230. Geburtstag des US-Außenministeriums

230. Geburtstag des US-Außenministeriums


Am 27. Juli 2019 feiert das Außenministerium der Vereinigten Staaten sein 230-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass erschien der folgende Artikel von Lauren Monsen am 25. Juli 2019 auf ShareAmerica, einer Website des Ministeriums.

Am 27. Juli erreicht das US-Außenministerium mit seinem 230. Geburtstag einen wahren Meilenstein.

Gegründet im Jahr 1789 als „Ministerium für auswärtige Angelegenheiten“ ist es die älteste Behörde der Exekutive der Vereinigten Staaten. Der erste Außenminister war Thomas Jefferson.

Heute gehört es unter anderem zu den Aufgaben von Außenminister Mike Pompeo, den US-Präsidenten zu beraten, die diplomatischen Vertretungen zu verwalten und Abkommen mit Akteuren im Ausland auszuhandeln.

Dabei wird Pompeo von einem Team aus Experten für internationale Beziehungen unterstützt. Zu den 75.000 Mitarbeitern des Ministeriums weltweit gehören ca. 15.000 Beamte im auswärtigen Dienst, 10.000 Inlandsbeamte und 50.000 Bürgerinnen und Bürger der Länder, in denen die Vereinigten Staaten Botschaften unterhalten.

Carol Perez gehört auch zum Team. Nachdem sie von 2016 bis 2019 US-Botschafterin in Chile war, übernahm sie die Leitung der Personalabteilung des Außenministeriums. Welche Qualitäten sie für den Erfolg amerikanischer Diplomaten für unerlässlich hält? „Präsenz ist wichtig. Führungsstärke ist wichtig. Kompetenz ist wichtig. Und Werte sind wichtig.“

Eric Rubin, US-Botschafter in Bulgarien und Vorsitzender einer Vereinigung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im auswärtigen Dienst, ist dankbar dafür, auf vier Kontinenten gewirkt haben zu können. „Wie Außenminister Pompeo sagte“, unterstreicht Rubin, „sollte der auswärtige Dienst der Vereinigten Staaten in jedem Winkel der Erde vertreten sein.“

Die große Belegschaft arbeitet gemeinsam als Team zum Wohle aller Amerikanerinnen und Amerikaner nach dem Berufsethos des Außenministeriums.

Rubin erklärt, er empfinde seine Arbeit als extrem zufriedenstellend, weil seine Tätigkeit zum Wohlstand und zur Sicherheit seiner Mitbürgerinnen und Mitbürger beitrüge. In der Diplomatie gehe es darum, „dafür zu sorgen, dass unsere Werte allgemeingültig sind, dass Bedrohungen eingedämmt werden und dass wir mit aufstrebenden Mächten mithalten können“, fügt er hinzu.


Autor: Amerika Dienst
Bild Quelle:


Montag, 29 Juli 2019