). Oder warum das kleine Ungarn seine Grenzen gegen den Flüchtlingsstrom "verteidigen" konnte das große DE aber diese unkontrolliert einreisen lassen musste. Für vernünftige Antworten wäre ich dankbar, da diese aber weder unserer Politik noch unseren Medien und auch mir nicht einfallen denke ich Ihnen auch nicht und nur vernünftige Antworten können Menschen beruhigen. Ansonsten wünsche ich einen schönen Sonntag.


  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 11+ 1=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!
 

 



Der braune Rote - Augsteins Rundumschlag gegen die Juden

Der braune Rote  - Augsteins Rundumschlag gegen die Juden

Was die schreckliche Vaterschafts-Verwirrung zwischen seinem Erzeuger Martin Walser und seinem Adoptivvater Rudolf Augstein mit und aus dem kleinen Jakob gemacht hat, wird wohl nie mehr zu heilen sein.

[weiterlesen >>]

Nationalfeiertags-Bias in unseren Medien:

Gute Paraden und schlechte Paraden

Gute Paraden und schlechte Paraden

Überschattet von dem gestrigen Spiegel-Posting ist hier der 14. Juli 1789 etwas untergegangen.

[weiterlesen >>]

Die unheimliche Macht der Juden

Die unheimliche Macht der Juden

Ein neuer „Spiegel“-Artikel im „Stürmer“-Stil bedient die antisemitische Wahnvorstellung von der jüdischen Weltverschwörung

[weiterlesen >>]

`Jüdische Allgemeine´ vs. `Juden in der AfD´:

Geisterfahrer

Geisterfahrer

Mir ist auf der FB-Seite DIE JÜDISCHE ein von Sigi Königsberg dem Antisemitismus Beauftragten der JG Berlin geposteter und von dem Redakteur der Jüd. Allgem. M. Wuliger verfasster Artikel über die JAfD (Juden in der AfD) aufgefallen, den ich so nicht unkommentiert stehen lassen wollte - auch wenn ich die zweifellos vorhandenenen rechtslastigen Problemen der neuen Opposition keinesfalls übersehe.

[weiterlesen >>]

Israel-Diffamierung pur in der ARD

Israel-Diffamierung pur in der ARD

Diese Propaganda-Sendung für die Banalisierung des arabischen Terrors gegen Israel und seine jüdische Bevölkerungsmehrheit läuft/lief zur Zeit gerade im Ersten Programm der ARD.

[weiterlesen >>]

`Mich gibt's nur einmal´- Zum Tode von Artur Brauner

`Mich gibt's nur einmal´- Zum Tode von Artur Brauner

Gestern verstarb der Berliner Filmproduzent Artur Brauner sel.A. nach einem erfüllten Leben nur einige Wochen vor seinem 101.ten Geburtstag und nur knapp zwei Jahre nach dem Tode seiner geliebten Ehefrau Maria Brauner sel.A., mit der er über 70 Jahre verheiratet war.

[weiterlesen >>]