Biden-Partei weiter im Zwielicht: Könnte es sein, dass US-Abgeordnete Ilhan Omar ein Problem mit Juden hat?

Biden-Partei weiter im Zwielicht:

Könnte es sein, dass US-Abgeordnete Ilhan Omar ein Problem mit Juden hat?


Während es die demokratische Abgeordnete nicht kümmert, wenn Israel seine Bauvorschriften gegen Juden durchsetzt, schreit sie „ethnische Säuberung“, wenn der jüdische Staat dasselbe gegenüber Nichtjuden tut.

Könnte es sein, dass US-Abgeordnete Ilhan Omar ein Problem mit Juden hat?

Faith Quintero, isreallycool

Zwei Tage, nachdem Ilhan Omar im November die Wiederwahl in den US-Kongress geglückt war hatte, twitterte sie eine perfide Anschuldigung, um Israel weiter zu schaden, einem Land, das zehn Prozent der Größe ihres Bundesstaat Minnesota ausmacht. Ihre jüngste Lüge gegen die einzige Demokratie im Nahen Osten besteht darin, dass sie Israel der Durchführung ethnischer Säuberungen bezichtigt.

Die Jerusalem Post berichtet über den in Frage stehenden Fall: „Die israelische Regierung hatte sieben Zelte und acht Tiergehege entfernt, die illegal in einem Gebiet errichtet worden waren, das 1972 zum IDF-Schießplatz erklärt worden war. Durch die gesetzlich vorgeschriebene Räumung wurden laut COGAT, der Koordinationsstelle für Regierungsaktivitäten in den Gebieten, 73 Beduinen vertrieben.“

Im Rahmen der Regierungsresolution 2397 hat Israel Millionen von Dollar in Bildung, Technologie, Dienstleistungen und nachhaltige Wohninfrastruktur für die Beduinen investiert, um die Nomadenstämme sicher anzusiedeln und so die Lebensbedingungen zu verbessern – was das exakte Gegenteil einer „ethnischen Säuberung“ ist. Omar hatte dazu nichts zu sagen, auch nicht dazu, dass Israel Millionen von Dollar investiert hat, um den Beduinen Zugang zum Internet zu ermöglichen.

Sicherlich kann man darüber diskutieren, wie die Regierung am besten mit dem Interessenkonflikt zwischen denjenigen Beduinen, die eine traditionelle Lebensweise beibehalten wollen, und den Israelis, die eine Nation (zu der auch die Beduinen gehören) vor den ständigen islamistischen Bedrohungen schützen müssen, am besten umgeht. Aber Israel der ethnischen Säuberung zu beschuldigen, weil es Zelte abbaute, während es stattdessen eine stabile Infrastruktur für die Beduinen aufbaute, ist nichts anderes als eine Lüge. Jeder, dem der Schutz der Menschen und die Werte des Anstands und der Ehrlichkeit am Herzen liegen, sollte Omar dafür verurteilen, dass sie diese Lüge verbreitet hat.

Omar, die so besessen von Israel ist, dass sie eine Politik verfolgt, die darauf abzielt, den einzigen jüdischen Staat der Welt in den 57. islamischen Staat der Welt zu verwandeln, hat Israel nicht dafür kritisiert, dass es im Juni dreizehn illegal errichtete Bauten abgerissen hat, während die Grenzpolizei verstörte Bewohner aus ihren Häusern vertrieb. Wie merkwürdig. Könnte es daran liegen, dass diese Opfer jüdisch waren? Wenn Israel Juden Bauvorschriften auferlegt, schweigt Omar. Wenn Israel Bauvorschriften bei Nichtjuden durchsetzt, ruft sie: „ethnische Säuberung“.

Übersetzt von Alexander Gruber für MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: Gage Skidmore from Surprise, AZ, United States of America, CC BY-SA 2.0 , via Wikimedia Commons


Montag, 16 November 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 43% erhalten.

43%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal



  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 1+ 7=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!