Impfstoffdaten: das FBI zum Schutz vor Cyberkriminalität

Impfstoffdaten: das FBI zum Schutz vor Cyberkriminalität


Von der FDA angeforderte Dokumente, die von FBI-Agenten nach dem Datenverstoß bei Pfizer in der vergangenen Woche auf einem USB-Laufwerk geliefert wurden.

Impfstoffdaten: das FBI zum Schutz vor Cyberkriminalität

Nach Monaten beispielloser Cyber-Angriffe auf Gesundheitssysteme und Pharmaunternehmen hat die FDA den ungewöhnlichen Schritt unternommen, das FBI zu verwenden, um Impfstoffdaten von Pharmaunternehmen physisch zu liefern, anstatt sie über das Internet senden zu lassen.

Die Financial Times berichtet, dass vertrauliche Dokumente auf einem USB-Laufwerk an FBI-Agenten zur Übergabe an die FDA übergeben wurden, ohne das Risiko eines weiteren Cyber-Verstoßes einzugehen. Erst letzte Woche gaben sowohl Pfizer als auch BioNTech, Mitarbeiter eines Coronavirus-Impfstoffs, bekannt, dass es Hackern gelungen ist, auf einige ihrer Dokumente zuzugreifen, als die Europäische Arzneimittel-Agentur von hoch entwickelten Cyber-Kriminellen angegriffen wurde.

Michael Farrell, Co-Executive Director des Instituts für Informationssicherheit und Datenschutz bei Georgia Tech, sagte, die Bemühungen der FDA zum Schutz nicht klassifizierter Impfstoffdaten zeigten die "Schwere der Bedrohungen im Jahr 2020".


"Diese Art der bewussten Entscheidung, das Netzwerk zu meiden und die Daten manuell zu übertragen, wirft Bedenken hinsichtlich der Ausrichtung von Gegnern auf Systeme zwischen Forschern und der FDA auf", bemerkte er. „An der Lieferkette für Covid-19-Impfstoffe sind viele Parteien beteiligt: ​​Forschung, Entwicklung, Tests, Vertrieb und dann die Impfung durch medizinische Anbieter. Sie alle sind potenzielle Angriffsziele. “

Anfang dieses Monats veröffentlichte Interpol eine eigene Warnung bezüglich Cyberkriminalität in der Coronavirus-Ära. Generalsekretär Jürgen Stock beschrieb: „Cyberkriminelle entwickeln und verstärken ihre Angriffe in alarmierendem Tempo und nutzen die Angst und Unsicherheit aus, die durch die instabile soziale und wirtschaftliche Situation von Covid-19 verursacht werden.

"Die hohe Nachfrage in Verbindung mit einem begrenzten Angebot wird Covid-19-Impfstoffe zu einem Äquivalent von flüssigem Gold zu Netzwerken der organisierten Kriminalität machen, sobald eines verfügbar ist", fügte er hinzu und warnte, dass skrupellose Elemente bereits mit "räuberischem kriminellem Verhalten", einschließlich der, hoch aktiv waren "Werbung, Verkauf und Verabreichung von gefälschten Impfstoffen."

Die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich, beide Heimat von Impfstoffentwicklungsprogrammen, haben zuvor staatlich geförderte Hacker mit Sitz in China und Russland beschuldigt, auf Pharmaunternehmen und Gesundheitssysteme abgezielt zu haben.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Pixabay


Montag, 14 Dezember 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 25% erhalten.

25%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de